90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Das glorreiche Dutzend - diese 12 Spieler gewannen den Henkelpott mit mindestens zwei verschiedenen Klubs!

Paris Saint-Germain v Bayern Munich - UEFA Champions League Final
Pool/Getty Images

Ob Thiago Alcántara an die Zahl 12 gedacht hat, als er am vergangenen Sonntag freudestrahlend den gerade errungenen Henkelpott in den Lissaboner Nachthimmel stemmte, wissen wir nicht. Aber mit dem Mittelfeldspieler des FC Bayern München verlängert sich die Liste der Spieler, die die Champions League-Trophäe (vormals Europapokal der Landesmeister) mindestens zweimal mit verschiedenen Mannschaften gewinnen konnten, auf insgesamt zwölf Akteure.

1. Jimmy Rimmer (Manchester United / Aston Villa)

Jimmy Rimmer
Jimmy Rimmer, hier im Trikot des FC Arsenal, für den er von 1974 bis 1977 spielte | Evening Standard/Getty Images

Der erste, dem dies gelang, war ein Engländer - und Torwart. 1968 war Jimmy Rimmer als Ersatzkeeper Teil jener Mannschaft, die zehn Jahre nach dem tragischen Flugzeugunglück von München-Riem, bei dem acht Spieler der damaligen Busby Babes gestorben waren, den Pokal zum ersten Mal nach England holen konnten. Wiederum vierzehn Jahre (!) danach gelang ihm dies als Stammtorwart von Aston Villa. Kurios: im Rotterdamer Finale von 1982 (übrigens gegen den FC Bayern München mit Paul Breitner und Karl-Heinz Rummenigge) musste Rimmer den Großteil des Spiels ebenfalls von der Bank aus verfolgen - denn nach zehn Minuten wurde er gegen den späteren Matchwinner Nigel Spinks verletzungsbedingt ausgewechselt.

2. Miodrag Belodedici (Steaua Bukarest / Roter Stern Belgrad)

MIODRAG BELODEDICI
Belodedici, im Dress der rumänischen Nationalmannschaft | Ben Radford/Getty Images

Neun Jahre später zog der Rumäne Miodrag Belodedici mit Rimmer gleich. Nachdem er 1986 mit dem krassen Außenseiter Steaua Bukarest (dem ersten osteuropäischen Sieger in diesem Wettbewerb überhaupt) 2:0 im Elfmeterschießen (!) gegen den FC Barcelona in Sevilla triumphiert hatte, eroberte er mit Roter Stern Belgrad 1991 (in Bari) erneut die wertvollste Trophäe im europäischen Vereinsfußball (durch ein 5:3 im Elfmeterschießen gegen Olympique Marseille).

3. Ronald Koeman (PSV Eindhoven / FC Barcelona)

Europa Cup 1 final - "FC Barcelona v Sampdoria"
Ronald Koeman schoss 1992 das Tor des Tages gegen Sampdoria Genua. Rechts neben ihm Hristo Stoichkov | VI-Images/Getty Images

Der nächste in der Reihe ist der neue Trainer des FC Barcelona, Ronald Koeman. 1988 eroberte er den Cup in einem schwachen Finale in Stuttgart mit einem 6:5 im Elfmeterschießen gegen die Guttmann-verfluchten Portugiesen von Benfica. Vier Jahre später, 1992, machte er sich beim FC Barcelona unsterblich: sein Freistoß-Tor in der Verlängerung gegen Sampdoria Genua (in London) bescherte den Katalanen ihren ersten Erfolg in der Königsklasse.

4. Marcel Desailly (Olympique Marseille / AC Mailand)

Ein Jahr nach seinem ersten Triumph stemmte Desailly 1994 den Henkelpott erneut in die Höhe
Ein Jahr nach seinem ersten Triumph stemmte Desailly 1994 den Henkelpott erneut in die Höhe | Alessandro Sabattini/Getty Images

Dem Franzosen Marcel Desailly gelang der zweifache Triumph mit zwei verschiedenen Teams binnen eines Jahres : 1993 gewann er im Münchener Olympiastadion mit Olympique Marseille den Cup gegen den AC Mailand (1:0), ein Jahr später, in Athen, mit eben diesem AC Mailand gegen den FC Barcelona (4:0).

5. Paulo Sousa (Juventus Turin / Borussia Dortmund)

Paulo Sousa
Auch Paulo Sousa konnte den Pokal zweimal hintereinander gewinnen | Etsuo Hara/Getty Images

Auch der Portugiese Paulo Sousa brauchte nur ein gutes Jahr, um den Pokal zweimal mit zwei verschiedenen Teams zu gewinnen: 1996, im Stadio Olimpico zu Rom, gelang ihm dies mit der Alten Dame aus Turin (im Finale gegen Ajax Amsterdam), ein Jahr später war er maßgeblich am überraschenden 3:1 der Borussia beteiligt. Gegner im Finale von München: Juventus Turin.

