DFB-Team

Deutschland demontiert Italien 5:2 - die Einzelkritik der DFB-Kicker

Martin Bytomski
Hatten allen Grund zum Jubeln: Nationalmannschaftsspieler Jonas Hofmann (links) und Thomas Müller
Hatten allen Grund zum Jubeln: Nationalmannschaftsspieler Jonas Hofmann (links) und Thomas Müller / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung hat die deutsche Nationalmannschaft im vierten Nations-League-Spiel einen Kantersieg eingefahren: 5:2 (2:0) gewann die DFB-Elf gegen Italien und zerlegte den Europameister in seine Einzelteile. Wir haben die Leistungen der deutschen Kicker in der Einzelkritik.


Manuel Neuer

Rettete stark gegen Raspadori. War auch gegen den aus dem Abseits gestarteten Barella mit vollem Einsatz zur Stelle. Auch wenn der Treffer ohnehin nicht gezählt hätte: Mit seinem rustikalen Einsatz setzte der Kapitän das Zeichen: Auf Neuer ist Verlass. Wirkte bei seiner Flankenabwehr vor dem italienischen Ehrentreffer etwas unglücklich, wehrte den Ball direkt vor die Füße von Gnonto ab, der entspannt einschob.

Bewertung: 7/10

Lukas Klostermann

War sichtlich bemüht, im Vergleich zur gegen England biederen Partie mehr offensive Akzente zu setzen. Das gelang in Ansätzen, war durchaus passabel in das deutsche Angriffsspiel eingebunden, der Einfluss des Leipzigers hielt sich aber in Grenzen. Klärte dafür aber in der Defensive das eine oder andere Mal in brenzliger Lage. Hat sich als kompromissloser Rechtsverteidiger weiter bewährt.

Bewertung: 7/10

Niklas Süle

Zeigte seine Klasse im Spielaufbau mit seinem langen Ball auf Timo Werner in die italienische Schnittstelle und leitete so das 1:0 maßgeblich mit ein. War in einigen Aktionen zu fahrig und lässig, das trübte das ansonsten positive Gesamtbild.

Bewertung: 7/10

Antonio Rüdiger

War einmal mehr dank seiner Präsenz und Konsequenz der deutsche Abwehrchef. Setzte auch im Clinch mit Gnonto ein Zeichen und sah die Gelbe Karte. Hat seinen Platz in der Innenverteidigung mit der nächsten Boss-Leistung weiter zementiert.

Bewertung: 9/10

David Raum

Rechtfertige das erneute Vertrauen nach der schwachen Leistung gegen Ungarn mit einer maßvollen Flanke auf Kimmich, der locker zum 1:0 einschob. War auch im Anschluss beeindruckend präsent auf der linken Außenbahn. Sein Stellungsspiel in Kombination mit seiner Dynamik war eine Waffe. Seinen Hereingaben mangelte es aber bisweilen an Präzision.

Bewertung: 8/10

Ilkay Gündogan

Verlieh dem deutschen Angriffsspiel Struktur. Übernahm beim deutschen Strafstoß Verantwortung und verlud mit seinem Schuss zum 2:0 Donnarumma vom Punkt. War der Dreh- und Angepunkt des deutschen Zentrums. Einmal mehr eine sehr fleißige und spritzige Leistung des England-Legionärs.
'
Bewertung: 8/10

Joshua Kimmich

Markierte überlegt das 1:0. Bildet zusammen mit Gündogan eine ansehnliche Mischung aus Spielkultur und Kampf. Wählte auch falls nötig das Foulspiel, um italienische Angriffe zu unterbinden. Ist in dieser Form eine Führungsfigur der deutschen Mannschaft.

Bewertung: 8/10

Jonas Hofmann

Bei Hofmann weiß DFB-Coach Flick einfach, was er bekommt: Einen technischen versierten Spieler, der Gradlinigkeit ins deutsche Spiel bringt. Genau das machte Hofmann auch in seinem Gladbacher "Wohnzimmer". Insgesamt einer der Gewinner der vier Nations-League-Partien.

Bewertung: 7/10

Thomas Müller

War in den ersten Minuten einer der Aktivposten der deutschen Mannschaft, tauchte aber im Laufe der Partie etwas unter. Arbeitete und kommunizierte im gewohnt großen Ausmaß. Belohnte sich fünf Minuten nach Wiederanpfiff mit seinem Schuss ins Glück zum 3:0 für seinen großen Einsatz. Sein Außenristpass vor dem 4:0 auf Gnabry war überragend.

Bewertung: 8/10

Leroy Sané

Verzog in der Anfangsphase nach einem selbst initiierten Angriff nur knapp. Versuchte häufig, das Tempo zu verschärfen. Stellte so die italienische Defensive vor Probleme, doch nicht alle Aktionen gelangen. Holte sich viele Bälle aus der Tiefe und verschaffte sich so mit vielen Ballaktionen Selbstvertrauen.

Bewertung: 7/10

Timo Werner

Hätte bereits nach einer knappen halben Minute zu seiner ersten Chance kommen können, vertändelte den Ball aber leichtfertig statt mit Tempo auf Italien-Torhüter Donnarumma zu starten. Mühte sich, ackerte und rackerte: der Einsatz stimmte. Auch die Laufwege in die Tiefe waren stets gut getimt. Der Ertrag blieb allerdings bescheiden, auch seine Möglichkeit wenige Minuten vor der Halbzeit wurde recht mühelos von Donnarumma entschärft. Hielt dann den Schlappen nach mustergültiger Vorlage von Gnabry hin. Stand kurz danach perfekt und schob mit seinem zweiten Treffer erneut locker ein.

Bewertung: 9/10

Serge Gnabry (ab 64. Minute)

Legte perfekt quer und bescherte Werner so das dringend benötigte Tor. Ohne Bewertung.

Jamal Musiala (ab 75. Minute)

Ohne Bewertung.

Lukas Nmecha (ab 75. Minute)

Ohne Bewertung.

Anton Stach (ab 87. Minute)

Ohne Bewertung.

Jonathan Tah (ab 87. Minute)

War beim Gegentreffer von Bastoni zum 5:2 nicht konsequent genug. Ohne Bewertung.

Alles zum DFB-Team bei 90min:

facebooktwitterreddit