90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Eintracht Frankfurt reicht Beschwerde bei der FIFA ein: West Ham bleibt letzte Haller-Rate schuldig

Bernd Leno, Sebastien Haller
Haller geht seit Sommer 2019 für die Hammers auf Torejagd | Julian Finney/Getty Images

Eintracht Frankfurt hat Ärger mit West Ham United. Es geht um den Transfer von Sebastien Haller. Die Hammers haben es offenbar verpasst für den französischen Mittelstürmer eine vereinbarte Zahlung an die SGE zu leisten.

Wie die Times von der Insel berichtet, habe West Ham eine Zahlung in Höhe von rund sechs Millionen Euro an die Eintracht noch nicht überwiesen. Dem Premier-League-Klub (derzeit Tabellen-16.) droht nun Ärger von der FIFA.

Laut der Times habe die FIFA bestätigt, dass Frankfurt Beschwerde beim Weltverband eingelegt hat.
"Wir können bestätigen, dass wir eine Forderung des deutschen Clubs Eintracht Frankfurt erhalten haben", so ein FIFA-Sprecher gegenüber dem renommierten britischen Blatt.

Letzte Rate für Haller-Ablöse nicht bezahlt

Haller war im vergangenen Sommer für 40 Millionen Euro nach England gewechselt. Vereinbart war die Zahlung der Ablöse offenbar in Raten. Am 15. Mai wäre die letzte Rate in Höhe von 5,4 Millionen Pfund (rund sechs Millionen Euro) fällig gewesen - doch die Zahlung scheint bislang ausgeblieben zu sein.

Die Frankfurter können die letzte Rate für Haller derzeit sehr gut gebrauchen. Sportvorstand Fredi Bobic kündigte zuletzt wegen der Auswirkungen von Corona einen Sparkurs an. Umso ärgerlicher, dass die letzten Haller-Millionen auf sich warten lassen.