Inklusive Finanzierungsplan: Cristiano Ronaldo wurde bei Eintracht Frankfurt angeboten

Oscar Nolte
Cristiano Ronaldo
Cristiano Ronaldo / Robbie Jay Barratt - AMA/GettyImages
facebooktwitterreddit

Cristiano Ronaldo befindet sich nach seinem Abschied von Manchester United auf Clubsuche. Seine Berater versuchten offenbar schon im Sommer, einen neuen Club für CR7 zu finden. Dabei warfen sie die Angel weit aus - bis nach Frankfurt, wie die Eintracht-Vereinsführung nun bestätigte.


Nein, es ist nicht der 1. April. Und das ist auch kein haltloses Gerücht. Cristiano Ronaldo wurde im vergangenen Sommer tatsächlich der Eintracht aus Frankfurt angeboten - und das auf ziemlich konkrete Art und Weise!

"Es stimmt. Sie hatten sogar bereits einen Finanzierungsplan ausgearbeitet", bestätigte Vorstandsmitglied Axel Hellmann das irre Gerücht bei DAZN. Die Eintracht lehnte allerdings dankend ab, Hellmann betonte: "Er ist gar keine Option für uns."

Ronaldo wollte unbedingt in die Champions League

In der abgelaufenen Saison verpasste Ronaldo mit Manchester United die Champions League. Daraufhin, so Hellmanns Vermutung, klopften seine Berater sämtliche Champions League-Clubs ab, um ihren Klienten doch noch in die Königsklasse zu bringen.

Die Geschichte ist mittlerweile auserzählt: Ronaldo blieb bei United, verkrachte sich aber wenige Monate später mit dem Verein und löste schließlich seinen Vertrag auf. Für das neue Jahr sucht CR7 noch einen neuen Verein; die Eintracht wird's allerdings nicht.


Alles zu aktuellen Transfers & Gerüchten bei 90min:

facebooktwitterreddit