DFB-Team

Hummels, Gosens und Co. fehlen im DFB-Aufgebot: Die Top-Elf der Nichtnominierten

Dominik Hager
Mats Hummels und Gosens wurden von Hansi Flick nicht berücksichtigt
Mats Hummels und Gosens wurden von Hansi Flick nicht berücksichtigt / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Am Donnerstag hat Hansi Flick das Geheimnis gelüftet und bei der Kader-Bekanntgabe 26 DFB-Kicker nominiert. Für einige namenhafte Spieler hat es diesmal nicht für den WM-Kader gereicht. Die ein oder andere Entscheidung kann durchaus als überraschend eingestuft werden. Wir werfen einen Blick auf die Top-Elf der nicht nominierten Spielern.


1. Tor:

Bernd Leno
Craig Mercer/MB Media/GettyImages

Ein Torwartproblem hatte Deutschland noch nie und das ist auch in diesem Jahr wieder der Fall. Bernd Leno hat sich nach seiner Saison als Ersatztorwart beim FC Arsenal bei seinem neuen Klub, dem FC Fulham, zurückgemeldet, für das DFB-Comeback reichte es aber nicht.

Zudem haben es unter anderem mit Oliver Baumann (Hoffenheim) und Alexander Nüberl (AS Monaco) zwei weitere starke Keeper nicht ins Aufgebot geschafft.

2. Abwehr:

Mats Hummels
Marvin Ibo Guengoer - GES Sportfoto/GettyImages

In der Abwehr haben es einige Spieler nicht in den Kader geschafft, die bei anderen Trainern vielleicht sogar Stammplatz-Chancen gehabt hätten.

In der Rechtsverteidigung fehlt Ridle Baku im Kader. Überraschend ist das nicht, zumal Hansi Flick noch nie ein großer Fan des Wolfsburgers war. Baku hat sich jedoch im Verlaufe der Hinrunde als Rechtsverteidiger stabilisiert und einige sehr gute Spiele gemacht. Der Youngster wäre durchaus eine respektable Option gewesen. Ähnliches gilt auch für Benjamin Henrichs. Der Leipziger war zwar nicht durchgehend Stammspieler, wäre als solider Rechtsverteidiger ohne große Schwächen aber auch nicht verkehrt gewesen. Ob man da mit Kehrer und Klostermann wirklich besser fährt, sei mal dahingestellt.

In der Innenverteidigung sorgt das Fehlen von Mats Hummels für Kontroversen. Der Routinier hat eine grandiose Hinrunde gespielt und seine Teamkollegen Süle und Schlotterbeck übertrumpft. Insbesondere in den großen Spielen war Hummels der Fels in der Brandung. Es sei jedoch angemerkt, dass der Spieler mit seiner schwachen Geschwindigkeit nicht sonderlich gut für den Flick-Fußball geeignet ist. Den Dortmunder gegen Top-Teams bringen zu können, wenn es darum geht, eine Führung zu verteidigen, hätte aber Gold wert sein können.

Nicht im Kader steht zudem Jonathan Tah, was nach dessen schwachen Hinrunde allerdings verständlich ist. Robin Koch, der bei Leeds United alle Spiele von Beginn an absolviert hat, ist ebenfalls nicht mit dabei.

Die größte Überraschung war aber vielleicht sogar die Nichtnominierung von Robin Gosens. Der Inter-Star passt als Typ gut in die Mannschaft und hat in den Länderspielen eigentlich meist respektabel abgeliefert. Zwar ist der Linksverteidiger bei Inter Mailand kein Stammspieler, hat aber dennoch genug Einsatzzeit abbekommen, um im Rhythmus zu sein. Auch hier gilt die Deviese: Ob man mit Raum und Günter wirklich besser fährt, sei mal dahingestellt.

3. Zentrales Mittelfeld:

FBL-GER-BUNDESLIGA-WOLFSBURG-DORTMUND
JOHN MACDOUGALL/GettyImages

Das Mittelfeld-Zentrum ist mit Joshua Kimmich, Leon Goretzka und Ilkay Gündogan sehr dünn besetzt, zumal Brandt, Götze und Musiala eher als offensive Mittelfeldspieler durchgehen. Aufgrund des Karriereendes in der DFB-Elf von Toni Kroos und den Verletzungen von Florian Neuhaus und Mo Dahoud, war die Auswahl aber auch nicht mehr so groß.