6. Clarence Seedorf (Ajax Amsterdam / Real Madrid / AC Mailand)

AC Milan's Brazilian midfielder Kaka (L)...
Fünf Titel mit drei Teams - das schaffte keiner. Clarence Seedorf (rechts) und Kaká küssen den Henkelpott 2007 | FRANCK FIFE/Getty Images

Mit Clarence Seedorf haben wir einen von zwei ganz speziellen Spielern in dieser Auflistung: der Holländer konnte nämlich den Henkelpott sogar insgesamt fünfmal, mit drei (!) verschiedenen Teams, gewinnen: 1995 gewann er als 19-Jähriger den Pokal mit Ajax im Finale gegen Titelverteidiger AC Mailand (1:0 im Wiener Praterstadion). 1998 war er Teil jener Real-Mannschaft, die "ihren" Pokal erstmals seit 32 Jahren (und zum insgesamt siebten Mal) wieder in die spanische Hauptstadt bringen konnten. Ein 1:0 gegen Juventus reichte dafür. Zwei Jahre später wiederholte er den Coup mit den Königlichen durch ein 3:0 gegen den FC Valencia in Paris. Und auch mit dem AC Mailand war er zweimal (2003 und 2007) erfolgreich.

7. Samuel Eto'o (Real Madrid / FC Barcelona / Inter Mailand)

Samuel Eto'o
Immerhin vier Trophäen mit drei verschiedenen Klubs konnte Samuel Eto´o gewinnen | Giuseppe Bellini/Getty Images

Auch Samuel Eto'o konnte den Titel mit drei verschiedenen Vereinen gewinnen und kommt auf insgesamt vier Trophäen: 2000 mit Real Madrid, 2006 mit dem FC Barcelona im Pariser Finale gegen den FC Arsenal (2:1), 2009 - ebenfalls mit den Blaugrana- in Rom gegen Manchester United (2:0) sowie 2010 im Bernabéu-Stadion mit Inter Mailand (2:0 gegen die Bayern).

8. Cristiano Ronaldo (Manchester United / Real Madrid)

Cristiano Ronaldo, Nani
Cristiano Ronaldos erster Triumph in der Königsklasse (2008 mit Manchester United) - vier weitere (mit Real Madrid) sollten folgen | Etsuo Hara/Getty Images

Natürlich kann ein CR7 in dieser Aufzählung nicht fehlen: 2008 gewann er mit Manchester United den Henkelpott in einem schwachen Finale gegen den FC Chelsea (6:5 im Elfmeterschießen), 2014, 2016, 2017 und 2018 triumphiert er mit Real Madrid. Insgesamt also fünf Titel mit zwei verschiedenen Klubs.

9. Xabi Alonso (FC Liverpool / Real Madrid)

Xabi Alonso
Alonsos Ausgleich im Finale von 2005 - am Ende gewannen die Reds. Neun Jahre später gewinnt der Baske die Trophäe erneut | Mike Hewitt/Getty Images

Xabi Alonso ist der erste spanische Fußballer, dem diese Ehre zuteil wurde. 2005, im Wahnsinnsfinale von Istanbul, triumphierten er und der FC Liverpool im Endspiel gegen den AC Mailand. Nach einem 0:3-Pausenrückstand, drehten die Reds innerhalb von sechs Minuten die Partie - und obsiegten schließlich im Elfmeterschießen. Neun Jahre später, 2014, war er Teil der Real-Mannschaft, die durch ein 4:1 nach Verlängerung gegen den Stadtrivalen Atlético die Oberhand behielt.

10. Toni Kroos (FC Bayern München / Real Madrid)

Toni Kroos
Kein deutscher Spieler gewann die Champions League häufiger als Toni Kroos | TF-Images/Getty Images

Toni Kroos wiederum ist der erste deutsche Spieler, der sich fünffach und mit zwei unterschiedlichen Vereinen zum König von Europa krönen konnte: 2013 gelang im dies mit dem FC Bayern München im deutschen Finale von Wembley gegen den BVB (2:1), 2014, 2016, 2017 und 2018 mit den Königlichen aus Madrid.

11. Xherdan Shaqiri (FC Bayern München / FC Liverpool)

Xherdan Shaqiri
Der einzige Schweizer in der Liste: Xherdan Shaqiri triumphierte mit den Bayern und dem FC Liverpool in der Königsklasse | Alex Livesey - Danehouse/Getty Images

Sogar ein Schweizer ist in dieser Ehrentafel vertreten. Xherdan Shaqiri gewann ebenfalls 2013 mit den Münchenern den Pott, 2019 (im Finale von Madrid) erneut mit einer rotgekleideten Mannschaft - dem FC Liverpool, durch ein 2:0 gegen Tottenham.

12. Thiago Alcántara (FC Barcelona / FC Bayern München)

FBL-EUR-C1-PSG-BAYERN MUNICH
Der vorläufig letzte in der Reihe: Thiago Alcántara | MANU FERNANDEZ/Getty Images

Der bisher letzte in dieser Hall of Fame der Champions League ist Thiago Alcántara. 2011 triumphierte er mit dem FC Barcelona im Wembley-Stadion gegen Manchester United (3:1) und jüngst mit dem FC Bayern gegen Paris St.Germain.