90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Chelsea muss gegen den FC Bayern mit einer Rumpftruppe antreten - Lampard bleibt optimistisch

FBL-ENG-FACUP-ARSENAL-CHELSEA
Im Champions-League-Spiel gegen den FC Bayern muss Chelsea-Coach Frank Lampard auf sechs Spieler verzichten | ADAM DAVY/Getty Images

Am Samstagabend (21 Uhr) will Chelsea erneut Geschichte schreiben. Vor acht Jahren gewannen die Blues das Finale der Champions League überraschend gegen den FC Bayern, an diesem Wochenende treffen beide Mannschaften im Achtelfinale aufeinander. Trainer Frank Lampard glaubt daran, dass seine Mannschaft den 0:3-Rückstand aus dem Hinspiel drehen kann, allerdings muss der 42-Jährige auf sechs Spieler verzichten.

"Ich glaube, wir können es schaffen. Sonst wäre ich nicht hier", sagte Lampard auf der Pressekonferenz vor dem Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Bayern (dpa, via Süddeutsche Zeitung). Und irgendwie musste er diese Floskel den anwesenden Journalisten auch glaubhaft verkaufen. Denn wer gibt schon freiwillig auf, bevor das Spiel überhaupt begonnen hat? Und schließlich war Lampard auch dabei, als Chelsea den Henkelpott gegen die Bayern gewann. Als Kapitän führte er seine Mannschaft auf das Feld, im Elfmeterschießen verwandelte er den dritten Strafstoß und wenig später durfte er den Pokal in den Nachthimmel stemmen.

Chelsea's British midfielder Frank Lampa
Acht Jahre nach dem Champions-League-Triumph kehrt Frank Lampard in die Allianz Arena zurück - diesmal als Trainer der Blues | ADRIAN DENNIS/Getty Images

"Es wurden schon Spiele gedreht", betonte Lampard. Das größte Comeback der vergangenen Jahre gelang dem FC Barcelona im Achtelfinale der Saison 2016/17. Mit 0:4 gingen die Katalanen im Hinspiel bei Paris St. Germain unter, im heimischen Camp Nou gelang wenige Wochen später ein dramatischer 6:1-Erfolg. Das Wunder war perfekt, Barça erreichte das Viertelfinale.

Chelsea bekommt es allerdings nicht mit irgendeiner Mannschaft zu tun. Die Bayern sind seit 26 Pflichtspielen ungeschlagen, haben im gesamten Kalenderjahr 2020 erst ein Spiel nicht gewonnen. Einen kleinen Vorteil könnten die Blues dennoch genießen, da die Münchner seit einem Monat nicht mehr im Spielbetrieb sind - wenn da nicht die Personalsorgen wären.

Trio verletzt sich im Pokalfinale - Sechs Spieler fallen aus

Gleich in seiner ersten Saison als Trainer an der Stamford Bridge hätte Lampard einen Titel feiern können, im FA-Cup-Finale verlor seine Mannschaft jedoch mit 1:2 gegen den FC Arsenal. Die Niederlage war nicht nur bitter, sondern auch extrem teuer: Mit Christian Pulisic, Cesar Azpilicueta und Pedro haben sich am vergangenen Samstag gleich drei Spieler verletzt. Das Trio fällt definitiv aus, auch Willian steht nicht zur Verfügung.

Immerhin darf sich Lampard über die Rückkehr von N'Golo Kanté und Ruben Loftus-Cheek freuen, getrübt wird der positive Lichtblick jedoch von den Sperren, die Linksverteidiger Marcos Alonso und Ballverteiler Jorginho absitzen müssen. Speziell Jorginho, der vor zwei Jahren für 57 Millionen Euro von der SSC Neapel verpflichtet wurde, ist ein Eckpfeiler im System der Blues. Ohne den 28-Jährigen wird die Hürde noch größer.

Aller Verletzungen und Sperren zum Trotz ist Lampard darum bemüht, Optimismus zu versprühen. Seine Mannschaft müsse "daran glauben, dass wir hier die Möglichkeit haben, etwas Besonderes zu schaffen", sagte er. Wunder gibt es immer wieder, die zahlreichen Ausfälle machen ein Comeback aber nicht wahrscheinlicher.