DFB-Team

Deutschland vs England: 9 legendäre Auflagen des Fußball-Klassikers

Dominik Hager
Deutschland gegen England war schon immer ein ganz besonderer Klassiker
Deutschland gegen England war schon immer ein ganz besonderer Klassiker / Ross Kinnaird/GettyImages
facebooktwitterreddit

Es gibt in Europa kein Duell, das dem ultimativen Klassiker Deutschland gegen England die Stirn bieten kann. Sowohl bei Welt- als auch bei Europameisterschaften gab es spektakuläre Matches, die zum Teil erst im Elfmeterschießen endeten oder durch das legendäre Wembley-Tor entschieden wurden. Am Dienstagabend (20:45 Uhr) begegnen sich die beiden Nationen zum 35. Mal. Wir werfen einen Blick auf die brisantesten Duelle.



1. England - Deutschland: WM-Finale 1966 (4:2 n.V.)

Geoff Hurst
Cattani/GettyImages

Es gibt in der Fußballgeschichte wohl kein berühmteres Spiel als das WM-Finale 1966 von Wembley. Die Deutschen starteten besser ins Spiel und gingen durch Herbert Haller (12. Minute) in Führung. Nur sechs Minuten später konnte Geoff Hurst jedoch auf 1:1 stellen. Nach dem Führungstreffer von Martin Peters sah alles schon nach Sieg England aus, jedoch konnte Wolfgang Weber in der letzten Minute ausgleichen.

Demnach ging es in die Verlängerung, wo Geoff Hurst nach 98 Minuten das legendäre Wembley-Tor erzielte. Schiedsrichter Gottfried Dienst entschied zunächst, dass der Ball nicht vollständig hinter der Linie war, änderte seine Meinung aber nach Rücksprache mit dem Assistenten. Dieser gab später zu, von den Reaktionen der englischen und deutschen Fans zum Entschluss gekommen zu sein, dass der Ball hinter der Linie war.

Wie Studien der Universität Oxford 1990 aufdeckten, war er es aber nicht. Das Wembley-Tor brachte Englands ersten und bislang einzigen WM-Titel hervor.

2. England - Deutschland: WM-Viertelfinale 1970 (2:3 n.V.)

Uwe Seeler, Sepp Maier, Franz Beckenbauer, Gerd Muller
Express/GettyImages

Nur vier Jahre nach dem Wembley-Finale kam es auch bei der WM 1970 in Mexiko im Estadio Nou Camp zum Aufeinandertreffen zwischen Deutschland und England. Mullery und Peters brachten die Three Lions mit 2:0 in Führung und vieles deutete darauf hin, dass das DFB-Team erneut den Kürzeren zieht.

Franz Beckenbauer brachte das deutsche Team jedoch 20 Minuten vor dem Ende noch mal heran, ehe Uwe Seeler mit seinem legendären Hinterkopf-Tor in der 82. Minute die Verlängerung erzwang. Dort nutzten die Deutschen den psychologischen Vorteil und erzielten in Person von Gerd Müller den entscheidenden Treffer.

Der englische Superstar Superstar Bobby Charlton war derweil schon lange nicht mehr auf der Feld, zumal Coach Sir Alf Ramsey den leichtsinnigen Fehler gemacht hatte, sich dem Halbfinal-Einzug zu sicher gewesen zu sein. So kam es, dass Deutschland zum zweiten Mal in der Geschichte und zum ersten Mal in einem großen Turnier gegen England gewinnen konnte.

3. England - Deutschland: EM-Viertelfinale 1972 (1:3)

FBL-BAYERN-MULLER
-/GettyImages

Sechs Jahre nach der Wembley-Pleite konnte die deutsche Nationalmannschaft erstmals im legendären Londoner Stadion die Three Lions bezwingen. Vor 100.000 Fans sorgten Uli Hoeneß, Günter Netzer und Gerd Müller für einen klaren 3:1-Sieg. Die Sport Bild betitelte den Sieg als "größtes deutsches Länderspiel aller Zeiten". Im Rückspiel reichte den Deutschen ein 0:0 für den Einzug in die EM-Endrunde.

Das Format war zu diesem Zeitpunkt noch ein wenig anders. In der EM-Qualifikation traten Vierergruppen gegeneinander an, ehe sich die Gruppensieger im Viertelfinale in Hin-und-Rückspiel für die Endrunde in Belgien qualifizieren mussten. Dort wurden nur noch Halbfinale und Finale ausgetragen. Das DFB-Team bezwang Belgien und die Sowjetunion und wurde Europameister.

4. Deutschland - England: WM-Halbfinale 1990 (4:3 n.E.)

Lothar Matthaus, Chris Waddle
Getty Images/GettyImages

Das WM-Halbfinale 1990 war für England die Geburtsstunde des ewigen Elfmeterschießen-Dilemmas. Die DFB-Elf ging durch einen abgefälschten Freistoß von Brehme in Führung, musste aber zehn Minuten vor dem Ende den Ausgleich durch Lineker hinnehmen. Die Verlängerung blieb torlos, wodurch das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen musste. Die ersten drei Schützen beider Teams trafen, doch dann scheiterte erst Pearce an Illgner, ehe Waddle das Leder in den Turiner Nachthimmel jagte. Deutschland sicherte sich im Finale gegen Argentinien seinen dritten WM-Titel.

