Der Klassiker! Drei Gründe, wieso der BVB die Bayern besiegen kann

FC Bayern München v Borussia Dortmund - Supercup 2020
FC Bayern München v Borussia Dortmund - Supercup 2020 / Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die vergangenen Spiele des BVB gegen den Rekordmeister aus München konnten nur selten das erhoffte Ergebnis für die Schwarz-Gelben bringen. Viel zu häufig zeigte die Borussia eine mangelnde Einstellung, gepaart mit Problemen im Defensivverbund. Doch auch wenn am 7. Spieltag der amtierende Champions League-Sieger zu Gast im Signal Iduna Park ist, gibt es für den BVB einige Gründe, um der heutigen Partie hoffnungsvoll entgegenzublicken.

1) Die neue defensive Stabilität

Ein Faktor, welcher der Borussia in der letzten Saison oftmals zum Verhängnis geworden ist, scheint jetzt der große Vorteil der Dortmunder geworden zu sein: Die Defensive. In den letzten Bundesligaspielen gegen den Rekordmeister scheiterte es oftmals an der defensiven Stabilität des Vizemeisters. In den letzten fünf Bundesligaspielen gegen die Bayern kassierte der BVB ganze 17 Gegentreffer und konnte dabei nur drei eigene Treffer erzielen.


Schaut man nun allerdings auf die letzten vier Pflichtspiele, erscheint die überraschende Offenbarung, dass die Borussia nicht ein einziges Gegentor hinnehmen musste. Betrachtet man die Gesamtzahl der Spiele in der Bundesliga bisher, so ist zu erkennen, dass der BVB überhaupt erst lediglich zwei Gegentreffer hinnehmen musste. Beide gegen den FC Augsburg.


Die neu gewonnene defensive Stabilität trägt im Grunde einen Namen. Mats Hummels. Mit einer Passquote von 95 Prozent in der eigenen Hälfte und zwei abgefangen Bällen pro Spiel in den letzten Spielen trägt Mats Hummels einen maßgeblichen Anteil am Erfolg der Borussen. Obwohl der 31-Jährige im letzten Bundesligaspiel gegen Arminia Bielefeld mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden - und unter der Woche gegen Brügge in der Champions League pausieren - musste, konnte der Vizekapitän der Schwarz-Gelben am gestrigen Abschlusstraining für das Gipfeltreffen gegen den Rekordmeister teilnehmen. Somit dürfte einem Einsatz nichts im Wege stehen.

DSC Arminia Bielefeld v Borussia Dortmund - Bundesliga
DSC Arminia Bielefeld v Borussia Dortmund - Bundesliga / Martin Rose/Getty Images

2) Der Wille ist da!

Auch der Wille kann der entscheidende Faktor im Gipfeltreffen werden. Nach den eher mageren Auftritten der Borussen gegen die Bayern in der Vergangenheit, folgte im Supercup in dieser Saison das erste kleine Ausrufezeichen. Obwohl der BVB das Spiel um den deutschen Supercup mit 2:3 verloren hatte, verkauften sich die Borussen nach einer schwächeren Anfangsphase ab dem Ende der ersten Halbzeit immer besser, bis sie schließlich bis zur Auswechslung von Erling Haaland auf Augenhöhe mit den Bayern spielten.


Die Borussia ist hungrig auf die erste Meisterschaft seit 2012. Dieser Hunger wird vor allem durch Spieler wie Erling Haaland, Mats Hummels oder Emre Can verkörpert. Der BVB weiß, dass dieses Spiel einen maßgeblichen Anteil am Erfolg in dieser Saison haben kann. Gelingt es den Spielern wie Haaland oder Hummels, ihre Teamkollegen mitzureißen, wird sich am Ende des Spiels zumindest nicht die Mentalitätsfrage stellen lassen.

FC Bayern München v Borussia Dortmund - Supercup 2020
FC Bayern München v Borussia Dortmund - Supercup 2020 / Pool/Getty Images

3) Die aktuelle Form spricht für den BVB!

Nicht zuletzt kann die aktuelle Form der Borussia der entscheidende Schlüssel zum Erfolg im Klassiker sein. Seit dem Revierderby zeigt die Formkurve der Schwarzgelben deutlich nach oben. Zehn Tore und kein einziger Gegentreffer stehen seit dem Derbysieg gegen Schalke zu Buche. Die Bayern hingegen schossen zwar 15 Tore, kassierten aber auch vier Gegentreffer und fuhren gegen Köln in der Bundesliga und gegen Lokomotive Moskau in der Champions League zwei knappe Zittersiege ein. Selbst gegen RB Salzburg in der Champions League am vergangenen Spieltag sah es bis zur 80. Minute so aus, als ob der Rekordmeister mit nur einem Punkt die Heimreise antreten würde.


Auch wenn beide Kontrahenten in den letzten Spielen die selbe Punktausbeute erzielen konnten, spricht die aktuelle Form, auch was die Souveränität der Siege angeht, für den BVB.
Doch neben den eigenen Stärken in den letzten eigenen Spielen kristallisierten sich auch einige Schwächen im Spiel der Bayern heraus. Gelingt es Lucien Favre, diese zu erkennen, ist alles möglich für den BVB.

Borussia Dortmund v FC Schalke 04 - Bundesliga
Borussia Dortmund v FC Schalke 04 - Bundesliga / Martin Rose/Getty Images

Ob und wie weit diese drei Faktoren tatsächlich das Spiel entscheiden werden, bleibt abzuwarten. Sollte es dem BVB jedoch gelingen, die eigenen Stärken der vergangenen Spiele, wie zum Beispiel die defensive Stabilität oder das Spiel nach vorne mit Julian Brandt und Erling Haaland, auf den Platz zu bringen und dabei die Schwächen der Bayern auszunutzen, ist alles möglich für den BVB im diesjährigen Klassiker!