DFB-Pokal-Auslosung: Die Paarungen für das Halbfinale

Oscar Nolte
DFB Pokal
DFB Pokal / Oliver Hardt/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der DFB-Pokal ist in diesem Jahr so spannend wie lange nicht mehr. Das liegt vor allem daran, dass der FC Bayern und der BVB nicht mehr im Feld vertreten sind. Mit dem HSV ist zudem noch ein Zweitligist in der Runde der letzten Vier.

Am Sonntagabend wurde von Losfee Laura Nolte (deutsche Bob-Olympiasiegerin) unter Aufsicht von Ziehungsleiter Hansi Flick das Halbfinale ausgelost. Die beiden Paarungen finden am 19. und 20. April statt.


Mit von der Partie sind noch Top-Favorit RB Leipzig (4:0 im Viertelfinale gegen Hannover 96), die beiden Bundesligisten SC Freiburg (2:1 im Viertelfinale gegen Bochum), Union Berlin (2:1im Viertelfinale gegen St. Pauli) und Zweitligist Hamburger SV (n.E. im Viertelfinale gegen den Karlsruher SC).

Mit dem SC Freiburg scheint die Mannschaft auserkoren zu sein, für die Fußball-Deutschland weitestgehend mitfiebert. Der langjährige Erfolgstrainer Christian Streich würde auf dem letzten Schritt nach Berlin gerne das Duell gegen den Top-Favoriten vermeiden: "Es wäre kein so schönes Los nach Leipzig zu kommen bzw. hier zu spielen. Die Stadt ist außergewöhnlich toll. Komme gerne hierher – auch zum Fußballspielen, nur zum Gewinnen bisher noch nicht", sagte er im Vorfeld der Auslosung.

Mit dem HSV steht zudem ein Zweitligist - und damit ein absoluter Außenseiter - im Halbfinale. Die Rothosen sind im verbliebenen Teilnehmerfeld die einzige Mannschaft, die den Pokal schonmal gewinnen konnte.

Am Sonntagabend wurden die Paarungen in der ARD-Sportschau schließlich wie folgt ausgelost:

facebooktwitterreddit