90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Die 50 besten Bundesliga-Spieler 19/20 im 90min-Ranking

Eine Saison, 50 Spieler, eine ultimative Liste. Wir haben die 50 besten Bundesliga-Spieler der laufenden Saison 19/20 für euch herausgepickt. Diskussionen? Überflüssig!

50. Christian Günter (SC Freiburg)

Christian Guenter
Sport-Club Freiburg v Fortuna Duesseldorf - Bundesliga | DeFodi Images/Getty Images

Chrisitan Günter ist ein Muster an Konstanz. In dieser so starken Saison der Freiburger umso mehr! Gute Standards und Flanken gehören zu seinem Repertoire.

49. Philipp Max (FC Augsburg)

Philipp Max
FC Augsburg v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga | DeFodi Images/Getty Images

Gute Flanken und Standards? Philipp Max beherrscht das ebenfalls aus dem Effeff! Beim FCA spielt er dieses Jahr häufiger auf dem linken offensiven Flügel. Max ist der Vorbereiter-König der Fuggerstadt! Jogi, schon mal von dieser Stadt gehört???

48. Robin Koch (SC Freiburg)

Robin Koch
Sport-Club Freiburg v Fortuna Duesseldorf - Bundesliga | DeFodi Images/Getty Images

Robin Koch will den nächsten Schritt in der Karriereleiter gehen und Freiburg verlassen. Bei uns macht der Defensiv-Allrounder den Schritt auf Rang 48.

Ein ganz gewagter Schritt wäre es zur Frisur des Papas (Lautern-Legende). Aber das ist ein anderes Thema...

47. Maxi Arnold (VfL Wolfsburg)

Maximilian Arnold
TSG 1899 Hoffenheim v VfL Wolfsburg - Bundesliga | TF-Images/Getty Images

Maxi Arnold ist wie ein VW-Käfer: Er rollt und rollt und rollt. Das Wolfsburger Eigengewächs ist diese Saison mehr denn je eine Institution im Wölfe-Mittelfeld, fliegt aber immer so ein wenig unter dem Radar. Wie seine Fernschüsse für die gegnerischen Schlussmänner...

46. Robert Andrich (Union Berlin)

Robert Andrich
Bayer 04 Leverkusen v 1. FC Union Berlin - DFB Cup | DeFodi Images/Getty Images

"Robert wer?", ist der Nicht-Union-Fan geneigt zu sagen? Robert Andrich! Kam nach dem Aufstieg der Eisernen für ne schlappe Million aus Heidenheim und hat die Köpernicker Zentrale im Sturm erobert.

45. Marco Reus (BVB)

Marco Reus
Borussia Dortmund v 1. FC Union Berlin - Bundesliga | TF-Images/Getty Images

Ja, der Marco ist diese Saison nicht der Rolls-Reus, wie er es noch in der Hinrunde der Vor-Saison war. Dennoch legt der BVB-Kapitän zumindest statistisch starke Zahlen auf. Ein Reus kann ein Spiel immer mit einer guten Aktion entscheiden. Für eine Platzierung weiter vorn war's insgesamt aber zu inkonstant 19/20 - sorry, Marco.

44. Sebastian Andersson (Union Berlin)

Sebastian Andersson
SC Verl v 1. FC Union Berlin - DFB Cup | DeFodi Images/Getty Images

Klangheimlich hat sich Sebastian Andersson zu einem der besten Bundesliga-Stürmer entwickelt. Elf Tore und drei Vorlagen hat der wuchtige Angreifer auf dem Konto. Alter Schwede!

43. Omar Mascarell (Schalke)

Omar Mascarell
FC Schalke 04 v RB Leipzig - Bundesliga | DeFodi Images/Getty Images

Da isser wieder! Nach einem Jahr Schaffenspause zeigt Omar Mascarell wieder, was er kann. Unter Wagner ist er auf Schalke endlich der erhoffte Mittelfeldabräumer, der im Spielaufbau gekonnt den Quaterback gibt.

