90min
EM 2020

EM-Ticker: Eröffnungstag für die DFB-Elf - In Spanien ist die Stürmer-Diskussion entbrannt

Simon Zimmermann
Die DFB-Elf greift heute ins EM-Geschehen ein
Die DFB-Elf greift heute ins EM-Geschehen ein
facebooktwitterreddit

Am fünften EM-Tag greift auch die letzte Gruppe ins Geschehen ein. Zunächst steigt um 18 Uhr Ungarn gegen Portugal, ehe drei Stunden später der Kracher des ersten Spieltags angepfiffen wird. Die DFB-Elf bekommt es mit Weltmeister Frankreich zu tun. Alles zum Topspiel in Gruppe F, der spanische Frust nach der Nullnummer gegen Schweden, Eriksens Nachricht und noch viel mehr - im EM-Ticker des Tages.


Die Spiele vom Dienstag

  • Ungarn - Portugal

Außenseiter Ungarn empfängt in der Puskas Arena in Budapest Titelverteidiger Portugal. Los geht es ab 18 Uhr. Alle Infos zur Partie gibt es: hier

  • Frankreich - Deutschland

Der Kracher steigt um 21 Uhr in der Münchner Allianz Arena. Deutschland bekommt es mit Les Bleus zu tun. Alles Infos zur Partie gibt es: hier


Christian Eriksen meldet sich aus dem Krankenhaus

Sehr schöne Nachricht zum Start dieses EM-Tages. Christian Eriksen hat sich zu Wort gemeldet:


Löw streicht Hofmann und zwei Bayern-Stars gegen Frankreich

Drei Spieler musste Jogi Löw aus dem Kader für das Duell gegen Frankreich streichen. Erwischt hat es den verletzten Jonas Hofmann, sowie zwei Bayern-Spieler. Leon Goretzka scheint noch nicht Match-fit zu sein, Jamal Musiala hatte zuletzt immer wieder muskuläre Probleme.

Zur Meldung: hier


Deutschland-Aufstellung: Sorgt Löw für eine Überraschung?

Im Vorfeld zum Spiel gegen die Franzosen wurde und wird viel über die deutsche Startelf gesprochen. Wohin mit Joshua Kimmich? Sind Kroos und Gündogan im Zentrum defensiv stabil genug? Und setzt Löw doch auf Leroy Sané anstelle von Kai Havertz? Der Champions-League-Sieger vom FC Chelsea hatte im letzten Test gegen Lettland überzeugt. Wie die Bild berichtet, stand Sané im Abschlusstraining dennoch zunächst in der ersten Elf. Doch der Bundestrainer scheint hier gerne mal zu pokern.

Am Ende dürften die Entscheidungen relativ klar sein: Kimmich auf der rechten Seite, Havertz statt Sané im Sturm. Die voraussichtliche Startelf gegen Frankreich gibt es: hier

Kimmich gegen Frankreich: Besser im Zentrum oder brauchen wir ihn auf der rechten Seite?


Der Head-to-Head-Vergleich zu Frankreich gegen Deutschland

Die DFB-Elf ist dem Weltmeister im direkten Spieler-Duell nur knapp unterlegen.
Zum kompletten Head to Head geht es: hier


Spanische Nullnummer gegen Schweden - Netzreaktionen

Die Iberer sind mit einem mageren 0:0 gegen Schweden ins Turnier gestartet. Nicht der Auftakt, den sich das Team von Trainer Luis Enrique gewünscht hat. War es in Durchgang eins noch die mangelnde Chancenverwertung, wirkte Durchgang zwei wie ein Rückfall in alte, uninspirierte Zeiten, in denen La Roja zwar viel Ballbesitz hatte, aber wenig damit anfangen konnte. Den tapfer verteidigenden Schweden wäre sogar fast noch der Lucky Punch geglückt.

Die Netzreaktionen zur Partie: hier

Spaniens Presse feuert gegen eigenes Team

In der spanischen Presse ist die Kritik an La Roja groß. Vor allem Juve-Stürmer Alvaro Morata steht im Fokus. Der 28-Jährige wurde während des Spiels von den eigenen Fans ausgepfiffen.


Schweden geht gegen Berg-Hetze im Netz vor

Marcus Berg
Marcus Berg liegt nach seiner vergebenen Großchance am Boden / Julio Munoz - Pool/Getty Images

Nicht nur Alvaro Morata sah sich nach seiner vergebenen Großchance harter Kritik ausgesetzt. Auf der Gegenseite verpasste Marcus Berg die große Gelegenheit zur schwedischen Führung. In den sozialen Netzwerken gab es für den ehemaligen HSV-Stürmer dafür jede Menge Hass-Kommentare. Der schwedische Verband hat in Absprache mit dem 34-Jährigen die Polizei eingeschaltet und will gegen die Hetzer im Netz vorgehen.

Der schwedische Sicherheitschef Martin Fredman erklärte gegenüber SVT Sport: "Es gibt wahrscheinlich viele, die heute aufwachen und bereuen, was sie gestern geschrieben haben. Aber es kann sein, dass sie einen Anruf von der Polizei erhalten."

Auch Berg hatte sich zu dem Thema geäußert: "Leider weiß man, dass nach einer vergebenen Chance ein wenig Scheiße kommen kann. Das, was in sozialen Medien passiert, ist verdammt traurig."


UEFA ermittelt gegen Arnautovic

Marko Arnautovic, Konrad Laimer
Marko Arnautovic rastete beim Torjubel gegen Nordmazedonien aus / Daniel Mihailescu - Pool/Getty Images

Beim 3:1-Sieg der Österreicher gegen Nordmazedonien sorgte Marko Arnautovic für den Endstand. Nach seinem Treffer rastete der Ex-Bremer komplett aus und soll dabei den Gegner beleidigt haben. Die UEFA hat nun Untersuchungen rund um den "Vorfall um den Spieler Marko Arnautovic" eingeleitet.

Der 32-Jährige hatte sich am Montag entschuldigt und beteuert, sich mit Ezgjan Alioski ausgesprochen zu haben. Der Verband Nordmazedoniens forderte von der UEFA dennoch die "härteste Strafe" und richtete ein offizielles Schreiben an den Verband, der zunächst auf Ermittlungen verzichtet hatte.

facebooktwitterreddit