Werder Bremen

Dor Peretz ein heißes Thema bei Werder Bremen

Jan Kupitz
Dor Peretz auf dem Sprung in die Bundesliga
Dor Peretz auf dem Sprung in die Bundesliga / Quality Sport Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Werder Bremen könnte im kommenden Sommer endlich die klaffende Lücke auf der Sechserposition schließen. Der Israeli Dor Peretz ist ein heißes Thema am Osterdeich.


Nach den Abgängen von Nuri Sahin, Kevin Vogt und Davy Klaassen hat Werder Bremen ein Qualitätsproblem auf der Sechs. Patrick Erras konnte die Erwartungen nicht erfüllen, also muss Florian Kohfeldt notgedrungen vor allem auf Maximilian Eggestein und Kevin Möhwald vor der Abwehr bauen - beide Akteure haben ihre Stärken aber eher in der Offensive.

Daher steht ein neuer Mann für das defensive Mittelfeld ganz oben auf der Einkaufsliste von Frank Baumann. Und wie es scheint, ist der mit seinem Team nun in Israel fündig geworden. Dor Peretz von Maccabi Tel Aviv hat das Interesse der Grün-Weißen geweckt. Laut dem israelischen Medium Sport1 hat der israelische Verband sogar extra Tickets bereitgestellt, damit ein Bremer Scout den Spieler in den kommenden WM-Qualispielen live vor Ort ansehen kann - trotz Corona-Auflagen!

Erste Gespräche zwischen Werder und Peretz

Weiter heißt es, dass die Grün-Weißen bereits konkrete Gespräche mit der Spielerseite geführt haben, unter anderem wurde dabei auch der finanzielle Aspekte behandelt.

A propos finanzieller Aspekt: Maccabi Tel Aviv hofft, dass man den auslaufenden Vertrag mit Peretz doch noch verlängern kann, hat ihm einen Vierjahresvertrag mit einem Salär von 420.000 Euro per annum angeboten. Das reicht allerdings nicht, denn Peretz' Berater, der bereits Munas Dabbur (TSG Hoffenheim) in die Bundesliga gelotst hat, fordert wohl 15% mehr!

Neben Werder sollen auch Klubs aus England am Mittelfeldspieler interessiert sein. Anfragen von Klubs aus Russland, Griechenland und Belgien hat man bereits abgelehnt, da Peretz in eine bedeutendere Liga wechseln will.

Dor Peretz wäre die perfekte Lösung für Werders Sechser-Problem!

Tal Lior, 90min-Redakteur aus Tel Aviv, kennt den Spieler bestens und kann eine umfassende Einschätzung zu dem 25-Jährigen liefern: "Peretz ist der wahrscheinlich beste Spieler der israelischen Liga. Ein exzellenter Spielkoordinator, dazu Dreh- und Angelpunkt von Maccabis Offensivbemühungen. Er ist torgefährlich, trifft gerne per Kopf und Distanzschuss, ist aggressiv und hat eine gute Physis - kurzum: ein kompletter Box-to-Box-Spieler." Hinzu kommt die Tatsache, dass Peretz ablösefrei wäre und seine Gehaltsvorstellungen für Bundesligaverhältnisse moderat erscheinen.

Und: Mit 25 Jahren ist Peretz, der mit Maccabi auch schon in der Europa League gespielt hat, durchaus erfahren - und dennoch entwicklungsfähig. "Dor Peretz wäre die perfekte Lösung für Werders Sechser-Problem", so Tals Fazit.

facebooktwitterreddit