Frauen-EM

EM-Vorschau zu Portugal: Schlüsselspielerinnen, Weg ins Finale, Turniergeschichte & mehr

Daniel Holfelder
Portugal im Porträt
Portugal im Porträt / portugiesische Frauen-Nationalmannschaft
facebooktwitterreddit

Portugal hatte nicht viel Zeit, um sich auf die Euro 2022 vorzubereiten. Dass die Portugiesinnen in England dabei sein würden, war erst Anfang Mai klar, als das russische Team offiziell vom Turnier ausgeschlossen wurde.

Die Teilnahme an der EM ist für Portugal eine einmalige Chance, sich auf internationalem Top-Niveau zu beweisen. Portugal hat keine lange Geschichte im internationalen Frauenfußball. Der Kader besteht aus einer Reihe von Spielerinnen, die älter als 30 sind, und einigen anderen, die Anfang 20 sind.

Hier findet ihr alles, was ihr über Portugal bei der Euro 2022 wissen müsst.


So lief Portugals Qualifikation für die EM

Portugal hat es zunächst nicht in die Endrunde geschafft. Mit 19 Punkten aus 22 Spielen belegte man in der Qualifikationsgruppe E hinter Finnland den zweiten Platz - die vier verlorenen Punkte stammen aus den beiden Spielen gegen Finnland, die letztlich den Ausschlag für die Endplatzierung gaben.

Der zweite Platz reichte für die Teilnahme an den Playoffs. Dort verlor man gegen Russland in der Addition aus Hin- und Rückspiel mit 0:1.

Als Russland im Februar in die Ukraine einmarschierte, wurde schnell klar, dass das Land nicht an der Euro 2022 teilnehmen würde. Portugal wurde sofort als Nachrücker vorgeschlagen, doch eine offizielle Entscheidung wurde erst im Mai getroffen.

Turniergeschichte der portugiesischen Nationalmannschaft

Bei der Euro 2017 qualifizierte sich Portugal zum ersten Mal für eine Europameisterschaft. Das Team schied in der Gruppenphase aus, konnte aber dennoch einen Sieg gegen Schottland verbuchen, das ebenfalls zum ersten Mal an einem großen Turnier teilnahm.

Euro 1984: Nicht qualifiziert
Euro 1987: Nicht teilgenommen
Euro 1989: Nicht teilgenommen
Euro 1991: Nicht teilgenommen
Euro 1993: Nicht teilgenommen
Euro 1995: Nicht qualifiziert
Euro 1997: Nicht qualifiziert
Euro 2001: Nicht qualifiziert
Euro 2005: Nicht qualifiziert
Euro 2009: Nicht qualifiziert
Euro 2013: Nicht qualifiziert
Euro 2017: Gruppenphase

An einer Weltmeisterschaft hat Portugal noch nie teilgenommen.

WM 1991: Nicht qualifiziert
WM 1995: Nicht qualifiziert
WM 1999: Nicht qualifiziert
WM 2003: Nicht qualifiziert
WM 2007: Nicht qualifiziert
WM 2011: Nicht qualifiziert
WM 2015: Nicht qualifiziert
WM 2019: Nicht qualifiziert

Der Star des Teams und ein Youngster, den es zu beobachten gilt

Ana Borges ist eine der größten portugiesischen Spielerinnen aller Zeiten und die erfahrenste Akteurin im Kader dieses Sommers.

Die 32-jährige Flügelspielerin hat mehr als 100 Spiele für ihr Land absolviert und in ihrer Zeit beim FC Chelsea zahlreiche Trophäen gewonnen. Derzeit spielt sie bei Sporting Lissabon. Borges wird Portugal bei der Euro als Kapitänin aufs Feld führen.

Ein aufstrebendes Talent, das man im Auge behalten sollte, ist Ines Pereira. Die Torhüterin wechselte 2021 von Sporting zum Schweizer Klub Servette und spielte in der Champions-League-Gruppenphase gegen Chelsea und Juventus.

Der Trainer der Portugiesinnen

Francisco Neto ist seit Jahren Portugals Cheftrainer. Er hat das Amt seit 2014 inne und führte das Land 2017 zu seinem einzigen großen Turnier.

