DFB-Team

Neuer reist von Nationalelf ab - Flick im Torwart-Casting

Yannik Möller
Die Torhüter der Nationalmannschaft
Die Torhüter der Nationalmannschaft / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Während Manuel Neuer eine Pause bekommen und vorzeitig vom DFB-Team abreisen wird, kämpfen die restlichen drei Torhüter um ihren Platz bei der WM im nächsten Jahr. Die Reihenfolge könnte sich unter Hansi Flick durchaus noch ändern.


Blickt man am Freitagmorgen auf manche der gängigen Fußball-Statistik-Seiten, so ist Manuel Neuer der deutsche Nationalspieler mit der schlechtesten Bewertung vom Spiel gegen Liechtenstein. Das lag aber keineswegs daran, dass die Elf von Hansi Flick überraschend überrumpelt wurde und die Nummer eins das ein oder andere Mal hinter sich greifen musste - er hatte schlichtweg kaum etwas zu tun.

Das ist auch an seiner Heatmap zu sehen. Ohne Namen und Position dazu könnte man meinen, man sehe einen Innenverteidiger. Der 9:0-Sieg gegen den Außenseiter bot wenig Spannung für Neuer. Nochmal langweilen muss er sich aber nicht: das Spiel gegen Armenien am Sonntag wird er nach Bild-Informationen nicht mitmachen. Der Keeper des FC Bayern bekommt in Absprache mit seinem Klub eine kleine Pause.

Neuer-Abreise bringt ter Stegen ins Tor - Kampf um Nummer drei noch offen

Die vorzeitige Neuer-Abreise sollte am letzten Länderspiel dieses Jahres aber nichts ändern. Gleichwohl bietet sich für die übrigen drei Torhüter, also Marc-Andre ter Stegen, Bernd Leno und Kevin Trapp, die Chance, sich nochmal mehr zu beweisen.

Die Entscheidung, welche drei in einem Jahr mit zur Weltmeisterschaft reisen, ist längst noch nicht in Stein gemeißelt. Eines ist jedoch klar: als Nummer zwei hinter Neuer ist ter Stegen gesetzt. Deshalb wird der Keeper des FC Barcelona auch die Armenien-Partie absolvieren. Doch auch mit grandiosen Trainingstagen und einer potenziell unglaublichen Performance am Sonntag - an der Nummer eins wird er nicht vorbeikommen.

Bernd Leno, Kevin Trapp
Bernd Leno und Kevin Trapp in der Konkurrenz / Alex Grimm/GettyImages

Deutlich eher offen ist der Kampf um den dritten Platz. Eigentlich hat Leno diesen Posten inne. Sein Problem ist der beim FC Arsenal verlorene Stammplatz. Von Trainer Mikel Arteta wurde er inmitten des ruppigen Saisonstarts durch Aaron Ramsdale ersetzt. Seitdem verloren die Gunners kein einziges Spiel mehr in der Premier League. Ein erneuter Tausch ist zurzeit nicht abzusehen.

Des einen Leid, des anderen Freud: so kann sich Kevin Trapp weiter empfehlen. Schon seine Nominierung für die aktuelle Länderspielpause sollte eine Art Belohnung sein, schließlich braucht es für zwei Spiele eigentlich keine vier Torhüter. Doch so konnte er sich auch im Training zeigen. Diese Chance hat er sich durch zuletzt starke Leistungen bei Eintracht Frankfurt verdient.

Der Bild zufolge ist es also durchaus noch denkbar, dass Trapp auf Leno aufschließen kann. Letzterer ist normalerweise als Nummer drei gesetzt. Doch ohne Spielpraxis eröffnet sich ein gewisses Risiko. Die Tage bei der DFB-Elf trainierten die vier aber nie ganz zusammen - mal blieb ter Stegen im Hotel, mal wurde im Schichtdienst trainiert.

facebooktwitterreddit