Die Stammkeeper der Bundesliga - im Ranking

MIGUEL A. LOPES/Getty Images
facebooktwitterreddit

Torhüter sind eine eigene Spezies und gern mal die "ärmste Sau" auf dem Platz. Im Prinzip ist jeder Schlussmann ein manisch depressiver: Von himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt entscheiden Sekundenbruchteile. Kein Wunder, dass Freiburgs Christian Streich sagt: Es ist die wichtigste Position im Fußball! Weil das so ist, blicken wir auf die 18 Bundesliga-Stammkeeper - und bewerten sie im 90min-Ranking:


18. Timo Horn

Timo Horn
Timo Horn / DeFodi Images/Getty Images

Mit 27 Jahren ist Horn im besten Fußballeralter - und doch erlebt der Kölner die schwächste Phase seiner Karriere. War Horn zu Beginn seiner Karriere noch als heißer Kandidat für's DFB-Teams ausgemacht worden, so muss man sich im Jahr 2020 fragen, ob er überhaupt die Klasse für die Bundesliga hat. Nach seinen Leistungen der letzten Monate lautet die Antwort: nein.

Daher hat Horn die rote Laterne inne.

17. Loris Karius

Loris Karius ist neu bei Union Berlin
Loris Karius ist neu bei Union Berlin / Maja Hitij/Getty Images

Nach unglücklichen Jahren beim FC Liverpool und Besiktas ist Loris Karius nun bei Union Berlin gelandet, wo ihm ein harter Konkurrenzkampf mit Andreas Luthe bevorsteht. Wir gehen einfach mal davon aus, dass Karius diesen gewinnen wird.

Bei seinen letzten Stationen ist Karius allerdings vieles schuldig geblieben und fiel vor allem mit teilweise eklatanten Fehlern und Slapstick-Einlagen auf. Mental scheint der Keeper immer noch nicht seine derben Patzer vom CL-Finale 2018 verdaut zu haben. Daher landet der 27-Jährige, der prinzipiell schon über gute Fähigkeiten verfügt, nur auf Rang 17.

16. Robin Zentner

Robin Zentner
Robin Zentner / Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Ein wenig verwunderte es schon, dass Zentner sich vor der Saison im Duell gegen Florian Müller durchsetzen konnte und zur Nummer eins des FSV Mainz ernannt wurde.

Der 25-Jährige fällt selten durch Paraden auf und liefert weder Fisch noch Fleisch ab.

15. Stefan Ortega

Stefan Ortega
Stefan Ortega / TF-Images/Getty Images

Quizfrage: Welcher Arminia-Profi hatte in der abgelaufenen Aufstiegssaison die meisten Ballkontakte? Antwort: Stefan Ortega!

Der Arminia-Keeper weiß mit dem Ball am Fuß umzugehen, ist auch sonst ein relativ zuverlässiger Rückhalt. Für die ganz großen (Wow-)Momente ist der 27-Jährige allerdings nicht zuständig.

14. Gregor Kobel

Gregor Kobel
Gregor Kobel / Martin Rose/Getty Images

Kobel gilt zwar als durchaus talentiert, muss jedoch erst noch den Beweis erbringen, dass er auch auf großer Bühne bestehen und glänzen kann.

In der Aufstiegssaison des VfB war der Schweizer nicht immer unangefochten - Potenzial ist theoretisch da, mehr aber auch (noch) nicht.

13. Frederik Rönnow

Frederik Rönnow ist nun bei Schalke
Frederik Rönnow ist nun bei Schalke / DeFodi Images/Getty Images

In Frankfurt saß er auf der Bank, auf Schalke darf sich Rönnow nun sehr wahrscheinlich als neue Nummer eins beweisen. Der Däne ist auch viel zu schade für einen Reservistenplatz - in Topform hat Rönnow nämlich absolut gehobenes Bundesligaformat.

Aufgrund der fehlenden Spielpraxis wird der 28-Jährige aber erstmal im unteren Mittelfeld eingestuft.

12. Florian Müller

Florian Müller
Florian Müller / Dan Istitene/Getty Images

Beim FSV Mainz verlor Müller den Konkurrenzkampf mit Zentner - da sich beim SC Freiburg fast zeitgleich Mark Flekken schwerer verletzte, schlugen die Breisgauer bei Müller zu und machten ihn zur neuen Nummer eins. Ein Schachzug, der sich für den SCF noch voll auszahlen könnte.

Müller gilt als hochtalentiert, hatte zugegebenermaßen in den letzten Monaten ein Formtief. Kommt er da wieder heraus, ist er ein toller Keeper für die Bundesliga.

11. Rafal Gikiewicz

Rafal Gikiewicz
Rafal Gikiewicz / DeFodi Images/Getty Images

Bei Union Berlin avancierte Gikiewicz in kurzer Zeit zur Kultfigur, ehe er im Sommer zum FC Augsburg wechselte und dort ruckzuck einen Tomas Koubek auf die Bank verdrängte. Gikiewicz ist ein sehr emotionaler Keeper, der auch für die Show lebt.

Aber: Der Pole liefert regelmäßig ab und sichert seinem Team auch gerne mal wichtige Punkte im Alleingang!

10. Oliver Baumann

Oliver Baumann
Oliver Baumann / DeFodi Images/Getty Images

Mittlerweile hat sich Oli Baumann sogar in den Dunstkreis der Nationalmannschaft gespielt - auch wenn Personalsorgen sicherlich einen großen Teil zu seiner Nominierung beigetragen haben.

