90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Diese Niederländer waren bereits für Barça aktiv

Memphis Depay
Memphis wird in Barcelona eine erfolgreiche Tradition weiterführen | BSR Agency/Getty Images

Oranje-Superstar Memphis Depay steht kurz vor einem Wechsel zum FC Barcelona. Bei der Blaugrana ist er bei weitem nicht der erste aktive Niederländer. Vor ihm wechselten schon viele Landsleute zu Barça. 90min präsentiert die Vorgänger von Memphis.

1. Johan Cruijff

 - Barcelona
Cruijff gehört zu den größten Fußballern überhaupt | VI-Images/Getty Images

Mit Johan Cruijff begann eine große Ära beim FC Barcelona. Der bis dato erste Niederländer wurde von seinem Landsmann Rinus Michels von Ajax nach Spanien gelotst. In seinen fünf Jahren mit den Katalanen machte er sich unsterblich und prägte die Geschichte maßgeblich. Auch mit seiner zweifachen Rückkehr als Trainer etablierte er Barça in der Weltspitze.

2. Johan Neeskens

 - Barcelona
Neeskens war ein stiller Arbeiter | VI-Images/Getty Images

Es dauerte nicht lang, da zog es den nächsten Niederländer ins Herz Kataloniens. Johan Neeskens stieß 1974 zu den Spaniern und hielt ebenfalls fünf Jahre die Treue. Spielerisch war der variable Mittelfeldspieler weitaus weniger auffällig als sein Namensvetter. Dennoch erarbeitete er sich einen großen Stand im Dress von Barça.

3. Ronald Koeman

Ronald Koeman
Nach seiner erfolgreichen Zeit kehrte Koeman nun als Trainer zurück | David Ramos/Getty Images

Der folgende Name wurde kaum weniger ruhmreich, obwohl es ganze zehn Jahre bis zum nächsten Kandidaten dauerte. Mit Ronald Koeman kam ebenfalls eine absolute Legende. Der Verteidiger spielte über sechs Jahre für Barcelona auf allerhöchstem Niveau und sammelte gleich zehn Titel mit den Katalanen. Im Sommer kehrte der heute 57-Jährige als Trainer zurück.

4. Richard Witschge

Primera Division - "FC Barcelona"
Koeman und Witschge liefen zwei Jahre zusammen auf | VI-Images/Getty Images

Gerade einmal zwei Spielzeiten stand Richard Witschge bei Barcelona unter Vertrag. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern konnte der 1991 verpflichtete Mittelfeldspieler keinen großen Eindruck hinterlassen. Nur zwei Tore erzielte der 55-fache Nationalspieler in seinem kurzen Kapitel.

5. Jordi Cruijff

FBL-NED-ESP-ANNIVERSARY-CRYJFF
Zwischenzeitlich trainierte Cruijff seinen eigenen Sohn | -/Getty Images

Allzu oft kam es noch nicht vor, dass beim FC Barcelona sowohl der Vater als auch der Sohn unter Vertrag standen. Mit Jordi Cruijff schaffte es allerdings einer der Nachfahren zu beachtlichem Erfolg. In Barcelona ausgebildet, hatte er seine erfolgreichste Zeit aber bei Manchester United.

6. Winston Bogarde

Winston Bogarde
Bogardes Einsätze waren von Erfolg gekrönt | Clive Brunskill/Getty Images

Winston Bogarde wurde im Winter 1998 verpflichtet. Drei Jahre stand der Innenverteidiger fortan im Dienst der Blaugrana. Durch einen Wadenbeinbruch und eine Knöchelverletzung verpasste der Niederländer allerdings viele Spiele. Ansonsten zeigte er stets konstante Leistungen.

7. Michael Reiziger

Michael Reiziger
Reiziger war über Jahre eine Institution | Ben Radford/Getty Images

In der Zeit von Louis van Gaal an der Seitenlinie, wurde wieder mehr auf Oranje-Stars gesetzt. Ein solcher war Michael Reiziger, der sieben Jahre lang für Barcelona die rechte Defensivseite beackerte. Am 71-fachen Nationalspieler kam so schnell keiner vorbei.

8. Ruud Hesp

Ruud Hesp of Barcelona
Hesp konnte sich als Stammspieler etablieren | Shaun Botterill/Getty Images

Anfangs traute man Ruud Hesp seine spätere Rolle wohl kaum zu. Der von Roda JC verpflichtete Keeper blieb drei Jahre bei den Katalanen. In diesen konnte er sich als Stammtorhüter etablieren. Für die Elftalt debütierte er allerdings nie.

9. Ronald de Boer

 - Barcelona
In Barcelona konnte de Boer seine Qualitäten eher selten zeigen | VI-Images/Getty Images

In der Geschichte von Oranje hat Ronald de Boer einen festen Platz. Für seine Zeit beim FC Barcelona lässt sich dies kaum sagen. Zwei Jahre blieb der für 7,5 Millionen Euro verpflichtete Angreifer. Über acht Torbeteiligungen kam er nicht hinaus.

