90min
DFB-Team

Die voraussichtliche DFB-Aufstellung gegen Nordmazedonien

Tal Lior
Boris Streubel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Am Montagabend muss die deutsche Nationalmannschaft im Rahmen der WM-Qualifikation gegen Nordmazedonien antreten. Hansi Flick wird nach der 1:2-Niederlage im ersten Spiel gegen den Balkanstaat auf ein deutliches Zeichen seiner Mannschaft drängen.


An der Elf, die vor wenigen Tagen gegen Rumänien mit 2:1 gewonnen hat, wird Flick wahrscheinlich nur wenige Veränderungen vornehmen. Der Bundestrainer war mit der Leistung seines Teams in dieser Partie insgesamt zufrieden.

Im Tor wird wohl Manuer Neuer zwischen den Pfosten stehen. Der Bayern-Keeper hat das Abschlusstraining am Sonntag absolviert und ist dementsprechend wieder spielbereit. Marc-Andre ter Stegen muss somit wieder auf der Bank Platz nehmen.

In der Abwehr könnte es ebenfalls Änderungen geben. Antonio Rüdiger fehlte im Abschlusstraining aufgrund von Rückenproblemen, sein Einsatz ist deshalb stark gefährdet. Deshalb wird wohl Matthias Ginter in die Startelf rücken.

Im Mittelfeld und Sturm könnte es ebenfalls die ein oder andere Änderung geben. Marco Reus lieferte beim Rumänien-Spiel die Vorlage zum 1:1, nach 67 Minuten wurde er jedoch für Thomas Müller ausgewechselt, der wenig später den Siegtreffer lieferte. Es ist unwahrscheinlich, dass der Bayern-Spielmacher eine weitere Partie von der Bank starten wird.

So könnte die DFB-Elf morgen auflaufen

facebooktwitterreddit