Eintracht Frankfurt Aufstellung: Die voraussichtliche Startelf gegen RB Leipzig

Hat drei Ausfälle zu beklagen: Adi Hütter
Hat drei Ausfälle zu beklagen: Adi Hütter / Matthias Hangst/Getty Images
facebooktwitterreddit

Vor einer hohen Hürde steht Eintracht Frankfurt am 8. Spieltag. Im Topspiel am Samstagabend haben die Hessen RB Leipzig zu Gast. Der Tabellenzweite stellt aktuell mit vier Gegentreffern die beste Defensive der Bundesliga. Trainer Adi Hütter rechnet mit einer flotten Partie und weiß, dass seine Mannschaft einen außergewöhnlichen Tag erwischen muss, um den Champions-League-Teilnehmer aus Sachsen in die Knie zu zwingen.

Auf der obligatorischen Spieltagspressekonferenz am Freitagnachmittag zeigte sich der Eintracht-Coach froh darüber, dass alle Nationalspieler gesund zurückgekommen sind. "Das ist für mich als Vereinstrainer das Wichtigste", sagte der Österreicher. "Die Spieler haben sich im Training auch schon wieder gut und vor allem fit präsentiert", betonte der Übungsleiter, der auch für RB Leipzig einige lobende Worte übrig hatte.

"Leipzig ist eine Champions-League-Mannschaft, die offensiv sehr gut bestückt ist", erklärte der 50-Jährige. Vor allem auf der linken Seite habe der Tabellenzweite jede Menge Qualität. "Wir müssen gut verteidigen, die Zweikämpfe annehmen und schnell umschalten", forderte Hütter. Der Chefcoach erwartet von seiner Mannschaft allerdings auch, dass sie mutig nach vorne agiert und spielerische Akzente setzt. "Wir müssen alles in die Waagschale werfen, um einen Gegner wie Leipzig zu schlagen", so der Ex-Profi.

Rode & Younes fallen aus

Vor dem Topspiel haben die Hessen drei Ausfälle zu beklagen. Neben Ragnar Ache, der nach seiner Sehnen-OP voraussichtlich erst im nächsten Jahr wieder zur Verfügung stehen wird, fallen auch Sebastian Rode und Amin Younes aus. Während Letztgenannter positiv auf Corona getestet wurde, plagt sich Rode mit einer Sehnenreizung am Gesäß herum. "Abgesehen davon sind nach heutigem Stand alle Spieler fit für morgen", sagte Hütter.

Hat mit einer Sehnenreizung zu kämpfen: Sebastian Rode
Hat mit einer Sehnenreizung zu kämpfen: Sebastian Rode / Alex Grimm/Getty Images

Bei der Aufstellung sind im Vergleich zum letzten Spieltag (2:2 gegen Stuttgart) keine großen Veränderungen zu erwarten, auch wenn es laut Hütter Spieler gibt, die "an der Startelf kratzen". Nichts zu rütteln gibt es an der Besetzung der Dreierkette mit Martin Hinteregger, David Abraham, und Makoto Hasebe, hinter der Kevin Trapp das Tor hüten wird. In Abwesenheit von Rode dürften im zentralen Mittelfeld erneut Dominik Kohr und Stefan Ilsanker beginnen. Auf der rechten Außenbahn könnte der defensiv stärkere Almamy Touré den Vorzug vor Aymen Barkok erhalten.

Auf der Gegenseite darf Filip Kostic wohl sein Startelfcomeback feiern. Nach seinem Innenbandanriss kam der 28-Jährige vor der Länderspielpause immerhin zu einem Kurzeinsatz. "Jetzt war er bei der Nationalmannschaft und hat dort weitere 60 Minuten gespielt", erklärte Hütter. "Er ist sicherlich noch nicht in einer Topverfassung, aber nichtsdestotrotz eine Alternative für das Spiel morgen." Nimmt der Serbe zunächst auf der Bank Platz, startet Steven Zuber. Daichi Kamada auf der Zehner-Position sowie Bas Dost und André Silva an vorderster Front komplettieren die Startelf.

Die voraussichtliche Eintracht-Aufstellung gegen RB Leipzig im Überblick:

So könnte die Eintracht gegen RB Leipzig starten
So könnte die Eintracht gegen RB Leipzig starten /