DFB-Team

Deutsche Rekord-Nationalspieler: Die Akteure mit den meisten Einsätzen

Dominik Hager
Lothar Matthäus hat mit seinen 150 Spielen Geschichte geschrieben
Lothar Matthäus hat mit seinen 150 Spielen Geschichte geschrieben / Tony O'Brien/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die deutsche Nationalmannschaft gehört zu den erfolgreichsten Teams weltweit und hat sowohl bei Welt- als auch bei Europameisterschaften Großes geleistet. Um zum erlesenen Kreis der Nationalspieler zu gehören, muss ein Spieler Jahr für Jahr Leistung zeigen. Manchen Spielern gelang dieses Kunststück 15, wenn nicht sogar 20 Jahre. Wir werfen einen Blick auf die deutschen Rekord-Nationalspieler.


Platz 15: Berti Vogts

Einsätze: 96

Berti Vogts
Alex Livesey/GettyImages

96 Einsätze reichen Berti Vogts, um unter den Top-15 zu stehen. Die Gladbach-Legende wird ihren Platz noch eine ganze Weile behalten, da der nächste aktive Spieler, Mats Hummels, auf 76 Einsätze kommt und ziemlich sicher keine 20 DFB-Einsätze mehr erhalten wird. Die nächste Gefahr droht durch Joshua Kimmich, der 67 Länderspiele absolviert hat und Vogts eines Tages einholen wird. Der großen Karriere des Rechtsverteidigers und Weltmeisters von 1990 tut das natürlich keinen Abbruch.


Platz 14: Michael Ballack

Einsätze: 98

Michael Ballack
Shaun Botterill/GettyImages

Michael Ballack hat die Hunderter-Marke knapp verpasst (Grüße gehen raus an Kevin-Prince Boateng). Der frühere Kapitän und Mittelfeld-Leader ist im Übrigen auch der einzige Spieler in der Liste, der nie einen WM-Titel gewinnen konnte. Ein EM-Titel oder ein Champions-League-Sieg war ihm ebenfalls nie vergönnt. Ballack gehört trotzdem zu den besten deutschen Mittelfeldspielern aller Zeiten und war das Gesicht der Mannschaft bei den Weltmeisterschaften 2002 und 2006. Schade nur, dass er seine Titel-Allergie, die er sich wohl in Leverkusen zugezogen hat, nie auf internationaler Ebene los werden konnte.


Platz: 13: Thomas Häßler

Einsätze: 101

Thomas Haessler
Matthias Nareyek/GettyImages

Thomas Häßler ist einer von 13 Spielern, die die 100-Spiele-Marke übertroffen haben. Der Mittelfeldspieler war seiner Zeit ein überragender Spielgestalter und Vorbereiter und wurde mit Deutschland 1990 Weltmeister. In den letzten Jahren tingelte Häßler durch einige TV-Shows. Unter anderem war er bei Let's Dance und im Dschungelcamp dabei. Vom WM-Sieger zum Dschungelcamp-Teilnehmer: Das ist so ungefähr die deutsche Fassung von "Form Hero to Zero".


Platz 12: Franz Beckenbauer

Einsätze: 103

WORLD CUP-1974-BECKENBAUER
STF/GettyImages

Franz Beckenbauer gehört sicherlich zu den größten deutschen Spielern aller Zeiten, selbst wenn er in Sachen Einsätze nur auf Rang zwölf landet. Der Libero wurde mit Deutschland Welt- und Europameister und führte die DFB-Elf später als Trainer zum WM-Titel 1990. Beckenbauer war nicht nur ein glänzender Verteidiger, sondern auch ein filigraner Techniker mit Vorwärtsdrang. Dieses breite Skill-Set sorgte dafür, dass Kaiser Franz zweimal in seiner Karriere mit dem Ballon d'Or ausgezeichnet wurde.


Platz 11: Per Mertesacker

Einsätze: 104

Per Mertesacker
Boris Streubel/GettyImages

Nicht besonders schnell, noch weniger wendig, dafür aber groß, kopfballstark und zweikampfstark. Per Mertesacker zu kategorisieren war nie besonders schwer. Der fast zwei Meter große Abwehr-Hüne absolvierte bei der Heim-WM 2006 sein erstes großes Turnier und zeigte grandiose Leistungen. Beim WM-Titel 2014 war er ebenfalls mit dabei, wenn auch in den entscheidenden Matches nicht mehr als Stammspieler. Dafür hat er mit seinem legendären Eistonnen-Interview verbal für beste Unterhaltung gesorgt.


