Englands voraussichtliche Aufstellung gegen Frankreich - WM-Viertelfinale

Jan Kupitz
England
England / Stefan Matzke - sampics/GettyImages
facebooktwitterreddit

Im Viertelfinale der Weltmeisterschaft trifft England am Samstagabend auf den amtierenden Weltmeister Frankreich.

Die Three Lions von Gareth Southgate haben bei diesem Turnier bereits zwölf Tore erzielt. Das sind drei mehr, als Frankreichs berühmter Angriff in Katar bislang verbuchen konnte.

Hier ist die Elf, die Southgate aufstellen könnte, um seine torhungrige Mannschaft im Wettbewerb zu halten.

Englands voraussichtliche Aufstellung gegen Frankreich (4-3-3)

TW: Jordan Pickford - Nach dem Sieg über den Senegal ist Pickford der erste englische Torwart seit David Seaman im Jahr 2002, der bei einer Weltmeisterschaft der Männer drei Spiele in Folge ohne Gegentor blieb. Ominöserweise war Seamans nächstes Spiel nach dieser Serie eine Niederlage im Viertelfinale.

RV: Kyle Walker - Von Polens Matty Cash als "der Mann, der Mbappe stoppen soll" bezeichnet. Da wartet eine echte Aufgabe auf Walker, der zumindest keine Tempodefizite haben dürfte.

IV: John Stones - Egal, ob Southgate sich für eine Dreierkette entscheidet oder bei seiner Viererabwehrkette bleibt, Stones ist ein Platz in der Startelf so gut wie sicher.

IV: Harry Maguire - Dass Maguire einen Stammplatz bei den Three Lions inne hat, wurde im Vorfeld der WM heftig kritisiert. Bislang hat sich der United-Verteidiger aber nichts zu schulden kommen lassen.

LV: Luke Shaw - Der Außenverteidiger bezeichnete die England-Länderspiele, die er wegen kleinerer Verletzungen verpasst hat, als "mein größtes Bedauern". Hoffentlich hat er nach dem Frankreich-Spiel nichts zu bedauern.

ZM: Jordan Henderson - Einer der erfahrensten Spieler im englischen Kader gab sein Länderspieldebüt unter Fabio Capello im Jahr 2010 ausgerechnet gegen Frankreich. England verlor übrigens 1:2.

ZM: Declan Rice - Rice spielte eine tadellose WM. Zuletzt teilte er gegen Kritiker aus, die seiner Mannschaft nicht die Anerkennung zollten, "die wir für unsere Leistungen verdienen".

ZM: Jude Bellingham - Englands wohl bester Spieler in diesem Winter hat erst 2010 mit dem Fußballspielen begonnen. Damals hatte er "nicht wirklich Spaß daran". Jetzt hat er es ganz sicher. Und der BVB freut sich über die Wertsteigerung.

RF: Bukayo Saka - Als bescheidener junger Mann spielte Saka die Vergleiche mit Frankreichs Superstar Mbappe schnell herunter. "Danke für das Kompliment", sagte Saka vor dem Viertelfinale, "aber nein... ich glaube, es gibt nur einen Kylian Mbappe!" Am Samstag kann er aber im direkten Vergleich zeigen, dass er mit dem PSG-Star mithalten kann.

ST: Harry Kane - Nur noch ein Tor fehlt Kane, bis er Wayne Rooney als bester englischer Torschütze eingeholt hat.

LF: Phil Foden - Obwohl er weniger als die Hälfte der zur Verfügung stehenden Spielminuten absolviert hat, sind drei Viertel der englischen WM-Tore in der Zeit gefallen, in der Foden auf dem Platz stand.


facebooktwitterreddit