David Alaba

Alaba verzückt Fußball-Europa mit irrem Stuhl-Torjubel

Dominik Hager
David Alaba hat gegen Paris nicht nur sportlich für Aufsehen gesorgt
David Alaba hat gegen Paris nicht nur sportlich für Aufsehen gesorgt / Gonzalo Arroyo Moreno/GettyImages
facebooktwitterreddit

Real Madrid hat gegen Paris Saint-Germain ein aussichtslos erscheinendes Match gedreht und steht nach dem 3:1-Erfolg im Champions-League-Viertelfinale. Mit dem Glaube an die eigene Stärke hat das Team aber nicht nur Berge, sondern im Falle von David Alaba auch Stühle versetzt.


David Alaba ist es nach seiner langen Zeit beim FC Bayern natürlich bestens gewohnt, Trophäen in den Himmel zu recken. Zehn deutsche Meistertitel, sechs Pokalsiege und zwei Champions-League-Erfolge sind eben auch eine beachtliche Zahl.

Bei Real Madrid sahen wir den Österreicher nun auch wieder in seiner typischen Jubelpose. Lediglich einen Pokal hatte er dabei nicht in der Hand. Um für den 7,5 Kilogramm schweren Henkelpott in Form zu kommen, musste sich David Alaba beim Sieg gegen Paris Saint-Germain aber noch mit einem Stuhl begnügen. Diesen schnappte er sich nach dem Treffer zum 3:1 durch Karim Benzema und heizte das ebenso euphorisierte Publikum weiter an.

Real Madrid setzt also nicht nur auf dem Platz, sondern auch beim Torjubel ein klares Zeichen. Der Thron soll eben nach 2018 wieder ganz Real Madrid gehören, selbst wenn dieser nur durch einen einfach Klappstuhl symbolisiert wird.

Alaba-Jubel erheitert die Sportwelt

Die Reaktionen von Teamkollegen und alten Weggefährten ließen natürlich nicht lange auf sich warten. "Bist du nicht ganz sauber?", kommentierte beispielsweise Toni Kroos, während Jerome Boateng mit einem Herz und einem Tränen lachenden Emoji reagierte.

Der Preis für den außergewöhnlichsten Jubel des Jahres steht zumindest schon mal fest.


Alle News zur Champions League hier bei 90min:

Alle Champions League-News
Alle Real-News
Alle PSG-News

facebooktwitterreddit