90min
BVB

CL-Viertelfinale: Die voraussichtliche BVB-Startelf gegen Manchester City

Dominik Hager
Apr 5, 2021, 7:27 PM GMT+2
Erling Haaland und Co stehen vor der Herkules-Aufgabe Manchester City. Welche elf Spieler starten für die Borussia?
Erling Haaland und Co stehen vor der Herkules-Aufgabe Manchester City. Welche elf Spieler starten für die Borussia? | Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Borussia Dortmund steht vor dem vorläufigen Spiel des Jahres. Am Dienstagabend (21 Uhr) geht es für den BVB im Viertelfinale der Champions League gegen den Mitfavoriten Manchester City. Die Chancen für die derzeit formschwachen Dortmunder erscheinen schlecht, zumal Trainer Edin Terzic auch noch auf Offensivstar Jadon Sancho verzichten muss. So könnte Schwarz-Gelb in Manchester auflaufen.

In der Liga experimentierte Terzic gegen die Eintracht mit Nico Schulz auf der linken Seite und Raphaël Guerreiro im zentralen Mittelfeld. Überraschend kam auch die neue Position von Emre Can, der als rechter Verteidiger agierte und der 90-minütige Aufenthalt auf der Reservebank von Julian Brandt. Aufgrund der bitteren Pleite gegen die Frankfurter darf man jedoch von der ein oder anderen Änderung ausgehen.

Guerreiro rückt für Schulz auf die linke Abwehrseite

Im Tor deutet sich kein Wechsel an. Marwin Hitz hielt sich zuletzt schadlos und wird auch gegen Manchester City das Tor hüten. Vor ihm werden die Borussen wie gewohnt mit einer Viererkette agieren. Es ist davon auszugehen, dass Emre Can seine Rolle als Außenverteidiger beibehält. Der 27-Jährige hat zuletzt in der Nationalmannschaft gefallen an der Position gefunden, wenngleich er bei Joachim Löw auf der linken Seite agierte. Thomas Meunier und Mateu Morey erscheinen dagegen einfach nicht in der Verfassung zu sein, gegen so einen starken Gegner bestehen zu können. In der Innenverteidigung sind Mats Hummels und Manuel Akanji eigentlich alternativlos gesetzt. Auf der linken Abwehrseite dürfte jedoch Raphaël Guerreiro für Nico Schulz rücken. Der frühere Herthaner lieferte gegen die Eintracht eine unglückliche Partie und auch der Portugiese kam im Mittelfeld nicht so richtig zur Geltung.

Dahoud kehrt zurück in die Startelf

Im Mittelfeld dürfte Thomas Delaney trotz zuletzt eher mäßiger Leistungen im Team bleiben. Gegen einen solch starken Gegner ist die Zweikampfstärke und Arbeitsmoral des früheren Bremers einfach unersetzlich. Für den spielerischen Part werden mutmaßlich Mahmoud Dahoud und Jude Bellingham sorgen. Wirklich konstant agierten die beiden Mittelfeldspieler zwar in den letzten Wochen auch nicht, so sind sie immerhin etwas defensivstärker als Julian Brandt. Der 24-Jährige ist zuletzt außerdem ein wenig in Ungnade gefallen und steht möglicherweise schon vor einem Abschied.

Reyna als Sancho-Ersatz in der Startelf?

Theoretisch wäre Julian Brandt auch als offensiver Außenbahnspieler eine Option. Thorgan Hazard lieferte gegen Eintracht Frankfurt nämlich eine sehr dürftige Leistung. Gegen Brandt spricht jedoch die Tatsache, dass er nicht unbedingt der Kategorie "schneller Konterspieler" angehört. Dies sind zwar Hazard und Giovanni Reyna auch nicht, so dürfte es Brandt dennoch schwer haben, ins Team zu kommen. Beweist der BVB-Coach Mut, könnte das Pendel in Richtung des jungen Amerikaners ausschlagen. Hazard ist dagegen die etwas defensivstärkere und deshalb wahrscheinlichere Option.

Einen Sancho kann aber logischerweise keiner der Genannten ersetzen. Immerhin konnte sich der 18-jährige Reyna jedoch in der Länderspielpause ein wenig Selbstvertrauen zurückholen. Auf der linken Seite spricht alles für Marco Reus. Trotz des kleinen Eklats vom Wochenende, als der Kapitän seine Binde auf den Platz schmiss, wird dieser vermutlich spielen. Vorne in der Spitze muss es selbstredend Erling Haaland für die Borussen richten.

Drei Gründe, warum der BVB gegen Man City nicht chancenlos ist

Die voraussichtliche Aufstellung von Borussia Dortmund im Überblick:

So könnte der BVB in Manchester beginnen
So könnte der BVB in Manchester beginnen
facebooktwitterreddit