10. Patrick Kluivert

Kluivert absolvierte 257 Spiele für Barça
Kluivert absolvierte 257 Spiele für Barça | Stu Forster/Getty Images

Patrick Kluivert war schon deutlich erfolgreicher unterwegs. Die Ausbeute des Stürmers war unfassbar stark. 122 Tore und 59 Vorlagen glückten ihm insgesamt. Immerhin kostete er van Gaal allerdings auch 20 Millionen Euro. Am Ende sprang dennoch nur ein gemeinsamer Titel heraus.

11. Frank de Boer

Frank De Boer
De Boer gehörte zur alten Verteidiger-Schule | Jamie McDonald/Getty Images

1999 stieß neben Ronald auch sein Zwillingsbruder Frank de Boer zu der Blaugrana. Dem Innenverteidiger waren vier Jahre mit Barça vergönnt. Seine Leistung sorgten auch dafür, dass er 112 Nationalspiele absolvieren durfte. Mit Barcelona erlebte der Abräumer seine besten Jahre.

12. Boudewijn Zenden

Boudewijn Zenden
In Barcelona kam Zenden auf mehren Positionen zum Einsatz | Gary M. Prior/Getty Images

Schon früh in seiner Karriere zog es Boudewijn Zenden nach Spanien. Zwölf Millionen Euro überwies Barça damals nach Eindhoven, wo sich der Flügelspieler mit starken Leistungen empfehlen konnte. Bei den Katalanen wurde er etwas defensiver eingesetzt und verlor an Torgefahr. In 95 Einsätzen machte er sich allerdings bezahlt.

13. Philipp Cocu

Philip Cocu
Cocu hatte sogar das Kapitänsamt inne | Firo Foto/Getty Images

Philipp Cocu rundete eine besondere Ära ab. Mit dem Strategen standen in der Saison 1999/00 gleich acht Niederländer im Kader. Vor allem Cocu konnte mit seinen strategischen Fähigkeiten und der genialen Übersicht brillieren. Zwischenzeitlich wurde er zum Kapitän auserkoren.

14. Marc Overmars

Marc Overmars of Barcelona
Overmars löste einige Landsmänner ab | Alex Livesey/Getty Images

Als sich Barcelona von einigen Niederländern trennte, unter anderem auch van Gaal, kam mit Marc Overmars gleich ein neuer. Bis 2004 war der Flügelspieler für die Blaugrana aktiv. Mit 40 Millionen Euro wurde er zum bis dato teuersten Spieler der Katalanen. Sein Verpflichtung zahlte sich aber auch voll aus.

15. Giovanni van Bronckhorst

Giovanni van Bronckhorst
Van Bronckhorst lief 154 Mal für Barcelona auf | Etsuo Hara/Getty Images

Unter dem neuen Trainer Frank Rijkaard zog es erneut einige Oranje-Stars nach Barcelona. Den Anfang machte unter anderem Giovanni van Bronckhorst, der erst per Leihe und dann per ablösefreiem Transfer kam. Der Linksverteidiger gehörte in seinen Jahren mit dem FCB zu den Besten seiner Position.

16. Edgar Davids

FC Barcelona's new player, Dutch Edgar D
Davids blieb nur ein halbes Jahr | LLUIS GENE/Getty Images

Das Kapitel von Edgar Davids bei Barça beschränkte sich auf wenige Monate. Im Winter 2004 ausgeliehen, blieb er lediglich für die Rückrunde. Dabei verpasste der Abräumer mit der markanten Sportbrille nur vier Spiele.

17. Mark van Bommel

Mark Van Bommel
Van Bommel hielt es nur ein Jahr bei Barça | Michael Steele/Getty Images

Vor seiner Zeit beim FC Bayern München war Mark van Bommel ein Jahr bei Barcelona aktiv. Der Mittelfeldspieler hatte seine ruppige Art damals allerdings noch nicht allzu häufig gezeigt. Insgesamt sammelte er gerade einmal sechs Gelbe Karten.

18. Ibrahim Afellay

Ibrahim Afellay
Afellay gehörte zu den Flops bei Barća | David Ramos/Getty Images

Für drei Millionen Euro kam Ibrahim Afellay im Winter 2011 von der PSV Eindhoven. Selbst diese Summe schien für den Angreifer allerdings zu viel. Nur 35 Spiele sammelte er insgesamt. In dieser Liste war er wohl der erfolgloseste Akteur.

19. Jasper Cillessen

Jasper Cillessen
Cillessen kam nicht über den Status der Nummer Zwei hinaus | Quality Sport Images/Getty Images

2016 wagte Jasper Cillessen den Schritt zum FC Barcelona. Der Keeper kam allerdings nie über den Status der Nummer Zwei hinaus und wurde überwiegend im Pokal eingesetzt. Dort machte er seine Sache zumindest außerordentlich gut.

20. Frenkie de Jong

FBL-ESP-FRIENDLY-BARCELONA-NASTIC
De Jong soll die Zukunft gehören | PAU BARRENA/Getty Images

Im vergangenen Sommer wechselte Frenkie de Jong zu den Katalanen. Bekanntlich erlebte der junge Mittelfeldspieler durch den sich anbahnenden Umbruch ein schweres Jahr. Seine Qualitäten blitzten allerdings immer wieder auf. Ihm soll die Zukunft gehören. Mit Memphis hat er wohl bald einen Elftal-Kollegen als Mitspieler.