Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Gladbach

Philipp Geiger
Muss am Sonntagnachmittag nicht nur auf Martin Hinteregger verzichten: Oliver Glasner
Muss am Sonntagnachmittag nicht nur auf Martin Hinteregger verzichten: Oliver Glasner / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach dem historischen Einzug ins Europa-League-Finale steht für Eintracht Frankfurt in der Bundesliga das letzte Heimspiel der Saison auf dem Programm. Am Sonntagnachmittag (Anpfiff 15:30 Uhr) haben die Hessen Borussia Mönchengladbach mit Ex-Trainer Adi Hütter zu Gast. Für das Duell mit den Fohlen fällt nicht nur Martin Hinteregger aus.

Der Österreicher musste am Donnerstagabend beim 1:0-Erfolg gegen West Ham United nach wenigen Minuten ausgewechselt werden. "Martin hat eine größere Muskelverletzung und wird für den Rest der Saison ausfallen", sagte Oliver Glasner auf der Spieltagspressekonferenz. "Das ist sehr schade für uns und auch für Martin."

Neben dem Innenverteidiger stehen auch Diant Ramaj (Aufbautraining nach Meniskus-OP) und Jesper Lindström (Oberschenkelverletzung) definitiv nicht zur Verfügung. "Wir hoffen, dass Jesper bis zum Finale fit wird", so der Übungsleiter.

Während sich Rafael Borré und Jens Petter Hauge mit muskulären Problemen herumplagen, hat sich Djibril Sow die Nase gebrochen. "Wir werden eine Maske anfertigen lassen und sehen, wie wohl er sich damit fühlt", gab Glasner zu Protokoll.

"Ich erwarte, dass die Mannschaft 100 Prozent gibt."

Oliver Glasner

Mit Blick auf die Belastungssteuerung erklärte der Eintracht-Coach, dass "wir natürlich versuchen werden, in der Balance zu bleiben, um am 18. Mai unsere bestmögliche Leistung abrufen zu können. Wir werden mit den Spielern viel kommunizieren, um dies sicherzustellen", so der Hütter-Nachfolger. Das Risiko einer Muskelverletzung werde man zu diesem Zeitpunkt der Saison nicht mehr eingehen, betonte Glasner, der am Sonntagnachmittag "spielstarke Gladbacher" erwartet.

"Es ist ein spezielles Spiel. Gladbach hat uns in der Tabelle überholt und hat eine aufsteigende Tendenz in den vergangenen Wochen", sagte der 47-Jährige. In der Offensive habe die Borussia viel Wucht und eine hohe Qualität. "Wir sind aber darauf eingestellt und wollen voll dagegenhalten", stellte Glasner klar. "Ich erwarte, dass die Mannschaft 100 Prozent gibt, um den Fans zum Abschluss zu Hause drei Punkte zu schenken."

Danny da Costa
Wird die Eintracht im Sommer verlassen: Danny da Costa / BSR Agency/GettyImages

Gegen Gladbach werden die bereits feststehenden Abgänge (Stefan Ilsanker, Aymen Barkok und Danny da Costa) Einsatzzeit erhalten, "um einen würdigen Abschied von der Eintracht zu bekommen", kündigte Glasner an. "Das haben sich alle drei definitiv verdient."

Die Chancen auf einen Platz in der Startelf dürften bei da Costa am besten stehen. Läuft der 28-Jährige auf der rechten Außenbahn auf, könnte Ansgar Knauff um eine Position nach vorne rücken und im offensiven Mittelfeld neben Daichi Kamada beginnen. Im Angriffszentrum dürfte Goncalo Paciencia den angeschlagenen Borré ersetzen.

Sow und Kapitän Sebastian Rode sind ebenfalls Kandidaten für ein Pause. Daher könnte Glasner im zentralen Mittelfeld Kristijan Jakic und Ajdin Hrustic aufbieten. Auf der linken Außenbahn wird Filip Kostic erwartet.

Wie schon am letzten Spieltag dürfte Makoto Hasebe für Hinteregger in die Startelf rücken und zusammen mit Almamy Touré und Evan N'Dicka die Dreierkette bilden - Tuta könnte eine Pause erhalten. Das Tor der Eintracht hütet wie gewohnt Kevin Trapp.

Die voraussichtliche Eintracht-Aufstellung gegen Gladbach:


Alles zur Eintracht bei 90min:

Alle Eintracht-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit