90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Diese 6 U19-Talente sind wie gemacht für die Bundesliga

Rayan Cherki ist mit 17 schon heiß begehrt
Rayan Cherki ist mit 17 schon heiß begehrt | Soccrates Images/Getty Images

"Wer einmal etwas werden will, der muss nach Deutschland kommen". Dieser Spruch ist wohl das Leitmotiv von so manchem Youngster. Die Bundesliga ist nicht nur bei Fans (besonders in der Corona-Krise), sondern auch bei jungen Talenten heiß begehrt. In Deutschland wird nicht nur der einheimischen Jugend eine Chance gegeben, auch ausländische Kicker können hier ganz groß werden. Dimitar Berbatov, Kingsley Coman, Roberto Firmino, Jadon Sancho: Allesamt kamen sie als Teenager nach Deutschland und wurden zu Weltstars. Diese Spieler könnten in ihre Fußstapfen treten.

Manfred Ugalde: Deportivo Sarprisa - 18 Jahre alt

Manfred Ugalde ist mit 18 Jahren schon Costa ricanischer Nationalspieler
Manfred Ugalde ist mit 18 Jahren schon Costa ricanischer Nationalspieler | Minas Panagiotakis/Getty Images

Die meisten werden nun erst einmal Google Maps bemühen müssen, keine Sorge Hilfe naht: Saprissa liegt in Costa Rica, genauer gesagt in San Jose. Dort spielt einer der optisch noch für die U12-Schülermannschaft aktiv sein könnte. Das ist allerdings absolut vermessen, denn Manfred Ugalde schießt lieber in Liga eins alles kurz und klein. Beim Rekordmeister Saprissa ist er Stammspieler und war an 13 Treffern in 16 Partien direkt beteiligt und das als 18- Jähriger.

Die mittelamerikanischen Ligen sind in Europa lang nicht so stark auf dem Schirm wie die südamerikanischen Verbände. Ugalde wäre aber jede Reise für einen Scout wert. Im physischen Bereich müsste der 1,71 Meter kleine Mittelstürmer zu legen, allerdings gleicht er das mit enormer technischer Finesse wieder aus.

Interessant für: FC Bayern München: vorerst Bayern II & U19), SC Freiburg: im Breisgau ist der Trubel bekanntlich nicht so enorm, TSG Hoffenheim: immer eine gute Anlaufstelle für ausländische Youngsters.

Mohammed Kudus: FC Nordsjaelland - 19 Jahre alt

Partizan v Nordsjaelland - UEFA Europa League Third Round Qualifier: Second Leg
Der BVB soll bereits bei Mohammed Kudus angeklopft haben. | Srdjan Stevanovic/Getty Images

Ihn jagt bereits halb Europa, den Schritt aus seiner Heimat Ghana heraus hat er bereits geschafft. Wie viele andere große afrikanischen Spieler kommt Kudus aus Accra (Asamoah Gyan, Anthony Annan oder Joseph Paintsil).

Die belgische Zeitung Het Belang van Limburg, verkündete bereits, dass der BVB und Eintracht Frankfurt am Mittelstürmer (9 Saisontore) dran sein sollen. Kudus ist trotz 1,77 Körpergröße ziemlich kampfbetont und energisch. Er ist ein mitspielender Mittelstürmer hält sich aber am liebsten im Zentrum auf. Mit 2,7 Millionen Euro Marktwert momentan noch ein Schnäppchen.

Interessant für: Schalke 04: es fehlt einer im Sturm, der sich auch im eins gegen eins durchsetzt, Eintracht Frankfurt: mit Bas Dost und Goncalo Pacienca hat man zwei Kanten und keinen dynamischen Stürmer (Andre Silva gehört der Eintracht nicht).

Jeremy Doku: RSC Anderlecht - 17 Jahre alt

SOCCER JPL D25 KAA GENT VS SPORTING ANDERLECHT
Mit 17 Jahren ist Jeremy Doku bereits U-21 Nationalspieler Belgiens. | YORICK JANSENS/Getty Images

Sechs Scorerpunkte in 21 Spielen sind für einen Flügelstürmer solide, beachtet man allerdings dass der Spieler von dem die Rede ist, 2002 geboren ist, dann fragt man sich: "Was habe ich eigentlich in dem Alter gemacht?"