Diskutieren kann man zweifellos darüber, ob es noch einen Sechser wie Julian Weigl gebraucht hätte. Der Gladbacher ist stark im Aufbauspiel und hat auch an Zweikampfstärke gewonnen. Zuletzt waren seine Leistungen aber dann doch einen Ticken zu unkonstant.

Eine Nominierung verdient gehabt hätte sicherlich auch Maximilian Arnold, jedoch hat der Wolfsburger beim DFB irgendwie schon seit Jahren schlechte Karten. Als Wolfsburg-Kapitän verfügt der Mittelfeldspieler über Leader-Qualitäten und hat zudem einen feinen Fuß bei Standards und Pässen.

Möglich wäre auch eine Nominierung von Anton Stach gewesen, der eine Art Flick-Liebling zu sein schien. Der Mainzer hat in der laufenden Saison in Summe aber zu wenig Konstanz gezeigt, wenngleich seine Formkurve klar nach oben ging.

Für Rustikalität und Zweikampfhärte, die dem deutschen Mittelfelf ein wenig fehlt, hätte auch Emre Can sorgen können. Die Nichtnominierung ist jedoch verständlich. Der BVB-Akteur macht einfach zu viele haarsträubende Fehler und verursacht zahlreiche Elfmeter. Stattdessen hätte man über Union-Profi Rani Khedira nachdenken können.

4. Offensives Mittelfeld:

FBL-GER-BUNDESLIGA-DORTMUND-BOCHUM
INA FASSBENDER/GettyImages

Mit Florian Wirtz und Marco Reus sind zwei Spieler nicht ganz rechtzeitig fit geworden. Zumindest hätte eine Nominierung ein zu großes Risiko dargestellt. Demnach ist ansonsten eigentlich fast alles dabei, was Rang und Namen hat. Eine Ausnahme macht Julian Draxler. Der frühere Schalker hat zwar endlich den Schritt von Paris Saint-Germain weg gemacht, ist aber auch bei Benfica kein Stammspieler. Lediglich 299 Spielminuten hat Draxler Stand jetzt absolviert. Dies liegt auch daran, dass er spät zum Team kam und zuletzt verletzt war, bei Benfica läuft es aber auch ohne ihn.

Zeitweise wurde auch über eine Nominierung von Hany Mukhtar spekuliert. Der 27-Jährige hat ein wenig unter dem Radar eine gewaltige Saison in der MLS absolviert. Mit 23 Toren und 7 Vorlagen hat der frühere Herthaner für Nashvillle Großes geleistet, konnte aber das Playoff-Aus gegen den Los Angeles FC nicht verhindern. Es ist schwierig die Leistung von Mukhtar in den europäischen Vergleich zu ziehen, stark war seine Saison aber allemal. Demnach wäre seine Nominierung noch naheliegender gewesen, als von Spielern wie Jonathan Burkardt oder Ansgar Knauff.

5. Angriff:

Kevin Volland
Kevin Volland / Catherine Steenkeste/GettyImages

Mit Niclas Füllkrug und Youssoufa Moukoko hat Hansi Flick die beiden Angreifer nominiert, die nach den Verletzungen von Lukas Nmecha und Timo Werner noch übrig geblieben sind.

Viele Kandidaten gab es ansonsten nicht mehr. Kevin Volland hat aufgrund einer Sprunggelenksverletzung wenig Spiele für Monaco bestritten. Allerdings schoss er den Klub mit drei Treffern gegen Belgrad in die nächste Europa-League-Runde. Insgesamt kommt Volland auf vier Tore und zwei Vorlagen in 542 Pflichtspielminuten. Nicht schlecht, seine Nichtnominierung ist aber verständlich.

Deutschlands Top-Elf der nicht nominierten Spielern

Bernd Leno - Ridle Baku, Jonathan Tah, Mats Hummels, Robin Gosens - Julian Weigl, Maximilian Arnold, Anton Stach - Julian Draxler, Hany Mukhtar - Kevin Volland

facebooktwitterreddit