90min
DFB-Team

Thomas Müller verwundert über den DFB-Spielpan: "Dachte ich habe frei"

Oscar Nolte
Thomas Müller ist erstaunt über den Spielplan der DFB-Elf
Thomas Müller ist erstaunt über den Spielplan der DFB-Elf / Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die deutsche Nationalmannschaft hat bis zur WM 2022 in Katar einen straffen Spielpan. Überrascht wurde davon auch Thomas Müller. Der Nationalspieler vom FC Bayern äußerte am Dienstag seine Verwunderung über die angesetzten Spiele im Juni.


Coronabedingt mussten die europäischen und globalen Verbände ihre Spielpläne umschreiben. Vor der WM in Katar, im Winter 2022, müssen noch zahlreiche Partien absolviert werden. Die UEFA hat für die Nations League gleich vier deutsche Partien im eigentlich fußballfreien Juni angesetzt - zur Verwunderung von Thomas Müller.

Thomas Müller: Profi sein bedeutet "das ganze Paket"

Vor seiner Anreise ins Teamlager der deutschen Nationalmannschaft, wusste Müller überhaupt noch nichts von den Spielen im Juni. "Ich habe tatsächlich gedacht: Im Juni habe ich frei", scherzte der Bayern-Star auf der DFB-Pressekonferenz am Dienstag.

Auf die deutsche Nationalmannschaft kommt bis zur Winter-WM in Katar noch ein straffes Programm zu, während dem Bundestrainer Hansi Flick seinen Kader finden muss. Nach den WM-Qualifikationsspielen am Freitag gegen Rumänien und am Montag gegen Nordmazedonien, steht schon im November die nächste Länderspielpause an.

Mit der Belastung müssen die Spieler umzugehen wissen. Profi zu sein, das bedeute eben "das ganze Paket", so Müller. Dass das auf Kosten der Freizeit der Nationalspieler geht, lässt sich kaum ändern. "Was soll man sagen? Ich bin ja auch ein Freund davon, die andere Seite zu sehen. Die Spiele sind wahrscheinlich schon vereinbart mit irgendwelchen ... ja ... Lizenznehmern", betonte Müller vielsagend.

facebooktwitterreddit