Insgesamt ist der Hoffenheimer ein solider Keeper, der zwar einige Schwächen mit dem Ball am Fuß hat, dafür mittlerweile aber sehr konstant abliefert.

9. Alexander Scholow

Alexander Schwolow
Alexander Schwolow / Martin Rose/Getty Images

Nach einer sehr starken Saison beim SC Freiburg ging Schwolow den nächsten Schritt seiner Karriere und heuerte beim Big City Klub an. Dort muss der 28-Jährige allerdings erst noch nachdrücklich bestätigen, dass er auch in einem unruhigeren Umfeld mit größeren Ambitionen abliefern kann.

Gelingt ihm das, kann man Schwolow in dieser Liste sicherlich noch ein wenig nach oben setzen.

8. Jiri Pavlenka

Jiri Pavlenka
Jiri Pavlenka / DeFodi Images/Getty Images

Werders sportliche Talfahrt hat auch die Leistungen von Pavlenka beeinträchtigt. Nicht falsch verstehen: Dass die Bremer letztes Jahr fast abgestiegen wären, ist am wenigsten ihrer Nummer eins vorzuwerfen. Dennoch hat die Horrorsaison auch Pavlenkas Performance beeinflusst.

In Topform zählt der Tscheche sicherlich zu den besten Keepern der Liga - doch bei der Schießbude der Liga sah der 28-Jährige nicht immer gut aus. Er wurde zu häufig im Stich gelassen.

7. Kevin Trapp

Kevin Trapp
Kevin Trapp / DeFodi Images/Getty Images

Trapp wird gerne mal vorgeworfen, sich zu sehr auf die sozialen Medien und Posts mit seiner Model-Freundin Izabel Goulart zu fokussieren, anstatt sich um seinen Beruf, nämlich den Fußball, zu kümmern.

Tatsächlich hat Trapp aktuell nicht mehr das ganz hohe Niveau, das ihm seinerzeit einen Wechsel nach Paris SG einbrachte - trotzdem muss man festhalten, dass der 30-Jährige nach wie vor einer der besten Torhüter der Bundesliga ist.

6. Lukas Hradecky

Lukas Hradecky
Lukas Hradecky / Martin Rose/Getty Images

Hradecky ist gerne mal für einen launigen Spruch gut - doch der Finne weiß eben auch auf dem Feld abzuliefern.

Mittlerweile hat sich der Leverkusener als einer der Besten der Bundesliga etabliert, auch wenn er nicht immer von allen Seiten gewürdigt wird.

5. Koen Casteels

Koen Casteels
Koen Casteels / Martin Rose/Getty Images

Casteels ist ohne Frage einer der meistunterschätzten Keeper der europäischen Topligen. Im Zusammenhang mit den Top-Torhütern fällt sein Name eigentlich nie - zu unrecht, schließlich liefert der Belgier regelmäßig auf hohem Niveau ab!

Einzig seine Verletzungsanfälligkeit macht ihm hin und wieder einen Strich durch die Rechnung.

4. Roman Bürki

Roman Bürki
Roman Bürki / DeFodi Images/Getty Images

Außerhalb von Dortmund wird Bürki immer wieder kritisch beäugt - schließlich ist der Schweizer zwischendurch immer mal für einen haarsträubenden Lapsus gut. Insgesamt überwiegen beim BVB-Keeper aber eindeutig die herausragenden Paraden, mit denen er seinem Team schon so manchen Punkt festgehalten hat.

Wäre Bürki in seinen Leistungen noch konstanter und würde mal die unnötigen Fehler abstellen, könnte man ihn sogar noch etwas weiter oben ansiedeln.

3. Yann Sommer

Yann Sommer
Yann Sommer / Pool/Getty Images

Trotz seiner "geringen" Körpergröße hat Sommer in seinem Spiel nahezu keine Schwäche. Mit dem Ball am Fuß können ihm nur wenige Keeper in Europa das Wasser reichen, auch seine Reflexe auf der Linie sind überragend.

Nicht umsonst wird Sommer von anderen Torhüterlegenden, wie zum Beispiel von Peter Schmeichel, immer wieder in den Himmel gelobt.

2. Peter Gulacsi

Peter Gulacsi
Peter Gulacsi / DeFodi Images/Getty Images

Mister Zuverlässig in Person - Peter Gulacsi lässt sich seit Jahren durch nichts aus der Ruhe bringen und liefert konstant ab. Haarsträubende Fehler leistet sich der Ungar so gut wie nie, auch übertriebene Showeinlagen sind nicht sein Ding.

Stattdessen hält er einfach mit einer Bierruhe seinen Kasten sauber. So einen Keeper wünscht sich doch jeder Trainer.

1. Manuel Neuer

Manuel Neuer
Manuel Neuer / Quality Sport Images/Getty Images

Hier gibt es kein Vertun: Neuer ist nach seiner schweren Fußverletzung längst wieder in Topform - auch mit 34 Jahren zählt Bayerns Kapitän zu den Allerbesten der Welt. Kleinere Patzer, die vor zwei, drei Jahren gelegentlich immer mal wieder bei Neuer zu sehen waren, leistet er sich fast gar nicht mehr. Stattdessen ist er immer zur Stelle, wenn er gebraucht wird!

Der letzte Satz ist zwar 'ne schnöde Floskel - beschreibt Neuers Leistungen aber trotzdem auf den Punkt.