90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Drohende CL-Sperre für Manchester City: CAS terminiert die Urteilsverkündung

Pep Guardiola, Kyle Walker
Pep Guardiola und seine Spieler könnten demnächst die CL verpassen | Pool/Getty Images

Am Montagmorgen wird es in der Champions-League-Frage von Manchester City endlich Klarheit geben. Dies gab das CAS am Freitag bekannt. Der englische Klub wandte sich an den Internationalen Sportgerichtshof, um die von der UEFA angestrebte zweijährige CL-Sperre anzufechten. Damals wurde dem Klub auch eine Geldstrafe in Höhe von 30 Millionen Euro auferlegt.

Das ursprüngliche Urteil des europäischen Fußballverbands war die Folge von angeblichen Financial-Fair-Play-Vergehen, die durch Football Leaks enthüllt wurden. City soll mit gefälschten Sponsoring-Einkünften versucht haben, die FFP-Regularien zu umgehen.

Manager Pep Guardiola äußerte sich in Bezug auf das nahende CAS-Urteil zuletzt zuversichtlich, eine Annullierung der Strafe ist scheinbar nicht unwahrscheinlich. Eine Beibehaltung des Urteils könnte allerdings zu einer Massenflucht von Stars wie Kevin de Bruyne führen.