90min
Eintracht Frankfurt

Europa-League-Auftakt der Eintracht: Darum ist Oliver Glasner gesperrt

Simon Zimmermann
Gegen Fenerbahce muss die SGE auf Anweisungen von Oliver Glasner verzichten
Gegen Fenerbahce muss die SGE auf Anweisungen von Oliver Glasner verzichten / Alex Grimm/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die Frankfurter Eintracht startet am Donnerstagabend mit einem Heimspiel gegen Fenerbahce in die Europa-League-Saison (21 Uhr). Trainer Oliver Glasner wird dann nicht an der Seitenlinie stehen dürfen.


Der 47-jährige Österreicher wird den Europa-Auftakt der Eintracht von der Tribüne aus verfolgen müssen. Grund dafür ist eine Sperre von der UEFA. Mit dem VfL Wolfsburg schied Glasner in der vergangenen Saison in den Europa-League-Playoffs aus. In den Quali-Runden kamen die Wölfe gleich dreimal zur zweiten Halbzeit zu spät aus der Kabine. Als Trainer wurde Glasner dafür verantwortlich gemacht.

Die UEFA belegte Glasner deshalb zu einer Innenraum-Sperre von einem Spiel. Gegen Fenerbahce muss er deshalb auf die Tribüne, an der Seitenlinie wird sich Co-Trainer Michael Angerschmid (47) als Hauptverantwortlicher um die Mannschaft kümmern.

Glasner darf gemäß den Bestimmungen erst 15 Minuten nach Abpfiff wieder Kontakt zur Mannschaft aufnehmen. SGE-Mittelfeldspieler Djibril Sow sieht darin aber keinen gravierenden Nachteil. "Das spielt keine so große Rolle, weil wir den Trainer, seitdem die Fans zurück im Stadion sind, sowieso nicht mehr so gut hören können", so der 24-jährige Schweizer zur Bild.

facebooktwitterreddit