Platz 10: Jürgen Kohler

Einsätze: 105

Jürgen Kohler
Alexander Hassenstein/GettyImages

Die BVB-Legende gehört zu den besten Innenverteidigern, die Deutschland je hatte. 1990 gewann Deutschland mit Kohler als Abwehrchef den WM-Titel, 1996 den Europameister-Titel. Ein Jahr später wurde er nach dem Champions-League-Sieg mit Dortmund zum deutschen Spieler des Jahres ausgezeichnet. Insgesamt hat Kohler sechs große Turniere mit Deutschland bestritten.


Platz 9: Toni Kroos

Einsätze: 106

Toni Kroos
Frank Augstein - Pool/GettyImages

Für die einen ist Toni Kroos ein überschätzter Querpass-Toni, für die anderen hingegen einer der besten Mittelfeldspieler seiner Generation. Was die Erfolge angeht, macht dem fünfmaligen Champions-League-Sieger niemand etwas vor. Bei der WM 2014 holte Kroos auch mit der DFB-Elf seinen großen Titel. Dabei glänzte er mit einem Gala-Auftritt gegen Brasilien, stand im Finale gegen Argentinien jedoch zeitweise neben sich und hatte Glück, dass Higuain seine Kopfball-Rückgaben-Einladung nicht bestrafte. Kroos hat sicherlich die noch stärkere Karriere im Klub-Fußball hingelegt. Im Nationalteam war viel Licht und Schatten dabei. Sinnbildlich steht das WM-Spiel gegen Schweden 2018, wo er erst einen Treffer verursachte und Deutschland dann per Freistoß in letzter Minute fürs Erste im Turnier hielt.


Platz 8: Jürgen Klinsmann

Einsätze: 108

Jurgen Klinsmann
Patrick Smith/GettyImages

Der jüngeren Generation ist Klinsmann als DFB-Coach in Erinnerung, der bei der Heim-WM begeisternden Fußball spielen ließ und Rang drei erreichte. Der frühere Stürmer war aber einst auch selbst ein gefeierter Nationalspieler, der 108 Länderspiele absolvierte und mit 47 Toren auf Rang drei der DFB-Historie rangiert. Klinsmann wurde 1990 Welt- und 1996 Europameister und hatte bei beiden Turniersiegen einen enormen Anteil am Erfolg.


Platz 6: Manuel Neuer

Einsätze: 113

Manuel Neuer
Marvin Ibo Guengoer - GES Sportfoto/GettyImages

Wie die große DFB-Elf-Karriere für Neuer begonnen hat, ist eigentlich mehr als tragisch. Bei der WM 2010 stand der damalige Schalker nur im Tor, weil sich Robert Enke das Leben nahm und Rene Adler eine komplizierte Verletzung erlitt. Doch seitdem ist der Schlussmann nicht mehr aus dem Kasten wegzudenken und hat in all den Jahren überragende Leistungen gezeigt.

In bester Erinnerung bleiben seine Paraden und seine spektakulären Rettungsaktionen fernab des Strafraums bei der WM 2014, bei der Neuer zum besten Torhüter des Turniers ausgezeichnet wurde und den WM-Titel sicherte. Lediglich 2018 wurden aufgrund einer langwierigen Neuer-Verletzung Stimmen nach ter Stegen laut. Derzeit gibt es aber keinen Zweifel an seinem Status als Kapitän und Stammspieler.


Platz 6: Philipp Lahm

Einsätze: 113

Philipp Lahm
Shaun Botterill/GettyImages

Philipp Lahm zählte nicht nur im DFB-Dress zu den besten Außenverteidigern aller Zeiten und führte die deutsche Nationalmannschaft von 2010 bis 2014 als Kapitän auf den Platz. Lahm hat in all seinen Jahren - mit Ausnahme vielleicht des EM-Finals 2008 - praktisch fehlerfrei gespielt und einen großen Anteil daran, dass das DFB Team von 2006 bis 2014 in jedem Turnier mindestens das Halbfinale erreichen konnte. Wie sehr der frühere Bayern-Star fehlt, merkt man seit Jahren recht deutlich. Es gibt in Deutschland keinen annähernd so guten Außenverteidiger mehr, wie es Lahm einst war.


Platz 5: Thomas Müller

Einsätze: 116

Thomas Mueller
Alexander Hassenstein/GettyImages

Thomas Müller ist mit 116 Spielen der Rekordspieler von allen noch aktiven Kickern. Das besondere an Müllers DFB-Karriere ist der Fakt, dass er - auch wenn ihn Maradona zunächst nicht erkannte - praktisch von Beginn an immer Stammspieler war. Dieser Grundsatz blieb auch bestehen, zumal der Raumdeuter bei den Weltmeisterschaften 2010 und 2014 zu den stärksten Spielern des Turniers zählte.