5. England - Deutschland: EM-Halbfinale 1996 (5:6 n.E.)

Andreas Kopke of Germany (number 1) saves Gareth Southgate of England's penalty
Ross Kinnaird/GettyImages

Hat sich der Fluch erstmal ausgebreitet, wird man ihn so schnell nicht mehr los. Das EM-Halbfinale 1996 verlief praktisch identisch zum WM-Halbfinale 1990. Shearer und Kuntz trafen in der 3. bzw. 16. Minute, ehe bis zur Verlängerung nichts mehr passierte. Dort hatten die Deutschland-Fans den Jubelschrei auf den Lippen, jedoch wurde das Tor von Kuntz, das gleichzeitig das erste Golden Goal in der Fußballgeschichte gewesen wäre, zurückgepfiffen.

Demnach musste das Elfmeterschießen entscheiden. Das DFB-Team zeigte sich gewohnt cool und abgezockt, während der heutige Nationaltrainer Gareth Southgate als letzter Schütze an Torwart Andreas Köpke scheiterte. Deutschland gewann die Schlacht von Wembley und sicherte sich im Finale gegen Tschechien durch das erste Golden Goal der Geschichte von Oliver Bierhoff den EM-Titel.

6. Deutschland - England: EM-Vorrunde 2000 (0:1)

England v Germany
Phil Cole/GettyImages

Lange sah es so aus, als hätte sich der Fußball nach dem Wembley-Tor gegen England verschworen. Erst 34 Jahre nach dem Finale von London konnten die Three Lions Deutschland wieder bei einem großen Turnier bezwingen. Beide Teams starteten schlecht in die EM und standen bereits am zweiten Gruppenspieltag unter Druck. England entschied die Partie durch einen Treffer durch Alan Shearer. Letztlich brachte der Sieg dem Mutterland des Fußballs aber wenig, zumal das letzte Gruppenspiel gegen Rumänien mit 2:3 verloren ging. Deutschland schied nach einem 0:3 gegen Portugal ebenfalls aus. Kein Ruhmesblatt für die beiden großen Nationen.

7. Deutschland - England: WM-Qualifikation 2001 (1:5)

Michael Owen
Ben Radford/GettyImages

Nach der peinlichen EM 2000 befand sich die deutsche Nationalmannschaft am Boden und zeigte regelmäßig Horror-Auftritte. Demnach kam es gar nicht so überraschend, dass man das WM-Qualifikationsspiel gegen England daheim mit 1:5 verlor. Zwar brachte Jancker die DFB-Elf in Führung, jedoch schossen Owen (3x), Gerrard und Heskey das Team aus dem eigenen Münchner Olympiastadion. Christian Wörns betitelte das Debakel als "Rückfall in die Steinzeit".

Die Deutschen mussten demnach um die WM-Teilnahme 2002 bangen und konnten in den Playoffs gegen die Ukraine nach einem 1:1 im Hinspiel erst im Rückspiel alles klar machen. Bei der WM schaffte es Team Deutschland dank Titan Oliver Kahn und Michael Ballack dennoch ins Finale. Der Ruf als Turniermannschaft war wieder mal bestätigt.

8. Deutschland - England: WM-Achtelfinale 2010 (4:1)

Manuel Neuer
Cameron Spencer/GettyImages

Was für ein Tag für den deutschen Fußball! Beim Achtelfinale zeigte das Team von Joachim Löw nicht nur hervorragenden Fußball, sondern konnte sich auch endlich für das Wembley-Tor 1966 revanchieren. Miroslav Klose und Lukas Podolski brachten das DFB-Team mit 2:0 in Führung, jedoch brachte Upson die Engländer wieder heran.

Kurz darauf schoss Franck Lampard den Ball an die Unterkante der Latte. Anders als 1966 war der Ball hinter der Linie, anders als 1966 zählte der Treffer aber nicht und anders als 1966 profitierte diesmal Deutschland. Thomas Müller machte mit seinem Doppelpack den Deckel drauf und schoss das DFB-Team ins Viertelfinale, wo es für die Argentinier eine ähnliche Abreibung gab.

9. England - Deutschland: EM-Achtelfinale 2021 (2:0)

Raheem Sterling, Luke Shaw, Jack Grealish
Marc Atkins/GettyImages

Erstmals wurde eine EM-Endrunde in ganz Europa ausgetragen. England hatte hierbei das Glück, im Achtelfinale im heimischen Wembley auf das DFB-Team zu treffen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem beide Mannschaften nicht wirklich viele Torchancen herausspielten.

Raheem Sterling brachte die Three Lions dann aber 15 Minuten vor dem Ende mit 1:0 in Führung. Thomas Müller hatte nach Zuspiel von Havertz zwar den Ausgleich auf dem Schlappen, schoss aber knapp am Tor vorbei. Harry Kane bestrafte dies und machte mit seinem 2:0 den Deckel drauf.

Für England war es der erste K.o.-Spiel-Sieg gegen Deutschland seit 1966. Mit dem EM-Titel im heimischen Stadion wurde es trotzdem nichts, weil man gegen Italien (mal wieder) im Elfmeterschießen scheiterte.

facebooktwitterreddit