90min
International

Drei Platzverweise in Sekunden zwischen der U21 von Spanien und Italien: Osmers lässt die Karten fliegen

Janne Negelen
Osmers musste hart durchgreifen
Osmers musste hart durchgreifen / Sportida/MB Media/Getty Images
facebooktwitterreddit

Beim Vorrunden-Spiel der U21-Europameisterschaft kam es zwischen Spanien und Italien zu einigen hitzigen Szenen. Kurz vor dem Ende musste der deutsche Schiedsrichter Harm Osmers sogar drei Rote Karten zücken.


Ein solches Spiel erlebt man nicht alle Tage. Sowohl Spanien als auch Italien war bei beim Gruppenspiel der U21-EM anzumerken, welche Bedeutung die Partie hat. Dementsprechend forsch und auch aggressiv ging es von Beginn an zu Werke.

Während klare Torchancen fehlten, ging es in jedem Zweikampf hoch her. Vier Verwarnungen sprach Harm Osmers, der in der Bundesliga schon elf Partien leitet, allein in der ersten Halbzeit aus. Richtig ruppig wurde es aber dann nach der Pause.

Minguezas Kopfstoß und zwei Ampelkarten

Während sich die spielerischen Kreativposten beider Seiten bedeckt hielten, wurde die Spielweise immer robuster und zerfahrener. Ganz hitzig wurde es dann wenige Minuten vor Schluss. Nach einem Zweikampf im Mittelfeld ging Oscar Mingueza zum Boden. Während Osmers schon die Gelb-Rote Karte für Gianluca Scmacca zücken will, legt sich Mingueza mit Nicolo Rovella an.

Nach den leichtesten Andeutungen eines Kopfstoßes, sackt der Italiener wie vom Blitz getroffen zusammen. Dennoch wird der spanische Übeltäter mit einer glatten Roten Karte bestraft. Für Rovella war die Partie mit der dann zweiten Verwarnung ebenfalls vorbei.

Souverän agierte der deutsche Referee am Samstagabend nicht immer, auch wenn es gewiss einfacherer Spiele zu leiten gibt. Neun Gelbe Karten, zweimal Gelb-Rot und einen direkten Platzverweis hatte sich der Schiedsrichter am Ende der Partie vermerkt, die mit 0:0 endete. Bei seinem nächsten Einsatz wird er auf ein übersichtlicheres Spiel hoffen.

facebooktwitterreddit