Danach ging im Nationalteam nicht mehr viel. Negativer Höhepunkt war seine zwischenzeitliche Degradierung, die Joachim Löw erst unmittelbar vor der EM 2021 rückgängig machte. Ohne die verpassten Spiele würde Müller dicht am Podest schnuppern. Wenn man bedenkt, dass er wohl bis 2024 Nationalspieler bleibt, könnte er sich den Podiumsrang aber noch krallen.


Platz 4: Bastian Schweinsteiger

Einsätze: 121

Bastian Schweinsteiger
Clive Rose/GettyImages

Bastian Schweinsteiger war einer der Vorreiter der starken deutschen Generation, deren Glanzzeit mit dem Sommermärchen 2006 begann und mit dem WM-Titel 2014 gipfelte. Zwar war die Karriere von Schweinsteiger auch geprägt von großen Niederlagen, jedoch war er bei den großen Siegen immer mittendrin im Geschehen. Der frühere Bayern-Star war über Jahre hinweg der absolute Mittelfeld-Leader im DFB-Team und hat im WM-Finale gegen Argentinien vielleicht das beste Spiel seiner Karriere absolviert. Mit 121 Einsätzen gehört Schweinsteiger zu den verdientesten deutschen Nationalspielern. Hätte sein Körper noch ein wenig länger durchgehalten, hätte er auch die Top-3 noch angreifen können. Trotzdem hat er dem DFB-Team lange viel gegeben.


Platz 3: Lukas Podolski

Einsätze: 130

Lukas Podolski
Shaun Botterill/GettyImages

Lukas Podolski debütierte bereits im Alter von 19 Jahren und zwei Tagen in der deutschen Nationalmannschaft, was natürlich dazu beigetragen hat, dass der Linksfuß insgesamt 130 Spiele bestritten hat. Der gebürtige Kölner war anschließend auch ohne Unterbrechungen mit dabei. Nach der EM 2016, bei der er nur ein Spiel absolvieren durfte, lief Podolski nur noch bei seinem Abschiedsspiel gegen England auf und erzielte ein Traumtor. Bei seinem letzten Spiel war Podolski 31 Jahre alt und damit zu jung, um die zwei besten Spieler in dieser Kategorie attackieren zu können. Mit seinen 49 Treffern, dem WM-Titel 2014 und sehr starken Turnier-Leistungen 2006, 2008 und 2010 bleibt Prinz Poldi dennoch in bester Erinnerung.


Platz 2: Miroslav Klose

Einsätze: 137

Miroslav Klose
Boris Streubel/GettyImages

Miroslav Klose hat im DFB-Dress einige Rekorde aufgestellt. Mit 73 Treffern hat er Gerd Müller als deutscher Rekordtorschütze abgelöst. Zudem ist er mit 16 Treffern weltweit der erfolgreichste WM-Schütze der Fußball-Historie. Lediglich in Sachen Einsätze muss der Stürmer Lothar Matthäus den Vortritt lassen.

Klose hat für die deutsche Nationalmannschaft einige große Turniere gespielt und war bei den guten Abschneiden 2002, 2006 und 2010 mit insgesamt 14 Treffern hochgradig beteiligt. Im Alter von 36 Jahren legte er bei der WM in Braslien mit Toren gegen Ghana und Brasilien nach und veredelte seine Laufbahn mit dem Weltmeister-Titel.


Platz 1: Lothar Matthäus

Einsätze: 150

Lothar Matthaus
Getty Images/GettyImages

Die einzigen Beziehungen, die wirklich lange hielten, hatte Lothar Matthäus im Fußball. Besonders treu war der frühere Mittelfeldspieler der Nationalmannschaft, für die er von 1980 bis 2000 (als er schon 39 Jahre alt war) auflief. Damit auch genug des Spottes. Die Karriere von Lothar Matthäus war schlichtweg brillant und enorm beeindruckend. Der frühere Bayern-, Gladbach- und Inter-Profi hat nicht nur unfassbar viele Spiele gemacht, sondern war auch immer ein Vorzeige-Kämpfer und Leitwolf. Matthäus wurde 1980 Europameister und 1990 Weltmeister und Ballon d'Or-Gewinner. Ein Jahr später wurde er als FIFA-Weltfußballer ausgezeichnet. Was für eine Legende!


Alles zum DFB-Team bei 90min:

facebooktwitterreddit