VfL Wolfsburg

DFB gibt Sperre bekannt: VfL muss zwei Spiele auf Maxence Lacroix verzichten

Simon Zimmermann
Maxence Lacroix kann es nicht fassen: Deniz Aytekin stellt ihn vom Platz
Maxence Lacroix kann es nicht fassen: Deniz Aytekin stellt ihn vom Platz / Frederic Scheidemann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Das DFB-Sportgericht hat VfL-Verteidiger Maxence Lacroix nach seiner roten Karte gegen Bayer Leverkusen für zwei Bundesliga-Spiele gesperrt.


Für Maxence Lacroix war der 2:0-Sieg des VfL Wolfsburg gegen Bayer Leverkusen bittersüß. Der Wölfe-Verteidiger musste nach einem Trikotzupfer im Strafraum in der Nachspielzeit mit Rot vom Platz. Schiedsrichter Deniz Aytekin wertete die Aktion des Franzosen als Notbremse, ohne Aussicht den Ball zu spielen.

Zwar scheiterte Werkself-Stürmer Lucas Alario mit seinem Strafstoß an Koen Casteels. Um eine Sperre kommt Lacroix aber nicht herum. Wie das DFB-Sportgericht am Montagnachmittag bekannt gab, wird der 21-Jährige die kommenden beiden Bundesliga-Spiele zuschauen müssen.

Lacroix wird damit die beiden Duelle gegen den FC Augsburg und Arminia Bielefeld gesperrt verpassen. Schon am achten Spieltag fehlte der Innenverteidiger nach einer gelb-roten Karte gegen Gladbach. Alle übrigen neun Spiele stand er immer in der Startelf.

Neu-Coach Florian Kohfeldt wird nun aber zweimal auf Lacroix verzichten müssen. Für das Duell gegen RB Salzburg in der Champions League (Dienstag, 18.45 Uhr) ist Lacroix aber spielberechtigt.

facebooktwitterreddit