42. Benjamin Pavard (FC Bayern)

Benjamin Pavard
FC Bayern Muenchen v FC Augsburg - Bundesliga | DeFodi Images/Getty Images

Benjamin Pavard wird eigentlich von allen in Deutschland unterschätzt. Beim FC Bayern zeigt der Weltmeister (!) aber auf Anhieb seine Klasse. Nicht so offensiv und spektakulär wie sein Pendant Alphonso Davies auf links, verrichtet der Franzose hinten rechts immer mindestens solide Arbeit!

41. Mats Hummels (BVB)

Mats Hummels
Borussia Moenchengladbach v Borussia Dortmund - Bundesliga | DeFodi Images/Getty Images

Mats is back - bei der Borussia. Diskussionen über den besten deutschen Innenverteidiger sparen wir uns jetzt. Klar ist, Hummels ist noch langsamer als zu seinen besten Tagen. Klar ist aber auch, dass er immer noch ein überdurchschnittlicher Bundesliga-Verteidiger ist. Zu stark im Aufbau, beim Kopfball und im direkten Zweikampf ist er - um die Hater hier ernsthaft auf den Plan zu rufen.

40. Lukas Klostermann (RB Leipzig)

Der Lukas sieht ja immer so ein wenig aus wie ein Konfirmand auf dem Weg zur Kirche. Oder um es noch spöttischer zu formulieren: wie ein Anti-Kicker.

Aber der Julian ist begeistert: "Er macht das, was der Trainer sagt." Und das konstant richtig gut, und überall, wo man ihn hinstellt.

39. Raphael Guerreiro (BVB)

Raphael Guerreiro
Borussia Moenchengladbach v Borussia Dortmund - Bundesliga | DeFodi Images/Getty Images

Raphael Guerreiro ist ein begnadeter Kicker. Nicht von ungefähr war er der Lieblingsschüler von Ex-BVB-Coach Thomas Tuchel. Auch in dieser Saison zeigt Guerreiro wieder seine Klasse - auch wenn man das Gefühl nicht los wird, dass da noch viel, viel mehr drin wäre...

38. Amine Harit (Schalke)

Amine Harit
1. FC Koeln v FC Schalke 04 - Bundesliga | DeFodi Images/Getty Images

Zauberer Wagner hat den "Magier" im Marokkaner wieder wachgeküsst. Gerade im ersten Drittel der Saison schien Harit unaufhaltsam. Auch wenn seine Leistungen, ebenso wie die des kompletten Teams, deutlich nachgelassen haben, gehört Harit 19/20 definitiv wieder in die Bundesliga-Top 50!

37. Roman Bürki (BVB)

Roman Buerki
Borussia Moenchengladbach v Borussia Dortmund - Bundesliga | DeFodi Images/Getty Images

Roman Bürki war bei vielen Fans nie so ganz unumstritten - und das nicht zu unrecht. Gerade die kurze Ecke war immer so etwas wie die Achillesferse des Schweizer Schlussmanns. In dieser Saison muss man aber alle Zweifel gegenüber Bürki über Bord werfen. Der Typ ist zum Super-Bürki geworden!

36. Kevin Volland (Bayer Leverkusen)

Bayer 04 Leverkusen v FC Porto - UEFA Europa League Round of 32: First Leg
Bayer 04 Leverkusen v FC Porto - UEFA Europa League Round of 32: First Leg | Jörg Schüler/Getty Images

Nach anfänglichen Schwierigkeiten ist Volland in Leverkusen zur Speerspitze geworden. Der ehemalige Nationalstürmer fällt nicht nur wegen seines Hohlkreuzes auf - er liefert auch konstant Torbeteiligungen. Egal ob über den Flügel oder ganz vorne drin.

35. Martin Hinteregger (Eintracht Frankfurt)

Die 'Hinti-Army' in Frankfurt ist groß. Der Österreicher ist einfach ne coole Socke. Und nebenbei ein richtig starker Innenverteidiger mit guter Spieleröffnung und großer Torgefahr.

