Manchester United

Cristiano Ronaldo kritisiert Entwicklung bei Man United: "Man muss etwas zerstören, um es wieder aufzubauen"

Simon Zimmermann
Cristiano Ronaldo kritisiert die Entwicklung von Man United
Cristiano Ronaldo kritisiert die Entwicklung von Man United / Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Cristiano Ronaldo hat sich in einem am Sonntagabend veröffentlichten Interview kräftig über Manchester United und seinen Trainer Erik ten Hag ausgelassen. CR7 kritisierte zudem die Entwicklung der Red Devils: "Der Fortschritt war gleich Null."


"Keinen Respekt" habe Ronaldo vor seinem Trainer Erik ten Hag, erklärte der 37-Jährige in einem Video-Interview mit Piers Morgan, das erst am kommenden Mittwoch in voller Länger ausgestrahlt wird. Weil der Niederländer im Gegenzug keinen Respekt vor ihm zeige, begründete CR7.

Es geht offenbar vor allem um das Verhalten während des Sommers, als Ronaldo weite Teile der Vorbereitung fehlte. Seine drei Monate alte Tochter musste im Juli ins Krankenhaus. Mangelnde "Empathie" wirft Ronaldo ten Hag und dem Klub vor.

Vom Klub fühle er sich "verraten", so Ronaldo weiter. Er glaube, dass einige Leute ihn bei Manchester United nicht mehr haben wollen. Dieses Gefühl habe er schon in der vergangenen Saison gehabt.

Ronaldo: "Keine Entwicklung im Verein"

Den Finger in die Wunde legte der Portugiese auch bei der Entwicklung des englischen Rekordmeisters. Seit Alex Ferguson nicht mehr als Trainer fungiert ging es sportlich mit den Red Devils bergab. Die letzte Meisterschaft wurde 2013 gewonnen - noch mit Sir Alex an der Seitenlinie.

"Seit Sir Alex [Ferguson] weg ist, habe ich keine Entwicklung im Verein gesehen. Nichts hat sich geändert", befand Ronaldo. Er sei schockiert gewesen, als er nach Manchester zurückkehrte. Von den mangelnden Verbesserungen bei den Trainingseinrichtungen. Und von der Haltung der Spieler.

"Der Fortschritt war gleich Null", so Ronaldo. "Ich denke, die Fans sollten die Wahrheit erfahren. Ich will das Beste für den Verein. Deshalb bin ich zu Manchester United gekommen. Aber es gibt einige Dinge, die uns nicht helfen, das Topniveau von City, Liverpool und jetzt Arsenal zu erreichen... Ein Verein mit dieser Dimension sollte meiner Meinung nach ganz oben stehen, und das tun sie leider nicht."

"Man muss etwas zerstören, um es wieder aufzubauen"

Es brauche nun drastische Maßnahmen, um den Verein wieder zur alter Stärke zu führen. "Wie Picasso sagte, muss man etwas zerstören, um es wieder aufzubauen, und wenn sie mit mir anfangen, ist das für mich kein Problem. Ich liebe Manchester United, ich liebe die Fans, sie sind immer auf meiner Seite. Aber wenn sie es anders machen wollen... müssen sie viele, viele Dinge ändern."

Auf die Frage, wie Ferguson über die Situation denkt, erklärte Ronaldo: "Er weiß besser als jeder andere, dass der Verein nicht auf dem Weg ist, den er verdient. Er weiß es. Jeder weiß es. Die Leute, die das nicht sehen, sind blind, weil sie es nicht sehen wollen."

Eine Reaktion des Klubs auf das CR7-Interview gab es bislang noch nicht.


Alles zu Man United und Cristiano Ronaldo

facebooktwitterreddit