DFB-Team

"Um Hummels Willen!" - Pressestimmen zur Auftaktniederlage gegen Frankreich

Yannik Möller
Deutschland musste sich zum EM-Auftakt Frankreich geschlagen geben
Deutschland musste sich zum EM-Auftakt Frankreich geschlagen geben / Matthias Hangst/Getty Images
facebooktwitterreddit

Mit der 0:1-Niederlage gegen Frankreich steht die DFB-Elf bereits unter Druck. Während der Fokus in der deutschen Presse auf dem Eigentor von Mats Hummels und einem durchaus engagierten Auftritt liegt, feiert man in Frankreich den ungefährdeten Sieg.


Pressestimmen zur 0:1-Niederlage Deutschlands gegen Frankreich

Stimmen aus Deutschland

kicker: "Pechvogel Hummels: Frankreich schlägt Deutschland in München" - "Die DFB-Elf zeigt gegen Weltmeister Frankreich einen couragierten Auftritt, lag nach einem unglücklichen Eigentor aber früh zurück und konnte sich nicht mehr erholen" - "Die Reaktion der deutschen Mannschaft stimmte, doch es fehlte bis zur Pause auch weiterhin an Durchschlagskraft und Präzision"

Sport1: "Eigentor besiegelt historischen Fehlstart für Deutschland" - "Herber Rückschlag für die deutsche Nationalmannschaft. Im ersten EM-Gruppenspiel leitet ein Eigentor gegen Frankreich eine unglückliche Niederlage ein" - "Die DFB-Auswahl spielte engagiert, viele Dinge klappten gut, ein wirklich strukturiertes Offensivspiel gehörte jedoch bis auf eine vielversprechende Drangphase in der zweiten Halbzeit nicht dazu, trotz der Bemühungen von Thomas Müller"

Bild: "Um Hummels Willen! Wir schießen uns selbst ab" - "Dieses Geschenk nimmt der Weltmeister dankend an: Deutschland serviert Favorit Frankreich die ersten drei Punkte zum EM-Auftakt auf dem Silbertablett" - "Bitter: Es ist das erste deutsche Eigentor bei einer EM-Endrunde überhaupt! Und das erste bei einem großen Turnier seit Berti Vogts 1978" - "Effektivität, die der DFB-Elf fehlt! Deutschland hat zwar mehr vom Spiel, gibt alles. Aber sie haben selten Ideen, um die bombensichere französische Defensiv-Zentrale um Kante, Pogba, Varane und Kimpembe ernsthaft in Gefahr zu bringen"

WAZ: "Hummels trägt sich mit Eigentor in die Geschichtsbücher ein" - "Appetit auf mehr hatten nach dem Seitenwechsel aber weiterhin die Franzosen. La France ließ sich zurückfallen - und stach dann immer wieder mit ihren TGV-Schnellzug-Fußballern blitzartig zu" - "Auch ganz unabhängig vom Ergebnis lässt sich nach diesem unterhaltsamen Sommerabend in der Allianz Arena eines ganz sicher bilanzieren: Ein Fußballspiel mit Zuschauern ist um Welten besser als ohne Fans"

SZ: "Ein Schienbein zu viel" - "'Gott, hab ich Bock' - und dann so ein Bock, könnte man jetzt sagen, aber das wäre ungerecht. Manchmal hat man halt einfach Pech" - "Wohin mit Joshua Kimmich? Auf die rechte Außenbahn, lautete Löws Antwort. Was durchaus nachvollziehbar war [...]. Wobei ein Kimmich auf dem Flügel einen systemimmanenten Nachteil hat: keinen Kimmich in der Zentrale"

WELT: "Es war nicht alles schlecht, aber zu vieles" - "Das Gegentor fiel zwar unglücklich, es war auch keine durchweg schwache Leistung der Auswahl um Abwehrchef Mats Hummels. Sie hat phasenweise und in Teilen sogar auf Augenhöhe mit dem Weltmeister Frankreich agiert" - "Deutschland hatte in der Folge mehr Spielanteile, ohne sich dabei gefährliche Chancen zu erarbeiten"

Mats Hummels
Da war es zu spät: Mats Hummels versenkt den Ball mit dem Schienbein ins eigene Tor / Markus Gilliar/Getty Images

Stimmen aus Frankreich

L'Equipe: "Mbappe: Der blaue Blitz. Griezmann - Benzema - Mbappe: Das Offensivtrio der Bleus hat gut funktioniert. Das Trio glänzte vor allem defensiv, auch wenn der Paris-Spieler auch vorne Akzente setzt" - "Die Franzosen entdecken ihre Qualitäten sofort wieder, die sie vor drei Jahren zum Weltmeister machten und eröffneten die Euro mit einem Sieg, der viel höher hätte ausfallen können"

Le Parisien: "Sieg über Deutschland in München, Les Bleus bissen sich in das Spiel" - "Der Weltmeister ist mit einem 1:0-Sieg gegen Deutschland in München erfolgreich in die Euro gestartet. Ein vielversprechender Start, auch wenn kein Franzose traf" - "Die Weltmeister sind zurück! Sie sind in großartiger Form, immer noch so unbespielbar wie eh und je, geben sich keiner Panik hin, obwohl Deutschland in der zweiten Halbzeit einen großen Kampf lieferte"

Le Monde: "Frankreich gewinnt als Weltmeister bei seinem Auftakt gegen Deutschland" - "Didier Deschamps und sein treuer Assistent hatten einen tollen Abend. Deutschland zu schlagen ist nie eine leichte Aufgabe. Die Franzosen haben zu viele Tränen über die vergangenen Niederlagen vergossen - und einen Minderwertigkeitskomplex gegen die Mannschaft kultiviert" - "Es wird immer diejenigen geben, die sagen, dass es ihnen an bestimmten Aspekten mangelt. Aber dieses Team ist nicht weit davon entfernt, dass es im Juni und in den Endspielen unbespielbar ist"

Le Figaro: "Le Bleus starten in München perfekt in ihre Euro-Mission" - "Obwohl keiner von Griezmann, Benzema und Mbappe ein Tor erzielte, waren die drei Angreifer dennoch der Aufgabe gewachsen, wie auch der Rest der französischen Mannschaft. Im Mittelfeld war Paul Pogba meisterhaft, Adrien Rabiot machte sein bestes Spiel für Frankreich und N'Golo Kante tat das, was er am besten kann: Lücken stopfen und Gegner bedrängen"

Kylian Mbappe
Die französische Elf um Kylian Mbappe durfte einen Auftaktsieg feiern / Markus Gilliar/Getty Images

Weitere internationale Stimmen

A Bola (Portugal): "Frankreich besiegt Deutschland durch ein Eigentor von Hummels" - "Die Franzosen eröffneten das Spiel, als der deutsche Innenverteidiger Hummels den Ball unglücklich ins eigene Tor lenkte. Deutschland versuchte in der zweiten Halbzeit zurückzuschlagen und drückte mehr, aber es war Frankreich, das dem Torerfolg am nächsten kam"

Marca (Spanien): "Hummels-Eigentor entscheidet ein tolles Spiel" - "Der Weltmeister ging in der ersten Halbzeit in Führung und hielt dann die Deutschen auf Distanz, die in der Todesgruppe in einer misslichen Lage bleiben"

facebooktwitterreddit