Transfer

Christian Eriksen steht vor Rückkehr in die Premier League

Jan Kupitz
Christian Eriksen
Christian Eriksen / Lars Baron/GettyImages
facebooktwitterreddit

Christian Eriksen hofft, dass er noch in dieser Transferperiode in die Premier League zurückkehren kann - nur sieben Monate nachdem er bei der EURO 2020 auf dem Spielfeld zusammengebrochen war.


Der Mittelfeldspieler erlitt bei Dänemarks Auftaktspiel gegen Finnland einen Herzstillstand. Danach gab er bekannt, dass er "fünf Minuten lang tot war", bevor er wiederbelebt wurde.

Eriksen wurde inzwischen ein Defibrillator eingesetzt. Diese notwendige Operation hat allerdings dazu geführt, dass er Inter Mailand verlassen musste, da die italienischen Regeln es den Mannschaften verbieten, Spieler einzusetzen, die solche Geräte tragen.

Die Times berichtet, dass der 29-Jährige auf eine baldige Rückkehr in die Premier League hofft, da er nun ablösefrei ist.

Der Däne wird demnach von "mehreren" ungenannten Klubs umworben und möchte sich innerhalb der nächsten Woche einem dieser Vereine abschließen. Es gab zwar auch Interesse aus anderen Teilen Europas, aber Eriksen zieht eine Rückkehr nach England vor, wo er sieben Jahre lang für Tottenham spielte, nachdem er 2013 von Ajax gekommen war.

Angeblich will der Spieler vor allem beweisen, dass er immer noch ein Spitzenspieler ist und einen Platz im dänischen Kader für die WM 2022 verdient hat. Daher wird angenommen, dass seine Gehaltsforderungen deutlich unter den zwölf Millionen Euro liegen werden, die er bei Inter bekommen hat.

Eriksens Agent Martin Schoots hat gegenüber der BBC erklärt, dass eine Rückkehr nach England ein Herzenswunsch wäre. "Wieder in England zu spielen, würde sich für Chris und seine Familie absolut wie eine Heimkehr anfühlen", so Schoots.

"Christian wird von der britischen Öffentlichkeit außergewöhnlich gut behandelt, nicht nur wegen seiner fußballerischen Fähigkeiten, sondern auch wegen seiner menschlichen Werte, seiner Bescheidenheit und seiner Uneigennützigkeit."

Um nach seiner Herzoperation so fit wie möglich zu bleiben, hat Eriksen mit seinem dänischen Heimatverein Odense und dem Schweizer Drittligisten FC Chiasso trainiert.

*Update: Laut The Athletic ist konkret der FC Brentford an Eriksen interessiert und bietet ihm einen Vertrag bis Saisonende plus Option auf ein weiteres Jahr.


Alle Transfer-News bei 90min:

facebooktwitterreddit