34. Florian Niederlechner (FC Augsburg)

Florian Niederlechner
FC Augsburg v Borussia Dortmund - Bundesliga | TF-Images/Getty Images

Früher Döner und Party in der Bayernliga. Heute Training, saubere Ernährung und Tore satt bei den bayerischen Schwaben. Niederlechner gehört nach seinem Wechsel von Freiburg zum FCA zu den Topscorern der Liga. Und damit in die Top-Liste der Bundesliga-Spieler!

33. Moussa Diaby (Bayer Leverkusen)

Bayer 04 Leverkusen v Eintracht Frankfurt - Bundesliga
Bayer 04 Leverkusen v Eintracht Frankfurt - Bundesliga | Jörg Schüler/Getty Images

Einer aus der PSG-Nachwuchsschmiede, den Bosz erst nach einigen Wochen so richtig von der Leine ließ. Seither zeigt Diaby regelmäßig, was er drauf hat. Und das ist richtig viel! Schnell, dribbelstark, technisch eine Augenweide. Von Diaby dürften wir noch viel hören.

32. Peter Gulacsi (RB Leipzig)

Peter Gulacsi
RB Leipzig v Tottenham Hotspur - UEFA Champions League Round of 16: Second Leg | DeFodi Images/Getty Images

Peter Gulacsi gehört mittlerweile zu den besten Keepern Europas. Das muss man einfach so sagen. Unscheinbar, aber bockstark, könnte man kurz und knapp formulieren. Der Ungar gehört nicht zu den spektakulärsten seiner Zunft, liefert aber Spiel für Spiel ab. Fehler sind bei ihm fast so selten wie die blaue Mauritius.

31. Manuel Neuer (FC Bayern)

Neuer is back! Und zwar an der absoluten Weltspitze. In der aktuellen Form ist der FCB-Kapitän wieder mindestens einer der besten Keeper der Welt. Ob das den Bayern 100 Millionen Euro über die nächsten fünf Jahre wert ist, müssen sie selbst wissen. Wobei, die Zahlen sind ja eh nur erfunden...

30. Marcel Halstenberg (RB Leipzig)

Marcel Halstenberg
Schalke 04 v RB Leipzig - German Bundesliga | Soccrates Images/Getty Images

Auf den Außenverteidiger-Positionen hatte Deutschland jahrelang große Probleme. Das Leipziger Duo hat diese kuriert. Was Klostermann rechts ist, ist Halstenberg links. Der hat ein ganz feinen linken Fuß und ist ein richtig klasse Kicker, der sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt hat. RedBull verleiht Flüüüügel!

29. Achraf Hakimi (BVB)

Turbo-Achraf könnte seine letzte Saison in Deutschland verbracht haben. Stand jetzt, geht's zurück zur Avenida de Concha Espina 1 nach Madrid. Es wäre schade - was er an defensiven Schwächen offenbart, macht der Marokkaner an offensiven Stärken mehr als wett. Ein Rock ’n’ Roll-Fußballer.

28. Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach)

Matze Ginter ist bei den Fohlen zum Abwehrchef gereift. Ein solider Fußballer, der gerade bei offensiven Standards viel Torgefahr ausstrahlt. Ein netter Typ ist er auch noch. Ab und an aber für einen Bock gut - ansonsten könnte er sogar noch weiter vorn im Ranking stehen.

27. Julian Brandt (BVB)

Wohin mit Brandt? Das war die Frage, die sich BVB-Coach Lucien Favre lange gestellt zu haben schien. Die Lösung: Ins zentrale Mittelfeld, als offensiver Part neben Witsel. Jetzt wo Emre Can da ist, wird es spannend zu sehen sein, wie sich der BVB in Zukunft aufstellt.

Bei Brandt wechseln Welt- und Kreisklasse oft hin und her. Der Junge hat Aktionen zum Zungeschnalzen drauf und kickt dann wieder den größten Rotz. Bestes Beispiel das Heimspiel gegen Leipzig, als er die RB-Verteidiger erst mit einer Pirouette aussteigen ließ, die im olympischen Eiskunstlauf-Finale ne glatte '10' gegeben hätte. Wenig später schickte er den Ball unbedrängt in den Lauf vom gegnerischen Stürmer...

