Chelsea buhlt weiterhin um Enzo Fernandez: Ablöse bei 120 Millionen Euro?

Chelsea möchte Enzo Fernandez verpflichten
Chelsea möchte Enzo Fernandez verpflichten / Zhizhao Wu/GettyImages
facebooktwitterreddit

Seit Anfang Januar ist der Name Enzo Fernandez praktisch ein Dauerthema, wenn es um Transfer-Gerüchte geht. Der argentinische WM-Held goss zusätzlich Öl in die Sache, indem er eine Trainingseinheit versäumte, was ihm als Boykott ausgelegt wurde. Kurz vor Ende des Winter-Fensters steht der Mittelfeldspieler noch immer bei Benfica Lissabon unter Vertrag. Das könnte sich in den nächsten Tagen jedoch noch ändern.


Der FC Chelsea taumelt nur so durch die Premier League und belegt aktuell einen Platz im tiefgrauen Mittelfeld. Als reicher Insel-Klub hat man aber natürlich ganz eigene Gewohnheiten, um auf solche Krisen zu reagieren. Die Londoner haben bereits mit Mudryk einen enorm teuren Transfer getätigt und könnten nun bereit sein, ein weiteres Mal eine dreistellige Summe auf den Tisch zu packen.

Chelsea intensiviert Gespräche mit Benfica

Laut Angaben von Transfer-Experte Fabrizio Romano haben die Blues die direkten Gespräche mit Benfica wieder aufgenommen. Der Klub möchte Enzo Fernandez, koste es, was es wolle. Die Londoner sollen darauf vorbereitet sein, notfalls auch 120 Millionen Euro zu bezahlen. In diesem Bereich soll auch die Ausstiegsklausel liegen, die der Argentinier in seinem Kontrakt stehen hat.

Benfica-Präsident Rui Costa wehrt sich laut Romano noch gegen den womöglich unvermeidlichen Deal, doch der FC Chelsea möchte nun offenbar Nägel mit Köpfen machen. Mit dem Spieler selbst sind sich die Blues ja laut übereinstimmenden Medienberichten schon länger einig.


Alles zu Chelsea bei 90min: