Ex-Bayern-Profi Gravenberch spricht über Anpassungsprobleme in Liverpool

  • Niederländer bislang nur in der B-Elf gesetzt
  • Klopps Spielsystem bereitet Schwierigkeiten
  • Gravenberch erkennt Unterschied zur Bundesliga
Ryan Gravenberch
Ryan Gravenberch / Matt McNulty/GettyImages
facebooktwitterreddit

Gelingt Ryan Gravenberch der Durchbruch beim FC Liverpool? Die ersten Wochen haben gezeigt, dass es für den Ex-Bayern-Spieler auf der Insel nicht unbedingt leichter wird. Der Niederländer hat sich nun zu Wort gemeldet.

Das Mittelfeld des FC Liverpool hat einen großen Umbruch hinter sich. Nachdem feste Größen wie Jordan Henderson, Fabinho oder James Milner den Verein verließen, konnten sich die beiden Neuzugänge Dominik Szoboszlai und Alexis Mac Allister schnell in Klopps Startelf und die Herzen der Fans spielen. Ryan Gravenberch, am Deadline-Day vom FC Bayern geholt, hat es da etwas schwerer.

Gravenberch wartet noch auf seinen ersten ersten Startelfeinsatz in der Premier League, durfte dort bislang erst zwei Mal als Joker ran. Dafür startete er gemeinsam mit Harvey Elliott und dem aus Stuttgart gekommenen Wataru Endo sowohl im League Cup gegen Leicester und in der Europa League gegen den Linzer ASK (jeweils 3:1). Bei den Österreichern gelang dem 21-Jährigen immerhin eine Torvorlage.

Gravenberch muss Klopps Gegenpressing "noch ein bisschen lernen"

Dass Gravenberch bislang nur in der B-Elf gesetzt war, deutet auf erneute Anpassungsprobleme hin, die er im vergangenen Jahr auch schon in München beklagte. Immerhin weiß der Niederländer, woran er sich an der Mersey noch am meisten gewöhnen muss. "Das Gegenpressing ist die Hauptsache. Es ist das, was mir der Trainer einflößen will. Ich muss das System noch ein bisschen lernen", gab Gravenberch (via kicker) zu.

Trotz der geringen Einsatzzeiten weiß Gravenberch schon, was die wesentliche Unterschiede zwischen der Bundesliga und der Premier League sind. "In England ist es viel körperlicher und auch deutlich intensiver als dort, wo ich hergekommen bin. Vor allem für mich, weil ich vergangene Saison nicht viel gespielt habe", so 11-fache Nationalspieler der Elftal.

Beim Topspiel der Reds bei Tottenham Hotspur am Samstag (18:30 Uhr) wird Gravenberch aufgrund der großen Konkurrenz wohl erneut nicht auf der Startelf stehen. Doch vielleicht darf er sich ja immerhin wieder als Joker empfehlen.


Weitere FC Bayern-News lesen:

feed