Transfer

Daran hakt der Wechsel von David Raum von der TSG Hoffenheim zu RB Leipzig

Dominik Hager
Der Wechsel von David Raum nach Leipzig ist noch nicht fix
Der Wechsel von David Raum nach Leipzig ist noch nicht fix / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

David Raum peilt wohl den nächsten Sprung in seiner Karriere an. Der Linksverteidiger der TSG Hoffenheim wird aber offenbar nicht zu Borussia Dortmund und auch nicht zum FC Bayern wechseln. Hingegen ist RB Leipzig kurz davor, den Zuschlag für den deutschen Nationalspieler zu erhalten. Fix ist der Transfer allerdings noch nicht.


Die zehn besten Momente der Viertelfinal-Duell bei der EM 2022 - unbedingt reinhören!


RB Leipzig möchte Linksverteidiger David Raum für sich gewinnen. Der 24-Jährige konnte in der vergangenen Saison mit drei Toren und 13 Vorlagen insbesondere offensiv glänzen und würde perfekt in das System der Leipziger passen. Noch hakt der Deal allerdings an der Ablöse. Laut Angaben der BILD stehen die Chancen auf einen Transfer zwar gut, jedoch seien finanziell noch längst nicht aller Hindernisse aus dem Weg geräumt.

In der besseren Position befindet sich derzeit die TSG, da der Spieler noch bis 2026 Vertrag hat und auch die Ausstiegsklausel in Höhe von 30 Millionen Euro erst ab dem kommenden Sommer gültig ist. Dem Bericht zufolge fordert Hoffenheim aber ohnehin nur einen Betrag von um die 30 Millionen Euro. Dies ist den Leipzigern allerdings zu teuer, wodurch der Pokalsieger nun versucht, den Preis für den Linksfuß zu drücken. Derzeit liegen die Klubs offenbar noch relativ weit auseinander.

Leipzig zögert bei Raum: Kommt eine Reaktion aus Dortmund oder München

RB Leipzig läuft damit natürlich Gefahr, dass sich der BVB und der FCB doch noch in den Poker einmischen. Die BILD ist der Ansicht, dass sich die Dortmunder nach dem Tumor-Befund bei Haller zunächst nach einen Stürmer umsehen und das Thema Raum nicht die ganz große Priorität besitzt. Beim FC Bayern hat man zwar wohl überlegt, Raum als Alternative für hinten links zu verpflichten, nahm von dieser Idee jedoch zuletzt Abstand. Auch die Idee der Münchner, Raum mit Chris Richards zu verechnen, ist inzwischen hinfällig, da sich der US-Amerikaner Crystal Palace angeschlossen hat. Demnach sei Raum den Bayern aktuell zu teuer, zumal man ja auch keinen dringenden Bedarf hat.

Der kicker vermeldete nun, dass in der Causa Raum alles offen sei. Ein Verbleib in Hoffenheim oder ein Wechsel nach Leipzig dürften allerdings die wahrscheinlichsten Szenarien sein. Die Tatsache, dass Raum den Hoffenheimern beim Test gegen Hellas Verona außen vor war, hatte im Übrigen nichts mit einem bevorstehenden Wechsel zu tun. Raum fehlte beim 3:2-Erfolg seines Teams angeschlagen.


Alle Transfers und Gerüchte bei 90min:

Alle Transfer-News
Alle RBL-News
Alle BuLi-News

facebooktwitterreddit