90min
Eintracht Frankfurt

Nach klärendem Gespräch: Eintracht stellt Amin Younes frei

Simon Zimmermann
Amin Younes ist vorerst freigestellt
Amin Younes ist vorerst freigestellt / Alex Grimm/Getty Images
facebooktwitterreddit

Eine gemeinsame Zukunft von Amin Younes und Eintracht Frankfurt scheint es nicht mehr geben zu können. Der 28-Jährige wurde nun vom Trainings- und Spielbetrieb freigestellt.


Wie die SGE am Mittwochmittag bekannt gab, wird Younes in den kommenden Tagen weder am Trainings- noch am Spielbetrieb der Eintracht teilnehmen. Zuvor habe es ein gemeinsames Gespräch zwischen dem Spielmacher sowie SGE-Coach Oliver Glasner und Sportvorstand Markus Krösche gegeben. Dabei habe man sich darauf verständigt, "eine einvernehmliche Lösung für die aktuelle Situation" erzielen zu wollen.

Younes stand bereits kurz vor einem Wechsel nach Saudi-Arabien, weil er mit seinem Gehalt in Frankfurt nicht zufrieden war. Zudem soll er innerhalb der Mannschaft seinen Unmut deutlich gemacht haben, was bei den Teamkollegen alles andere als gut ankam.

Die Zeichen stehen deshalb wieder deutlich auf Trennung. Zuletzt wurde über einen möglichen Wechsel in die Türkei spekuliert, wo das Transferfenster noch bis Ende des Mittwochs offen ist.

facebooktwitterreddit