"Die Atmosphäre hat uns getragen" - Die Stimmen zu Bayerns Triumph über Barcelona

Alina Ruprecht
Sebastian Widmann/GettyImages
facebooktwitterreddit

In den letzten Wochen warb der FC Bayern mit dem Slogan "A fantastic night of football", um möglichst viele Fans in die Allianz Arena zu locken. Und die Werbebanner sollten Recht behalten: im Gruppenspiel gegen den FC Barcelona setzten sich die Münchnerinnen überraschend deutlich mit 3:1 durch. Es ist ein Ergebnis, das so nicht zu erwarten war und 24.000 Fans im Stadion jubeln ließ. 90min war live vor Ort und hat sich nach dem Spiel im Bayern-Lager umgehört.


"Es war eine unglaubliche Atmosphäre", sagte Sarah Zadrazil nach Abpfiff sichtlich bewegt. "Wir haben ein richtig gutes Spiel abgeliefert. Unser Spielplan ist super aufgegangen. Wir sind 2:0 in Führung gegangen und dass Barcelona am Ende mehr Ballbesitz hat, ist klar. Aber ich glaube, es war alles in allem ein verdienter Sieg. Ich bin echt stolz auf die Mannschaft.“

Die Bayern starteten druckvoll und mutig ins Spiel, was bereits in der vierten Minute belohnt wurde. Nach starker Vorarbeit von Maxi Rall flankte Sydney Lohmann den Ball passgenau in den Strafraum, wo Klara Bühl einen flachen Schuss hinter Barcelonas Torhüterin Sandra Panos einnetzte. "Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut angefangen, versucht, viel Druck nach vorne zu machen und unsere wenigen Chancen zu nutzen", erklärte Lina Magull anschließend.

"Wir waren da sehr effektiv und haben es Barcelona dann einfach sehr schwer gemacht über die 90 Minuten." Der zweite Treffer ließ dank Lea Schüller, die schneller und zielstrebiger als Barcelonas Abwehr war, nicht lange auf sich warten. Ihre Hereingabe fand im Strafraum Bayern-Kapitänin Magull, die trocken einschob. Die Allianz Arena stand Kopf.

C Bayern Muenchen v FC Barcelona: Group D - UEFA Women's Champions League
Historisches Spiel in der Allianz Arena: die FC Bayern Frauen besiegten Barcelona mit 3:1 / Franz Kirchmayr/GettyImages

"Gerade gegen Barcelona ist es vom Kopf her anstrengend, weil wir wenig den Ball hatten", warf Magull ein. "Wir sind schon eine Mannschaft, die es gewohnt ist, viel [Ballbesitz] zu haben, (…) aber heute haben wir stark zusammengehalten und alles reingelegt und unsere Chancen nach vorne gewittert.“

Die Mittelfeldspielerin ergänzte, dass die zweite Halbzeit schwere Kost für die Defensive der Münchnerinnen gewesen sei. "Aber insgesamt tut es sehr gut, dass wir gegen die, meiner Meinung nach, beste Frauen-Mannschaft der Welt gewonnen haben und das auch zu Recht." Barcelona kam gegen Ende der ersten Halbzeit immer mehr ins Spiel und verbuchte mehrere Schüsse aufs Tor. Bayerns Torfrau Mala Grohs parierte mehrfach äußert sehenswert. Barcelona schaffte es nicht, die Schwäche der jungen Keeperin bei hohen Bällen auszunutzen.

In der zweiten Halbzeit ging es furios weiter. Nach einem Ballgewinn von Georgia Stanway spielte Kapitänin Lina Magull eine wunderschöne Hereingabe auf Lea Schüller, die den Ball kraftvoll mit dem Kopf ins Tor beförderte. Die Stimmung in der Allianz Arena erreichte ihren Höhepunkt.

Sarah Zadrazil
Sarah Zadrazil dirigierte das Spiel vom Mittelfeld aus / Gualter Fatia/GettyImages

"In der zweiten Halbzeit haben wir einfach sehr gut verteidigt und konnten zum Glück ein drittes Tor nachlegen", sagte Lina Magull. "Das Gegentor, ja, sowas passiert halt, aber da stehen wir dann als Mannschaft zusammen." Mala Grohs wurde zum Pechvogel des Abends. Nach einem Rückpass von Georgia Stanway lief Stürmerin Geyse die junge Torhüterin an, die nicht mehr rechtzeitig zum Abstoß kam. Die Barcelona-Spielerin umrundete Grohs und Bayern wurde für einen Moment an die sonst gnadenlose Effizienz der Gegnerinnen erinnert.