Jeremy Doku ist bereits Stammspieler in Anderlecht und tragende Säule. Die Liga in Belgien ist abgebrochen worden - schade, denn Doku kam gerade richtig in Fahrt. Drei Scorerpunkte steuerte er am letzten Spieltag vor Abbruch beim 7:0-Sieg seiner Männer bei.

In Belgien wird bereits über Interesse vom FC Liverpool und von Real Madrid gemunkelt, naja Betonung auf gemunkelt.

Interessant für: Borussia Dortmund: im Pott liebt man es junge Talente früh zu kaufen und als Stammspieler aufzubauen, siehe Jadon Sancho, Giovanni Reyna oder Christian Pulisic.

Adam Hlozek: Sparta Prag - 17 Jahre alt

Adam Hlozek wird als bestes Tschechisches Talent seit Tomas Rosicky genannt.
Adam Hlozek wird als bestes Tschechisches Talent seit Tomas Rosicky genannt. | Maurizio Lagana/Getty Images

Auf ihm Ruhen die Hoffnungen einer ganzen Nation. Zwischen 1996 und 2006 durfte sich Tschechien mit Sicherheit zu den besten zehn Fußballnationen in Europa zählen, diese Zeiten sind vorbei. Seit Jahren wartet man im deutschen Nachbarland auf einen Weltstar, wie einst Pavel Nedved, Karel Poporsky oder Petr Cech. Mit Adam Hlozek soll das Warten ein Ende haben, so hofft man. Zehn Scorerpunkte in 23 Partien kann der Spielmacher verbuchen. Mit 6,7 Millionen Euro Marktwert ist Hlozek der acht-wertvollste Spieler mit tschechischer Staatsbürgerschaft. Und das mit erst 17 Jahren auf dem Buckel, Hut ab!

Interessant für: Bayer Leverkusen: sollte Kai Havertz gehen, so könnte man mit Florian Wirtz und mit Hlozek, die hängende Spitze auf Jahre hinweg top besetzen.

Aaron Hickey: Heart of Midlothian - 17 Jahre alt

Frisch abgestiegen in Schottland: Aaron Hickey
Frisch abgestiegen in Schottland: Aaron Hickey | Mark Runnacles/Getty Images

Mit den Hearts geht es nächste Saison eine Etage tiefer, für die Mannschaft vom deutschen Trainer Daniel Stendel eine Katastrophe. Für Linksverteidiger Aaron Hickey trotzdem ein tolles Jahr. Mit 17 ist er bereits Stammspieler und das in einem Land, in dem Kampfbereitschaft und Physis alles zählt. In einer solch körperbetonten Liga mitzuhalten, ist aller Ehren Wert.

Interessant für: SC Freiburg: jung, Dynamisch und kampfbereit, Hickey passt perfekt ins Breisgau, Fortuna Düsseldorf: Der Spielstil, der Männer vom Rhein ist sehr lauf- und kampfinstensiv, genau das was Hickey liegt.

Rayan Cherki: Olympique Lyon - 16 Jahre alt

Bereits sechs Einsätze, hatte Rayan Cherki
Bereits sechs Einsätze, hatte Rayan Cherki | ROMAIN LAFABREGUE/Getty Images

Wer mit 16 Jahren, bei einem Champions-League-Team aus einer Top 5 Liga debütiert, der muss gut sein. Und genau das ist Rayan Cherki. 16 Millionen Euro Marktwert werden ihm gut geschrieben. In Frankreich ist die Saison abgebrochen, aber nächste Saison wird er das Ziel Stammplatz ins Visier nehmen.

Interessant für: Cherki hat es momentan nicht nötig die Bundesliga als Sprungbrett zu benutzen, sollte er aber in Lyon überzeugen, so könnte RB Leipzig die nächste Karrierestation sein, denn: jung und französisch ist in Sachsen eine bewährte Kombination.