90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Delaney gesteht: Sancho beginnt, den Druck zu spüren

Jadon Sancho, Thomas Delaney
Thomas Delaney glaubt, dass Jadon Sancho langsam den Druck spürt | TF-Images/Getty Images

BVB-Star Jadon Sancho ist bereits einer der besten Fußballer der Bundesliga und wird von zahlreichen Topklubs gejagt. Teamkollege Thomas Delaney glaubt aber, dass der junge Engländer so langsam mit dem Druck der hohen Erwartungen zu kämpfen hat.

Jadon Sancho spielt aktuelle eine überragende Runde. Mit 14 eigenen Treffern und 17 Vorlagen ist der 20-Jährige neben Timo Werner und Robert Lewandowski der Topscorer der Bundesliga - doch nach dem Restart kommt der englische Nationalspieler bislang nur schwer in Tritt. Sancho soll mit kleineren muskulären Problemen zu kämpfen haben, weshalb er an den vergangenen drei Spieltagen jeweils nur als Einwechselspieler zum Zuge kam. Besonders gegen den FC Bayern wurde aber sehr deutlich, dass Sanchos Fitnesslevel aktuell ziemlich bedenklich ist. Dem Dribbelkünstler gelang nach seiner Einwechslung zur Halbzeit nahezu gar nichts, die sonst von ihm bekannte Leichtigkeit scheint ihm in den letzten Wochen völlig abhanden gekommen zu sein.

Im Gespräch mit ESPN verrät Teamkollege Thomas Delaney, dass dem Engländer auch der Druck zu schaffen mache: "Er ist eindeutig eines der größten Talente, mit denen ich je gespielt habe. Mit diesem Talent geht aber eine Menge Druck einher, und ich glaube, er beginnt langsam, diesen von der englischen Nationalmannschaft und den vielen interessierten Klubs zu spüren." Vor allem bei den englischen Topklubs steht Sancho hoch im Kurs, aber auch der FC Barcelona wird immer mal wieder vage mit dem BVB-Star in Verbindung gebracht.

"Bis zu diesem Zeitpunkt war er ein Talent, das sehr gut gespielt hat - besser als das, was von ihm erwartet wurde", so Delaney weiter. "Aber es gibt immer einen nächsten Schritt, und der wird interessant sein; der nächste Schritt in seiner Karriere und seiner Entwicklung."

"Sancho sollte nach mehr streben"

"Wenn man nur seine Fähigkeiten betrachtet, hat er definitiv das Zeug dazu, einer der fünf besten Spieler der Welt zu werden. Andere große Talente haben ihr Potential verschwendet, aber ich würde sagen, dass er bereits genug getan hat, um sich bewiesen zu haben. Er ist 20 Jahre alt und hat zusammen mit Timo Werner und Robert Lewandowski die meisten Scorerpunkte in der Liga, was erstaunlich ist - aber er sollte nach mehr streben."

Borussia Dortmund v 1. FC Koeln - Bundesliga
Sancho und Haaland stehen beim BVB besonders im Fokus | Jörg Schüler/Getty Images

Neben Sancho hat der BVB noch einen weiteren hochtalentierten Youngster in seinen Reihen, der für Schlagzeilen und international für Aufsehen sorgt: Erling Haaland. Über seinen skandinavischen Kollegen findet Delaney ebenfalls nur lobende Worte - gesteht aber mit einem Augenzwinkern, dass der Angreifer schon anstrengend sein kann: "Ich sehe einen jungen Mann, der alles tut, um sich zu verbessern. Dieser Typ nervt manchmal, weil alles auf den Punkt gebracht werden muss, mit mehr Training und besserem Essen.

"Ich denke, er hat definitiv davon profitiert, dass er Menschen um sich hat, vor allem seinen Vater, die wissen, wie die Dinge im Fußball funktionieren. Bei Erling brauche ich nicht einmal die Statistiken zu erwähnen", lautet Delaneys Fazit zum jungen Norweger.