90min
Eintracht Frankfurt

Eintracht: Kostic zieht Konsequenzen und trennt sich von seinem Berater

Christian Gaul
Filip Kostic zieht Konsequenzen
Filip Kostic zieht Konsequenzen / Alex Grimm/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach turbulenten Wochen bei Eintracht Frankfurt hat Filip Kostic nun Konsequenzen gezogen. Der 28-Jährige trennt sich von seinem langjährigen Berater.


Nachdem sich Filip Kostic wenig Freunde bei der Eintracht machte, indem er scheinbar einen Wechsel per Streik durchsetzen wollte, haben sich die Wogen in Frankfurt mittlerweile wieder geglättet.

Der 28-Jährige traf sogar bei seinem Comeback zur zwischenzeitlichen Führung gegen den VfB Stuttgart und legte auch ein Tor beim 1:1 in Wolfsburg auf. Insofern scheint die Sache endgültig zu den Akten gelegt worden zu sein.

Doch Kostic zieht nun Konsequenzen und trennt sich von seinem langjährigen Berater.

Kostic zieht den Schlussstrich - geht die Versöhnungstour weiter?

So berichtet die Bild, dass sich Kostic von seinem Berater Fali Ramadani und dessen Agentur 'LIAN Sports' abkoppeln wird.

Demnach sei der Berater der Auslöser für das Verhalten des Serben in den letzten Wochen gewesen. damit setzt Kostic ein klares Zeichen pro Eintracht, wenn die Hintergründe sich so zugetragen haben.

Filip Kostic
Filip Kostic will die Wiedergutmachung / Alex Grimm/Getty Images

Die Bild berichtet weiter, dass sich Kostic, der noch bis zum Sommer 2023 an die Eintracht gebunden ist, nach dieser Aktion nun sogar einen längeren Verbleib am Main vorstellen könne.

Insofern scheint das Kapitel "Problem-Profi" endgültig geschlossen - jedenfalls bis zur nächsten Transfer-Periode.

facebooktwitterreddit