Am Ende blieb es beim 3:1 und der FC Bayern feierte nicht nur das denkwürdige Ergebnis, sondern auch einen neuen Zuschauerrekord. 24.000 Fans verfolgten das Spiel der Münchnerinnen in der Allianz Arena, so viele wie noch nie zuvor.

"Wir haben uns von Anfang an vorgenommen, dass wir uns nicht nur hinten reinstellen wollen, sondern dass wir auch nach vorne agieren möchten", erklärte Magull. Dem Team war es wichtig, den zahlreichen ZuschauerInnen für ihr Erscheinen etwas zurückzugeben: guten Fußball. Die Kapitänin fügte hinzu: "Die Atmosphäre war im Spiel spürbar, die Fans sind mitgegangen. Das gibt uns nochmal ein paar Prozentpunkte mehr. [Es war] eine tolle Kulisse, das macht einen schon stolz, wenn eine tolle Atmosphäre in so einem schönen Stadion daheim in München ist."

C Bayern Muenchen v FC Barcelona: Group D - UEFA Women's Champions League
Tolle Kulisse, sowohl innen, als auch außen: die Allianz Arena / Franz Kirchmayr/GettyImages

Teamkollegin Zadrazil konnte sich dem nur anschließen: "Alleine die Atmosphäre hat uns extrem getragen. Von daher: danke an jede und jeden Einzelnen, der im Stadion war.“ Die EM habe der Österreicherin zufolge einen Hype um den Fußball der Frauen ausgelöst und man sei auf dem richtigen Weg.

"Wir spielen super Fußball und es ist einfach schön, dass das auch wahrgenommen wird, dass die Unterstützung da ist", fuhr Zadrazil fort. "Aber ich glaube, es ist immer noch Luft nach oben. Es freut mich einfach, dass ich ein Teil dieser Entwicklung sein kann, dass wir der nächsten Generation Türen öffnen, dass man sieht, wir können auch in der Allianz Arena vor 24.000 Zuschauern spielen.“

Im Hinspiel gegen den FC Barcelona im Camp Nou hatte es vor zwei Wochen noch eine herbe 0:3 Niederlage gesetzt. Was lief in München anders? "Die Zweikämpfe waren sehr wichtig", betonte Magull. "Im Hinspiel sind wir weniger in die Zweikämpfe gekommen, weil Barcelona es da sehr gut gemacht hat. Heute haben wir mehr den richtigen Zeitpunkt gefunden, in die Zweikämpfe zu kommen und auch mehrere Zeichen zu setzen. (…) Das macht uns auch aus, dass wir bereit sind, wenn wir weniger den Ball haben, über die Zweikampfhärte und Defensivarbeit zu kommen (…).“

Lina Magull, Mariona Caldentey
Lina Magull wurde von der UEFA zur Spielerin des Spiels gewählt / Sebastian Widmann/GettyImages

Zadrazil sah es ähnlich: "Solche Spiele sind dazu da, um daraus zu lernen. Und wir haben daraus gelernt und einige Dinge besser gemacht, vor allem nach Ballgewinn die Konter super ausgespielt." Nach dem Spiel ist bekanntermaßen vor dem Spiel. Für Bayern geht es vor der Winterpause in der Champions League nochmals gegen den FC Rosengard und Benfica Lissabon ran. Magull hofft, dass ein eventuelles Viertelfinale im nächsten Jahr wieder in der Allianz Arena stattfinden wird.

„[Das Ergebnis gegen Barcelona] war sehr wichtig [für das Viertelfinale], aber es ist ein Bonus für uns", erklärte Zadrazil. "Wir wussten, Barcelona ist eine der besten Mannschaften und alles, was wir hier holen, ist ein Bonus. Unser Ziel ist es, in den nächsten Spielen sechs Punkte zu holen und ins Viertelfinale einzuziehen.“

Nach der überzeugenden Leistung gegen den FC Barcelona können die Münchnerinnen jedoch optimistisch auf das nächste Jahr blicken. Und auch die Fans, die am Mittwochabend glücklich die Allianz Arena verließen, können sich hoffentlich bald wieder auf eine "Fantastic night of football" freuen.


WM-Experte Tobias Escher analysiert die K.o.-Runde und die Umbruchstimmung beim DFB:


Folgt uns für mehr Frauenfußball bei 90min:

Twitter:@FF_90min
Podcast: Raus aus dem Abseits

Alles zum Frauenfußball bei 90min:

Alle Frauenfußball-News
Alle News zu den Eintracht Frankfurt Frauen
Alle News zur Frauen-Bundesliga

facebooktwitterreddit