90min

"Es sieht nicht gut aus" bei Hofmann - Lange Ausfallzeit mit Ansage

Nov 12, 2020, 3:20 PM GMT+1
Jonas Hofmann
Jonas Hofmann fällt mit einer Oberschenkelverletzung aus | Stuart Franklin/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nachdem sich das Lazarett der Borussia zuletzt wieder erheblich lichtete, musste Jonas Hofmann am Mittwoch im Länderspiel der DFB-Auswahl gegen Tschechien bereits nach 20 Minuten verletzt ausgewechselt werden. Obwohl eine genaue Diagnose noch aussteht, wird der formstarke Hofmann nach der Meinung von Manager Max Eberl ausfallen.

Eigentlich verliefen die letzten Wochen aus physischer Sicht blendend für den Kader von Borussia Mönchengladbach. Lászlo Bénes kam in Leverkusen nach langer Pause wieder zu einem Einsatz, Valentino Lazaro feierte seine überstandene Verletzung mit einem Traumtor und auch Jordan Beyer (Corona-Diagnose) und Andreas Poulsen (Schulterverletzung) befinden sich wieder im Mannschaftstraining.

Mit Denis Zakaria hatte man tatsächlich nur einen nicht einsatzfähigen Spieler im Kader - trotz der engen Taktung der ersten Saisonphase.

Dass dies traditionell nicht so weitergehen konnte, war eigentlich jedem Gladbacher Anhänger bewusst. Dass es mit Jonas Hofmann nun den wohl formstärksten Borussen am rechten Oberschenkel erwischte, ist besonders bitter. Dass die Verletzung des 28-Jährigen schließlich bei einem völlig unnötigen Länderspiel-Einsatz auftrat, reiht sich ein in die ambivalente Beziehung der Borussia zur DFB-Auswahl.

Eberl befürchtet langen Ausfall - Hofmanns Muskelverletzung mit Ansage

Denn entweder werden Borussias Spieler trotz anhaltend guter Leistungen nicht nominiert oder - wie aktuell - trotz hoher Belastung als Lückenfüller verheizt. Denn neben Hofmann hatte auch Florian Neuhaus nur drei Tage vor dem bedeutungslosen Länderspiel gegen Tschechien noch für die Fohlen in der Liga in Leverkusen auf dem Feld gestanden.

Hofmann spielte bei der Werkself durch - Neuhaus wurde, vermutlich auch im Hinblick auf die folgenden unverständlichen 90 Minuten gegen Tschechien, zur Halbzeit ausgewechselt.

Glücklicherweise hat sich Matthias Ginter in der momentanen Abwehr der DFB-Elf einen dermaßen hohen Stellenwert erarbeitet, dass er für die Partie gegen die Tschechen geschont wurde - es warten ja noch zwei Spiele in der Nations League.

In den bislang elf Pflichtspielen der Borussia stand Hofmann zehnmal in der Startelf. Nur beim 3:2 in Mainz wurde er erst eine halbe Stunde vor Schluss eingewechselt, in Kiew und in Köln wurde er wenige Minuten vor dem Ende ausgewechselt.

Zudem ist bekannt, dass Hofmann zu den Bundesliga-Spielern gehört, die während einer Partie die meisten Kilometer abspulen. Aber scheinbar musste man sich in einer C-Elf gegen Tschechien vor leeren Rängen in Leipzig noch einmal ein genaueres Bild verschaffen, warum es für Hofmann im nächsten Sommer wohl nicht für eine EM-Nominierung reichen wird.

Dass der Gladbacher nun mit einer Muskelverletzung im rechten Oberschenkel ausfallen wird, war mehr als absehbar. "Er hat eine muskuläre, strukturelle Verletzung", gab sich Joachim Löw nach der Partie kleinlaut. Die zur Stunde andauernde MRT in Leipzig wird eine genauere Ausfallzeit ergeben.

Gladbachs Manager Max Eberl bangt derweil um seinen Spieler. "Es sieht leider nicht gut aus. Wir müssen abwarten", sagte Eberl gegenüber Sport1.

Sicherlich will jeder Profi für sein Land spielen und Hofmann hatte es sich, nach jahrelang vergeblich erbrachten Leistungen, auch verdient, nominiert zu werden. Dennoch zeigt der nun drohende Ausfall, dass ein Umdenken der Verantwortlichen dringend notwendig ist.

"Jede Länderspielreise ist mit einem gewissen Risiko verbunden. Auf der einen Seite sind wir stolz, auf der anderen zittern wir mit und hoffen, dass alles gutgeht", erklärte Eberl die Sicht des Vereins. In Hofmanns Fall ging es nicht gut und das wird in den kommenden Wochen Auswirkungen auf die Leistungen der Borussia in den wichtigen Spielen in der Liga und der Königsklasse haben.

facebooktwitterreddit