Eintracht Frankfurt bricht Vertragsgespräche mit Touré ab

Henry Einck
Der Vertrag von Almamy Touré läuft aus.
Der Vertrag von Almamy Touré läuft aus. / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der Vertrag von Eintracht-Verteidiger Almamy Touré läuft im Sommer aus. Die Verantwortlichen von Frankfurt wollten den Vertrag verlängern. Gespräche sollen bereits geführt worden sein. Nun ist es zur großen Wende gekommen: Eintracht Frankfurt hat die Verhandlungen mit Touré abgebrochen.


Beim großen Europa-League-Triumph der Vorsaison war Almamy Touré einer der Eintracht-Helden. Als Trainer Oliver Glasner (48) vor großen Personalprobleme in der Abwehr stand, beorderte er den 26-Jährigen in die Startelf gegen den FC Barcelona. So auch bei den Halbfinals gegen West Ham und über 120 Minuten im Finalspiel gegen die Rangers. Innerhalb von wenigen Wochen avancierte Touré zum großen Helden bei der Eintracht.

Dass Frankfurts Sportchef Markus Krösche (42) dem Malier die Leistungen hoch anrechnet, zeigt sich in den Bemühungen, den Vertrag zu verlängern. In den letzten Monaten fiel Touré mit einer Oberschenkel-Verletzung aus. Aus diesem Grund steht er auch nicht im Champions-League-Aufgebot der Adler. Erst beim 4:2-Sieg über die TSG Hoffenheim am 9. November gab Touré sein Kurz-Comeback. Krösche strebte trotz der langwierigen Verletzung eine Verlängerung an.

Zu hohe Gehaltsforderungen

Jetzt scheinen die Verhandlungen allerdings ins Stocken geraten zu sein. Nach Bild-Informationen hat Eintracht Frankfurt die Vertragsgespräche abgebrochen. Der Grund: Hohe Gehaltsforderungen. Bislang soll Touré 1,6 Millionen Euro pro Jahr plus Boni verdienen. Bei einer Verlängerung soll der Verteidiger eine Erhöhung auf 2 Millionen Euro Jahresgehalt fordern. Die Frankfurt-Verantwortlichen sollen dazu nicht bereit sein.

Der 26-Jährige schien nach drei Jahren in Frankfurt (zuvor AS Monaco) endlich angekommen. In der Vorbereitung gab sich Touré beim Thema Verlängerung noch optimistisch: "Irgendwann wird die Zeit kommen, dass man das Gespräch sucht. Ich fühle mich wohl in Frankfurt, wir haben einige tolle Sachen erlebt. Wenn sich die Option ergibt, werde ich darüber nachdenken."



Alles zur Eintracht Frankfurt bei 90min:

facebooktwitterreddit