90min
Rivalen

LFC-Fans verhöhnen Solskjaer - Ronaldo mit vermeintlicher Tätlichkeit

Jan Kupitz
Ronaldo im Zweikampf mit Jones
Ronaldo im Zweikampf mit Jones / OLI SCARFF/GettyImages
facebooktwitterreddit

Manchester United erlebte am Sonntagabend eine der größten Demütigungen seiner Vereinsgeschichte. Gegen den Erzrivalen FC Liverpool lagen die Red Devils schon zur Halbzeit mit 0:4 hinten, Cristiano Ronaldo leistete sich dabei eine vermeintliche Tätlichkeit. Ole Gunnar Solskjaer wurde derweil von den Fans der Reds verhöhnt.


Bei einem Zweikampf mit LFC-Youngster Curtis Jones leistete sich der sichtliche frustrierte CR7 kurz vor dem Pausenpfiff einen Aussetzer, als er nicht nur nach dem Ball, sondern auch nach dem am Boden liegenden Liverpooler trat.

Der Ball war zwar in der Nähe, doch böse Zungen unterstellten dem Portugiesen bei dieser Aktion eine Tätlichkeit. Der VAR blieb stumm, als Schiedsrichter Anthony Taylor "nur" die Gelbe Karte zeigte.

Im Netz gehen die Meinungen jedoch auseinander: Ein nicht unerheblicher Teil sieht in Ronaldos Tritt eine Tätlichkeit - andere Fans sehen das Nachsetzen nach dem Ball noch so gerade im Rahmen des Erlaubten.

Statt des 36-Jährigen flog in der zweiten Hälfte der eingewechselte Paul Pogba, der Naby Keita rüde gefoult hatte und zurecht vorzeitig duschen gehen musste.


Für eine andere Story rund um diese geschichtsträchtige Partie sorgten die Liverpool-Fans, die den seit Wochen in der Kritik stehenden Ole Gunnar Solskjaer verhöhnten. "Ole must stay" und "Ole's at the wheel" wurde ironisch aus der Reds-Kurve geschmettert.

Erst im Mai dieses Jahres hatte der FC Liverpool bereits mit 4:2 im Old Trafford gewonnen - seitdem OGS United im Dezember 2018 übernommen hatte, könnten die Red Devils nur ein Duell gegen den LFC gewinnen (drei Unentschieden, drei Liverpool-Siege).

facebooktwitterreddit