90min
DFB-Team

Flick scoutet Janelt: Brentford-Star vor Debüt im DFB-Team?

Jan Kupitz
Vitaly Janelt ist in Flicks Visier
Vitaly Janelt ist in Flicks Visier / James Williamson - AMA/Getty Images
facebooktwitterreddit

Hansi Flick besuchte am Wochenende drei Spiele der Premier League in London, um seine englischen Legionäre vor den anstehenden WM-Qualifikationsspielen zu begutachten. Auch Vitaly Janelt wurde vom Bundestrainer unter die Lupe genommen.


Flicks Männer treffen Anfang Oktober auf Rumänien und Nordmazedonien und der 56-Jährige nutzte die Gelegenheit, sich am Wochenende einige Spieler anzuschauen. In Begleitung seines Assistenten Danny Röhl besuchte Flick die Spiele Chelsea vs. Manchester City, Brentford vs. Liverpool und Arsenal vs. Tottenham.

Das Hauptaugenmerk von Flick lag wohl auf dem Spiel an der Stamford Bridge, wo er drei seiner wichtigsten Stars in Aktion sehen konnte: Antonio Rüdiger, Timo Werner und Kai Havertz standen bei der knappen 0:1-Niederlage gegen City für Chelsea auf dem Platz.

Kai Havertz, Timo Werner
Havertz und Werner / Visionhaus/Getty Images

Beim Nordlondoner Derby gab es dagegen nicht allzu viel zu bestaunen, denn Bernd Leno hockte wie schon in den vergangenen Wochen auf der Bank des FC Arsenal - er hat gegenüber Aaron Ramsdale mittlerweile das Nachsehen und dürfte es unter diesen Umständen schwer haben, ein Teil des DFB-Teams zu bleiben.

Beim unterhaltsamen 3:3-Unentschieden von Brentford gegen Liverpool scoutete Flick einen Spieler, der hierzulande kaum im Fokus steht: Vitaly Janelt, Mittelfeldspieler der Bees, kommt seiner ersten Berufung für die Nationalmannschaft immer näher.

Der 23-Jährige, der in der Jugend des HSV und RB Leipzig ausgebildet wurde, wechselte im Sommer 2020 vom VfL Bochum zum FC Brentford, wo er sich mittlerweile als unumstrittener Stammspieler des Premier-League-Klubs etabliert hat.

Schon vor Wochen hatte Lee Dykes, Direktor bei den Bees, im 90min-Interview verraten, dass das DFB-Management den Mittelfeldspieler seit einiger Zeit im Auge hat: "Wir wussten, dass Vitaly Janelt unterbewertet war - das war einer, auf den wir gedrängt haben. [...] Dann hat sich Christian Nörgaard eine Verletzung zugezogen. Er kam aus der zweiten Liga in Deutschland, wo er nicht regelmäßig spielte, und jetzt hilft er uns plötzlich in der Premier League und wird von der deutschen Nationalmannschaft gescoutet. Wir hatten uns mit ihm beschäftigt, wir hatten Vertrauen in ihn."

Vitaly Janelt
Janelt (Nr. 27) traf gegen Liverpool / James Williamson - AMA/Getty Images

Und Flick dürfte gefallen haben, was er bei Brentford vs. Liverpool von Janelt gesehen hat, schließlich gehörte der 23-Jährige nicht nur zu den besten Spielern auf dem Feld, sondern erzielte auch noch sein erstes Premier-League-Tor zum zwischenzeitlichen 2:2.

Nach dem Spiel gab Janelt zu, dass es ihm großen Spaß macht, Woche für Woche in der Premier League zu spielen. "Ich kann es nicht glauben. Ihr habt alle Fans gehört, es war mein erstes Tor in der Premier League und ich bin stolz auf mich", sagte er gegenüber Sky Sports. "Ein 3:3-Unentschieden gegen Liverpool, davon träumt man als Kind."

Womöglich darf er sich schon bald über eine Nominierung für das DFB-Team freuen.

facebooktwitterreddit