26. Alassane Plea (Borussia Mönchengladbach)

Alassane Plea
Borussia Moenchengladbach v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga | TF-Images/Getty Images

Der Franzose legte letzte Saison in Gladbach los wie die Feuerwehr. In der Rückrunde wurde es dann ruhiger. In diesem Jahr ist es ein wenig ein Mittelding: Die Last im VfL-Angriff ist auf mehreren Schultern verteilt, Plea zeigt seine Klasse regelmäßig - egal ob ganz vorne drin in der Spitze oder vom Flügel.

25. Kai Havertz (Bayer Leverkusen)

Bayer 04 Leverkusen v Eintracht Frankfurt - Bundesliga
Bayer 04 Leverkusen v Eintracht Frankfurt - Bundesliga | Jörg Schüler/Getty Images

Der Hochgelobte fiel so ein wenig aus den Wolken in dieser Hinrunde. Ab dem Jahreswechsel haben wir aber wieder vermehrt die außerordentliche Klasse des Kai Havertz bestaunen können. Der Kerl ist eine Vollgranate!

24. Jhon Cordoba (1. FC Köln)

Jhon Cordoba
1. FC Koeln v FC Schalke 04 - Bundesliga | DeFodi Images/Getty Images

Mit der Ankunft von Markus Gisdol in Kölle änderte sich auch das Stürmerleben von Jhon Cordoba. Der Kolumbianer ist eine Maschine, kann die Bälle überragend festmachen. Und plötzlich klappt es auch mit dem Toreschießen (zehn Saisontore - neun davon, seit Gisdol Effzeh-Coach ist). In dieser Form einer der besten Bundesliga-Angreifer.

23. Sebastiaan Bornauw (1. FC Köln)

Sebastiaan Bornauw
1. FC Koeln v FC Schalke 04 - Bundesliga | DeFodi Images/Getty Images

Der 21-jährige Belgier kam vor der Saison für sechs Millionen Euro vom RSC Anderlecht. In Köln wurde er auf Anhieb Stammspieler. Das liegt nicht nur am starken Zweikampfverhalten von Bornauw, sondern auch an seinen offensiven Qualitäten. Fünf Saisontore hat der Innenverteidiger schon auf dem Konto!

22. Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach)

Nico Elvedi
Borussia Moenchengladbach v Borussia Dortmund - Bundesliga | DeFodi Images/Getty Images

Vielleicht einer der unterschätztesten Spieler der Bundesliga. Der Schweizer hat eine Bierruhe, spielt aber immer mindestens solide und hat in der Innenverteidigung seine beste Position gefunden. Elvedi ist eine Passmaschine!

21. Joshua Kimmich (FC Bayern)

Dass er hinten rechts wenig bis keinen Bock mehr hat, zeigte Kimmich "eindrucksvoll" in der Hinrunde gegen Freiburg. Dass er in der Zentrale neben Thiago richtig Bock hat, in allen anderen Spielen, seit Flick ihn zum Sechser erklärte. Bleibt die Frage, wie weit nach oben es für Kimmich noch gehen kann. Das Potenzial zur absoluten Weltklasse scheint da.

20. Ozan Kabak (Schalke)

Eine Fußverletzung bremste Kabak zu Beginn der Saison. Mehr als 14 Startelf-Einsätze waren nicht drin - und deshalb im Ranking auch kein Platz weiter vorn. Der türkische Innenverteidiger hat aber eindrucksvoll bewiesen, dass er absolut das Potenzial dafür hat.

19. Dayot Upamecano (RB Leipzig)

Dayot Upamecano, Thomas Mueller
FC Bayern Muenchen v RB Leipzig - Bundesliga | TF-Images/Getty Images

Stichwort Potenzial: Das ist bei Dayot Upamecano in Hülle und Fülle vorhanden. Der Franzose kann der beste Innenverteidiger der Bundesliga werden! In unserem Ranking ist er die Nummer zwei unter den zentralen Abwehrspielern.

18. Suat Serdar (Schalke)

Suat Serdar
Schalke 04 v RB Leipzig - German Bundesliga | Soccrates Images/Getty Images

Woher hat Serdar urplötzlich diese Saison aus dem Fuß geschüttelt? Nach seiner enttäuschenden Debüt-Saison bei S04 ist Serdar ein wesentlicher Faktor für den Schalker Aufschwung. Satte sieben Saisontore brachten ihn nicht nur zu Jogi, sondern angeblich auch in den Barça-Fokus.

17. Konrad Laimer (RB Leipzig)

Konrad Laimer
RB Leipzig v SV Werder Bremen - Bundesliga | DeFodi Images/Getty Images

Konrad Laimer. Zugegeben, der Österreicher ist ein Lieblingsspieler des Autors - obwohl dieser eigentlich kein sonderlich großes Faible für "Zerstörer" hat. Aber Laimer ist ein Wahnsinns-Dauerläufer, der sich in jeden Zweikampf haut und unabdinglich für das Spiel der Roten Bullen ist. Umso mehr, seit sein kongenialer Partner aus der Vorrunde, Diego Demme, in Neapel spielt.

Wenn Laimer im Offensivspiel noch sicherer wird, könnte er ein richtig Großer werden.

16. Christopher Nkunku (RB Leipzig)

Christopher Nkunku
Schalke 04 v RB Leipzig - German Bundesliga | Soccrates Images/Getty Images

Ein richtig Großer könnte auch Christopher Nkunku werden. Auch so einer (wie Diaby) aus der PSG-Schule (warum geben die eigentlich so viel Geld aus, wenn die so viele geile Kicker im eigenen Nachwuchs haben?).

Nkunku verzückt die Bundesliga, kann alles. Noch ein wenig mehr direkte Torgefahr und der Weg ist frei zu den ganz großen Klubs Europas.

15. Erling Haaland (BVB)

Wenn wir von potenziell ganz Großen reden, kommen wir um Erling Braut Haaland nicht herum. Der Norweger ist wegen des schier unendlichen Potenzials auch der einzige Winter-Neuzugang in der Top 50 (Leverkusens Edmond Tapsoba wäre auch ein heißer Kandidat gewesen).

Haaland ist eine verbissene Tormaschine, hat auf Anhieb funktioniert. Noch ein wenig mehr Feingefühl mit der Kugel und der Angreifer wird nicht mehr zu stoppen sein.

14. Marcus Thuram (Borussia Mönchengladbach)

Marcus Thuram
FC Augsburg v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga | DeFodi Images/Getty Images

Der Mann, der mit der Fahne tanzt. Marcus Thuram ist am Niederrhein krachend eingeschlagen. Auf und neben dem Platz. Der neue VfL-Fanliebling ist körperlich robust, dribbelstark und torgefährlich. Zutaten für einen richtig starken Außenstürmer.

13. Charles Aranguiz (Bayer Leverkusen)

Bayer 04 Leverkusen v 1. FC Union Berlin - DFB Cup
Bayer 04 Leverkusen v 1. FC Union Berlin - DFB Cup | Jörg Schüler/Getty Images

Noch so ein eher unterschätzter Spieler. El Principe ist eine aggressive Arbeitsbiene mit technisch starken Fähigkeiten. Ein Sechser/Achter, wie er im Buche steht. Leverkusen kann sich glücklich schätzen, mit Aranguiz bis 2023 verlängert zu haben. Fragt nach bei Peter Bosz!

12. Thomas Müller (FC Bayern)

Es müllert wieder in München. Unter Hansi Flick reißt der Weltmeister wieder unbesorgt Lücken wie zu besten Tagen und gibt dabei nur allzu häufig den "Postboten" für Lewy, Gnabry und Co.

Sechs Tore und 16 (!) Vorlagen bringt Müller auf die Statistiktafel. Beeindruckend!

11. Alphonso Davies (FC Bayern)

Beeindruckend ist auch der Aufstieg des Alphonso D. aus K. Phonzy ist ein Weltklasse-Sprinter im Körper eines Fußballers und eines der Erfolgsgeheimnisse der Flick-Bayern in diesem Jahr. Stellungsfehler kann sich der Kanadier locker leisten - er sprintet sie einfach weg.

10. Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach)

Yann Sommer ist ein eher kleiner Keeper. Und deshalb werden ihm auch immer wieder Schwächen in der Strafraumbeherrschung nachgesagt. Sch*** drauf, sagen wir, wenn ein Torwart so hält wie Sommer in dieser Saison. Und dazu ist er auch noch ein richtig guter Fußballer. So etwas wie der Marc-André ter Stegen der Bundesliga.

9. Filip Kostic (Eintracht Frankfurt)

Die Büffelherde ist weg, jetzt muss es Kostic im Alleingang richten. So in etwa sieht es in dieser Spielzeit bei der Eintracht offensiv aus. Kostic profitiert dabei von seiner offensiveren Position und hat über den Großteil der Spielzeit richtig abgeliefert.

Sein hohes Ranking ist auch der Tatsache geschuldet, dass Kostic bei der SGE häufig die Unterstützung fehlte und der Serbe dennoch so stark war. Messen kann man das nicht allein an seinen vier Toren und neun Vorlagen.

8. Marcel Sabitzer (RB Leipzig)

Marcel Sabitzer
RB Leipzig v Tottenham Hotspur - UEFA Champions League Round of 16: Second Leg | DeFodi Images/Getty Images

Marcel Sabitzer wird in dieser Saison mehr wahrgenommen. Ultra-konstant war der Österreicher schon immer, jetzt setzt er auch noch vermehrt Highlights. Und das, obwohl er nach dem Demme-Abgang häufig neben Laimer im zentralen Mittelfeld aufläuft. Acht Tore und sechs Vorlagen sind beeindruckende Werte, die die außerordentliche Konstanz garnieren.

7. Serge Gnabry (FC Bayern)

Serge Gnabry
FC Bayern Muenchen v FC Augsburg - Bundesliga | DeFodi Images/Getty Images

Wir schreiben es mal in Beckenbauerisch: Wenn Serge Gnabry einigermaßen fit bleibt, wird er in den nächsten Jahren die bayerisch-deutsche Offensive dominieren!

6. Denis Zakaria (Borussia Mönchengladbach)

Denis Zakaria ist eine Maschine. Eine, die nicht nur eine physische Übermacht repräsentiert, sondern auch ganz starke strategische Fähigkeiten hat. Die Fohlen-Maschine gehört in dieser Saison zur Creme de la Creme der Liga!

5. David Alaba (FC Bayern)

David Alaba
Schalke 04 v Bayern Munchen - German DFB Pokal | Soccrates Images/Getty Images

Der Hansi hat's gemerkt: Als Linksverteidiger "nur" noch internationale Klasse - als Innenverteidiger und Abwehrchef "a Schmankerl" von Weltklasse-Format!

4. Timo Werner (RB Leipzig)

Timo Werner
RB Leipzig v Tottenham Hotspur - UEFA Champions League Round of 16: Second Leg | DeFodi Images/Getty Images

Weckte in dieser Spielzeit mit seiner Torquote teilweise Erinnerungen an Gerd Müller. Muss man noch mehr sagen?

Ok, unter Nagelsmann klappt's dazu auch noch ein wenig besser mit der Kugel.

3. Thiago (FC Bayern)

Nein, wir schreiben hier jetzt nicht "Thiago, oder nix"!

Und da ist es schon passiert. Aber ernsthaft: Dass der Spanier ein begnadeter Kicker ist, weiß doch jeder. Nur in dieser Saison ruft er es ständig ab. Selbst als es gegen Chelsea in der Champions League ernst wurde. In dieser Form gibt's kaum einen Besseren. Und der Pep wusste das schon immer!

2. Jadon Sancho (BVB)

Und was hast du so mit 19/20 Jahren gemacht?

Nicht von dieser Welt. Punkt.

1. Robert Lewandowski (FC Bayern)

Robert Lewandowski
1. FC Koeln v FC Bayern Muenchen - Bundesliga | DeFodi Images/Getty Images

Nicht von dieser Welt. Punkt.
Lewy ist der beste Neuner auf diesem Planeten! Ausrufezeichen!