90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Die 7 besten Spiele von Gladbach in dieser Saison

Breel Embolo
Borussia Mönchengladbach hat die Saison 2019/20 auf dem vierten Platz abgeschlossen | Lars Baron/Getty Images

Borussia Mönchengladbach hat eine großartige Saison 2019/20 gespielt und sich verdient für die Champions League in der kommenden Spielzeit qualifiziert. Einige Spiele sind dabei besonders gut in Erinnerung geblieben, hier sind die sieben besten - inklusive zweier Niederlagen.

1. 7. Spieltag: Gladbach - Augsburg 5:1

Laszlo Benes, Patrick Herrmann
TF-Images/Getty Images

Die Ergebnisse stimmten, die Spielweise der Gladbacher war in den ersten Wochen unter dem neuen Trainer Marco Rose aber noch lange nicht so, wie man sich sie wünschte.

Am siebten Spieltag klickte es dann erstmals so richtig: Schon zur Pause stand es 4:0 gegen den FC Augsburg, nach dem Kantersieg grüßten die Fohlen erstmals von der Spitze.

2. 10. Spieltag: Leverkusen - Gladbach 1:2

Oscar Wendt
TF-Images/Getty Images

Mittlerweile hatte sich die Borussia, auch dank eines bärenstarken Marcus Thuram, an der Tabellenspitze festgesetzt. Beim schwierigen Auswärtsspiel in Leverkusen war Thuram wieder einmal der überragende Mann, der mit einem Tor und einer Vorlage großen Anteil am Sieg hatte.

Besonders beeindruckend war aber die zweite Hälfte, in der Leverkusen mit allen Mitteln auf den Ausgleich drückte, die aufopferungsvollen kämpfenden Gladbacher den Sieg aber verteidigten - und damit auch den Platz an der Spitze.

3. 14. Spieltag: Gladbach - Bayern 2:1

FBL-GER-BUNDESLIGA-MOENCHENGLADBACH-BAYERN MUNICH
UWE KRAFT/Getty Images

Weiterhin an der Spitze hatten die Gladbacher nun die Bayern zu Gast, die unter Hansi Flick wieder in die Spur gefunden hatten. Die Münchener dominierten auch die ersten 50 Minuten und gingen durch Ivan Perisic in Führung, dann aber wachte Gladbach auf: Mit einer überragenden Leistung kämpften sich die Fohlen zurück ins Spiel und übernahmen die Kontrolle. Ramy Bensebaini glich erst per Kopf aus und traf dann in der 90. Minute per Strafstoß zum Sieg. Der Borussia-Park explodierte beim 2:1, ein unvergessliches Spiel.

4. 26. Spieltag: Frankfurt - Gladbach 1:3

Marcus Thuram
Pool/Getty Images

Im ersten Spiel nach dem Restart der Bundesliga wusste natürlich niemand so recht, wo er stand. Gladbach aber zeigte sich bei einem starken Gegner in absoluter Top-Verfassung: Schon früh stand es 2:0 durch Thuram und Plea, Bensebainis 3:0 in der 73. Minute war längst überfällig. Nicht nur durch Jonas Hofmanns Fehlschuss hätte der Sieg deutlich höher ausfallen können.

5. 34. Spieltag: Gladbach - Hertha BSC 2:1

Marco Rose
Lars Baron/Getty Images

Ein Punkt reichte, um die Qualifikation zur Champions League klar zu machen - doch die Gladbacher spielten, um zu gewinnen. Dass Breel Embolo erst kurz vor Schluss mit dem 2:0 für die Vorentscheidung sorgte, ist angesichts des Spielverlaufs komplett unverständlich. Die Borussen ließen keinen Zweifel aufkommen, dass sie die Königsklasse klar machen wollten und spielten die Hertha zeitweise an die Wand. Ein gelungener Abschluss einer großartigen Saison.

Zwei Niederlagen mit starken Leistungen

6. 3. Spieltag: Gladbach - Leipzig 1:3

Timo Werner, Oscar Wendt
TF-Images/Getty Images

Timo Werner machte am Ende den Unterschied, ihn ließen die Gladbacher zu oft entwischen. An sich war es aber ein großartiger Auftritt gegen RB, bei dem der Rose-Fußball zum ersten Mal gut zu erkennen war. Beinahe wäre es auch noch gut ausgegangen: Nachdem Embolo in der 90. Minute endlich zum 1:2 getroffen hatte, verpasste der Schweizer kurz darauf nur knapp den Ausgleich. Im Gegenzug war wieder einmal Werner zur Stelle. In den ersten Wochen war es das beste Spiel, das die Gladbacher gezeigt hatten und das einzige, bei dem das Ergebnis nicht passte.

7. DFB-Pokal 2. Runde: Dortmund - Gladbach 2:1

Julian Brandt
TF-Images/Getty Images

Borussia Dortmund ist so etwas wie Gladbachs Kryptonit geworden. Trotz guter Spiele der Fohlen gewinnt immer wieder der BVB, auch wenn er selbst nicht genau weiß, wie. Gladbach war bei diesem Pokalspiel dauerhaft klar besser und verpasste es nur, ein Tor zu schießen. Schließlich brachte Marcus Thuram die Elf vom Niederrhein zwanzig Minuten vor dem Ende in Führung, doch reichte es nicht. Julian Brandt traf doppelt binnen weniger Minuten und zeigte dabei seine unglaublichen Qualitäten, sodass die einzig wahre Borussia bei den Schwarz-Gelben mal wieder den Kürzeren zog.