90min
Bayern München

Die Pressestimmen zu Bayerns Triumph bei der Klub-Weltmeisterschaft

Janne Negelen
Feb 12, 2021, 9:25 AM GMT+1
Die Bayern beendeten ein perfektes Jahr
Die Bayern beendeten ein perfektes Jahr | MB Media/Getty Images
facebooktwitterreddit

Mit dem 1:0-Sieg über Tigres UANL krönte sich der FC Bayern auch bei der Klub-Weltmeisterschaft zum Sieger. Damit ist ein perfektes Jahr mit sechs Titeln abgeschlossen. Von der Presse gibt es daher Lob und Ehrung.

Es war schon eine gewaltige Leistung, die der deutsche Rekordmeister über die vergangenen Monate zeigte. Da reichte es auch, dass zur Klub-WM in Katar zwei knappe Siege zu Buche standen. Der Titel war den Bayern nicht zu nehmen. Vor allem für Trainer Hansi Flick dürfte es ein weiterer riesiger Meilenstein sein.

"Und so endete für Trainer Flick am Donnerstagabend eine Reise, von der er es sich bei Reiseantritt niemals ausgemalt haben dürfte, dass sie so farbig sein würde. Sechs Titel hat er nun in seiner ersten Saison beim FC Bayern gewonnen. Sechs Pokale, die holte vor ihm nur der FC Barcelona 2009 mit dem Übungsleiter Pep Guardiola. Und beim FC Bayern: bisher niemand", wie die Süddeutsche Zeitung titelte.

Guardiola-Vergleiche und Fragwürdigkeit des Wettbewerbs

Auffallend oft werden die Bayern nach dem gestrigen Spiel mit der bisher einzigen Mannschaft verglichen, die ebenfalls alle Titel abräumten. Vor mehr als zwölf Jahren war es Pep Guardiola, dem dieses Kunststück mit dem FC Barcelona gelang.

Darauf ging auch n-tv ein. "Dem FC Bayern gelingt auf seinem von viel Getöse begleiteten Trip zur Klub-WM Historisches: In Katar wird der Bundesligist Klub-Weltmeister und holt damit den sechsten Titel innerhalb weniger Monate. Eine Leistung, die vorher nur dem FC Barcelona gelang."

Auch Guardiola konnte sich bereits als Sextuple-Gewinner feiern lassen
Auch Guardiola konnte sich bereits als Sextuple-Gewinner feiern lassen | LLUIS GENE/Getty Images

Die Bild machte es gleich und erinnerte an den Vorgänger dieses Erfolges. "BAYERN IST WELTMEISTER! Bayern hat den Titel-Rekord, gewinnt das Finale der Klub-WM gegen Mexiko-Klub Tigres 1:0. Damit hat der jetzt beste Klub der Welt das historische Titel-Sixpack. Das gelang vorher nur Pep Guardiola mit Barcelona in der Saison 2008/2009."

Der kicker stellte die große Aufmachung der Klub-WM infrage und zog ein klares Fazit. "Der FC Bayern ist Klub-Weltmeister. Verdient. Ein logischer Champion. Diskutabel ist allerdings der Modus der Klub-WM. Die Bezeichnung impliziert eine viel größere Wichtigkeit und Wucht, als diesem belanglosen Turnierchen zusteht."

Die internationalen Pressestimmen im Überblick

Aus der Heimat des Gegners Tigres, gab es dagegen Aufmunterung, aber auch etwas Frust über die Niederlage. "Tigres verlässt die Weltmeisterschaft mit erhobenem Haupt, obwohl man weder einen zweiten WM-Titel für die Bayern verhindern, noch die Serie von inzwischen acht Titeln in Serie der europäischen Vertreter beenden konnte", wie beispielsweise El Sol de Mexico formulierte.

Record sprach der Mannschaft einen aufopferungsvollen Kampf zu. "Tigres hat es nicht geschafft, den deutschen Riesen Bayern München zu besiegen, aber es hielt den Namen des mexikanischen Fußballs hoch." Einzig Milenio ging darauf ein, dass der einzige Gegentreffer nicht zustande hätte kommen müssen. "Im gleichen Spielzug des Tores beging der Pole Robert Lewandowski ein klares Handspiel, das der VAR nicht sah, als er die Situation überprüfte und nur bestätigte, dass Carlos Salcedo das Abseits aufhob."

In Mexiko wurde Lewandowski noch einmal zum Gesprächsthema
In Mexiko wurde Lewandowski noch einmal zum Gesprächsthema | Eurasia Sport Images/Getty Images

In England richtet sich der Fokus dagegen wieder mehr auf den europäischen Champion. "Hansi Flicks Team vervollständigt das Sextuple mit einem Sieg in Katar.Das hat zuvor nur eine Mannschaft geschafft: Pep Guardiolas Barcelona von 2009", so die Daily Mail.

Der spanische Marca fiel es nicht schwer, den Erfolg einzuordnen. "Die Bayern haben in der Wüste die Weltkrone erobert. Die Pandemie verschob die historische Errungenschaft ihres Sextuples auf 2021. Die bayerische Walze, die Hansi Flick 2020 gebaut hat, ist nun auf einer Stufe mit Pep Guardiolas FC Barcelona und den sechs Titeln von 2009."

Aus Italien gab es von der Gazzetta dello Sport noch einmal eine nette Aufzählung aller gewonnenen Titel. "Historisches wurde geschafft, wenn auch mit ein wenig mehr Aufwand. Bayern München ist Meister von allem, auch von der Welt. Die Bayern besiegten Tigres im Finale der Klub-WM mit 1:0 und gewannen nach dem nationalen Pokal, der Meisterschaft, dem deutschen Superpokal, der Champions League, dem europäischen Superpokal auch den letzten verfügbaren Titel."

facebooktwitterreddit