Fehde mit Schreuder: Daley Blind packt über den Rauswurf bei Ajax aus

Oscar Nolte
Daley Blind
Daley Blind / Adam Pretty/GettyImages
facebooktwitterreddit

Dass Dailey Blind Ajax Amsterdam zum Jahresende 2022 verlassen musste, kam völlig aus dem Nichts. In seinem Abschieds-Statement deutete er bereits an, dass die Dinge mit seinem Jugendclub zuletzt nicht ganz sauber abgelaufen sind. In einem großen Interview mit Algemeen Dagblad sprach Blind nun ausführlich über die Gründe der Trennung.


Dailey Blind hätte bei Ajax Amsterdam eigentlich zu einer der großen Vereinsikonen werden sollen. Stattdessen wurde der 32-Jährige Ende des vergangenen Jahres vom Hof gejagt. Blind, der mittlerweile beim FC Bayern untergekommen ist, ließ nun in einem Interview mit dem Algemeen Dagblad kein gutes Haar an Ex-Coach Alfred Schreuder und der Kommunikation des Vereins.

Streit zwischen Schreuder und Blind eskalierte

"Ich habe sehr lange gedacht, dass ich meine Karriere bei Ajax beenden würde. Ich habe gedacht: Wenn ich überhaupt früher gehe, dann im nächsten Sommer, wenn mein Vertrag ausgelaufen wäre. Mit einem hoffentlich weiteren Titel und einem Abschied aus der Vordertür", sagte Blind. Es sollte leider ganz anders kommen.

Aufgrund einer Fehde mit Cheftrainer Alfred Schreuder wurde Blind bei Ajax rausgedrängt und schließlich vor die Tür gesetzt. "Es ging so weit, dass ich mich in dem Verein, in dem ich seit meinem siebten Lebensjahr gespielt habe, nicht mehr willkommen gefühlt habe. Am 26. Dezember sagte mir die Geschäftsleitung, dass sie mich einen Tag später - beim Trainingsauftakt - nicht mehr dabeihaben wollten. Es kam zur Vertragsauflösung. Das war das Ende einer wochenlangen, schmerzhaften Achterbahnfahrt", so Blind.

Ende Oktober, in der Halbzeitpause des Spiels zwischen Ajax und Waalwijk, kam es zum Disput zwischen Blind und Schreuder. "Was da zwischen dem Trainer und mir passiert ist, hat viel bewirkt. Wir haben nicht gut gespielt. Schreuder sprach in der Pause davon, dass unser Pressing nicht gut funktioniere. 'Was meint Ihr, was präferiert Ihr?", fragte er einige Stürmer. Ich bin aufgestanden und habe in der Kabine laut gesagt: 'Trainer, sei klar in Deiner Ansprache, Du entscheidest, wie wir es machen!' Seine Reaktion fiel heftig aus: 'Du hältst jetzt den Mund. Halt den Mund und setz Dich hin!'"

Blind betonte: "Ich habe das im Interesse der Mannschaft getan, um das Spiel zu gewinnen. Ich wollte den Trainer nicht in Verlegenheit bringen. Wenn du ein Problem damit hast, ruf mich doch einfach am nächsten Tag zur Räson." Im Anschluss fragte Blind Mitspieler und Mitglieder des Staffs, ob er zu weit gegangen sei - "Das sahen sie nicht so", wunderte sich der 32-Jährige.

Während der WM: keine Glückwünsche von Schreuder an Blind

Anschließend landete Blind auf der Bank, sprach davon, "von der ersten Wahl auf meiner Position zur vierten Wahl degradiert" worden zu sein. Schreuder soll den Routinier nach dem Streit wochenlang ignoriert haben, bis Blind schließlich um ein Gespräch bat.

"Ich wollte von ihm wissen, ob es etwas Persönliches war. Das war die wichtigste Frage für mich. Er sagte nein, es sei nichts Persönliches. Ich fragte, ob ich in der Halbzeit gegen RKC zu weit gegangen sei. Dann hätte ich mich entschuldigt und wir hätten weitermachen können. Doch er sagte: 'Nein, es ist nichts Persönliches.'"

Während der WM war Blind dann allerdings der einzige Ajax-Spieler im Kader der Niederlande, der nach Siegen keine Glückwünsche von Schreuder gesendet bekam. "Ich habe keinen Zweifel daran, dass es nach dem RKC-Duell persönlich wurde. Alle Spieler erhielten Glückwünsche vom Trainer, außer mir."

Blind-Abschied von Ajax: Nach der WM ging alles ganz schnell

Als sein Berater schließlich die Tür für einen Wechsel im Januar öffnete, ließ sich Blind zögerlich darauf ein. "Ich hatte das Gefühl, dass es ihnen ganz gut gepasst hat. Während der Weltmeisterschaft wurde meinem Berater gesagt, dass ich im Januar zwei Millionen Euro kosten würde. Kurz nach der WM saß ich am 14. Dezember mit Edwin van der Sar (Geschäftsführer) und Huntelaar zusammen. Es hieß: Du kannst ablösefrei gehen. Aber nur, wenn du vor dem 1. Januar gehst und am 27. Dezember nicht zum Training kommst."

Und so endete Blinds ruhmvolle Zeit bei Ajax Amsterdam mit einem außerordentlich unrühmlichen Ende.


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit