Maradona

Die besten Filme, Serien und Dokumentationen über Diego Maradona

Simon Zimmermann
Diego Maradona 1985 - ein Jahr vor dem Gewinn der Weltmeisterschaft
Diego Maradona 1985 - ein Jahr vor dem Gewinn der Weltmeisterschaft / Getty Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Ein Jahr ist es her, dass Diego Armando Maradona physisch nicht mehr auf der Erde ist. Aber wir werden nicht aufhören, uns an den genialen Lockenkopf zu erinnern. Die besten Dokumentationen, Filme und Serien über Argentiniens ewige Nr. 10:

6. "Diego Maradona" (2019)

Nach drei Jahren Produktionszeit hat der britische Regisseur Asif Kapadia den Werdegang von Diego Armando Maradona als Fußballer dargestellt, wobei er das Phänomen Pelusa anhand von Zeitzeugenberichten näher beleuchtet. Sehenswerte HBO-Doku!

5. "Maradona in Mexiko" (2019)

TOPSHOT-FBL-MEX-DORADOS-SAN LUIS-MARADONA
Diego als Trainer in Mexiko / RASHIDE FRIAS/GettyImages

Mit dem Auftrag, als Trainer eine Mannschaft vor dem Abstieg zu retten, kam Maradona nach Sinaloa, einer vom Drogenhandel geplagten mexikanischen Region. Die Netflix-Serie besteht aus 7 Kapiteln, die von Anfang bis Ende die Zeit des Argentiniers in Dorados schildern.

4. "Fútbol Club Maradona" (2019)

Diego Armando Maradona
Glücklich wurde Maradona bei Barça nicht / Alessandro Sabattini/GettyImages

Diego Maradonas Zeit beim FC Barcelona war geprägt von Skandalen. Movistar+ hat einen Film produziert, der den Wandel der Blaugrana während des zweijährigen Aufenthalts des Argentiniers zeigt und umgekehrt. Menotti, Gaspart, Minguella und andere Ikonen kommen zu Wort.

3. "Maradona confidencial" (2018)

Hinter dem ultimativen Meister der Fußballtechnik verbergen sich schwere gesundheitliche Probleme und Drogenabhängigkeit. National Geographic hat diese Dokumentation auf Flow und Fox Play veröffentlicht. Sehr sehenswert!

2. "Maradona - Leben wie ein Traum" (2021)

Die erste Staffel der Amazon Prime-Serie beschäftigt sich mit Maradonas Jugend, seinen Aufstieg zum Superstar und vor allem mit der Zeit beim FC Barcelona. Gespielt wird Pelusa (Maradonas Spitzname) von insgesamt vier unterschiedlichen Schauspielern.

Aufgebaut ist die Serie mit Rückblicken, ausgehend von seinem Krankenhaus-Aufenthalt im Jahr 2000 in Uruguay.

1. "Maradona por Kusturica" (2008)

Das Phänomen Maradona beginnt in Villa Fiorito - seinem Geburtsort - und reicht von der Fußballweltmeisterschaft 1986 über die politischen Beziehungen zu Fidel Castro, Evo Morales und Hugo Chaves und die Drogensucht bis hin zur Rolle des Fernsehmoderators nach seinem Rücktritt. Kusturica porträtiert ihn in Perfektion.

facebooktwitterreddit