Gut zu wissen...

Portugal ist seit 1994 jedes Jahr Gastgeber des prestigeträchtigen Algarve Cups. Außerhalb der großen vierjährigen Turniere (Weltmeisterschaft, Europameisterschaft und Olympische Spiele) ist er eines der größten Ereignisse im internationalen Frauenfußballkalender und hat im Laufe der Jahre regelmäßig Mannschaften wie die USA, Schweden, Norwegen, Dänemark, China und Deutschland angezogen.

Portugal selbst hat jedes Mal teilgenommen, erreichte aber nur zweimal einen Platz unter den ersten Vier.

Spielplan bei der Euro 2022 und der Weg ins Finale

Portugal - Schweiz

Datum und Uhrzeit: Samstag, 9. Juli, 17:00 Uhr

Austragungsort: Leigh Sports Village (Leigh)

Übertragung: Das Spiel wird live in der ARD sowie im Livestream auf sportschau.de übertragen. Außerdem sind alle Spiele der Europameisterschaft live beim Streamingdienst DAZN verfügbar.

Niederlande gegen Portugal

Datum und Uhrzeit: Mittwoch, 13. Juli, 20:00 Uhr

Austragungsort: Leigh Sports Village (Leigh)

Übertragung: Das Spiel wird live im ZDF übertragen. Außerdem sind alle Spiele der Europameisterschaft live beim Streamingdienst DAZN verfügbar.

Schweden gegen Portugal

Datum und Uhrzeit: Sonntag, 17. Juli, 17:00 Uhr

Austragungsort: Leigh Sports Village (Leigh)

Übertragung: Das Spiel wird in Deutschland nicht im Fernsehen übertragen, kann aber im Livestream auf sportstudio.de verfolgt werden. Außerdem sind alle Spiele der Europameisterschaft live beim Streamingdienst DAZN verfügbar.

Portugal ist in der Gruppe C klarer Außenseiter. Sie beginnen gegen die Schweiz, die in der Weltrangliste zehn Plätze vor den Portugiesinnen steht, und müssen dann gegen die Niederlande und Schweden antreten. Alles andere als der letzte Platz wäre eine echte Überraschung.

Sollte die Sensation gelingen und Portugal das Viertelfinale erreichen, würde ein Team aus der Gruppe D auf sie warten, wahrscheinlich Frankreich, Italien oder Island.

Portugals Kader für die EM 2022

Tor: Ines Pereira (Servette FC), Patrícia Morais (SC Braga), Rute Costa (FC Famalicao).

Verteidigung: Alicia Correia (Sporting CP), Carole (SL Benfica), Catarina Amado (SL Benfica), Diana Gomes (SC Braga), Joana Marchão (Sporting CP), Mariana Azevedo (FC Famalicao), Silvia Rebelo (SL Benfica).

Mittelfeld: Andreia Norton (SC Braga), Andreia Jacinto (Sporting CP), Andreia Faria (SL Benfica), Dolores Silva (SC Braga), Fátima Pinto (Sporting CP), Kika Nazareth (SL Benfica), Tatiana Pinto (Levante UD), Vanessa Marques (SC Braga).

Sturm: Ana Borges (Sporting CP), Carolina Mendes (SC Braga), Diana Silva (Sporting CP), Jessica Silva (SL Benfica), Telma Encarnacao (CS Maritimo).

EM-Prognose: Vorrundenaus

Selbst mit einer langen Vorbereitung, wie bei allen anderen Teilnehmern, hätte es Portugal bei der Euro 2022 schwer gehabt. Sie sind auf dem Papier das zweitschlechteste Land in der Endrunde und spielen in einer sehr schweren Gruppe gegen zwei der Favoriten auf den Titelgewinn. Ein einziger Punktgewinn wäre schon ein Erfolg.


Für mehr Frauenfußball folge 90min auch hier:

Twitter: @FF_90min 
Podcast: Raus aus dem Abseits

Alle News zum Frauenfußball bei 90min:

Alle News zur Frauen-EM
Alle Frauenfußball-News
Alle DFB-News

facebooktwitterreddit