90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Champions League im August: Darf Werner für Chelsea gegen den FC Bayern auflaufen?

SL Benfica v CD Tondela - Liga NOS
Lissabon hat sich wohl gegen Frankfurt im Rennen um das Champions-League-Finale durchgesetzt | Gualter Fatia/Getty Images

Neben den möglichst vielen nationalen Ligen soll auch die Champions League per Wettbewerb entschieden werden. Das dafür vorgesehene Blitz-Turnier soll wohl in Lissabon stattfinden - die Stadt hatte sich u. a. gegen Frankfurt durchgesetzt. Eine noch offene Frage: Dürfte Timo Werner dort bereits für den FC Chelsea auflaufen?

Die UEFA will die europäische Königsklasse unbedingt zu Ende bringen. Vier Achtelfinal-Partien stehen noch aus, die aufgrund der Corona-Pause ihr Rückspiel verschieben mussten. Bereits für das Viertelfinale qualifiziert haben sich Atalanta Bergamo, RB Leipzig, Paris Saint-German und Atlético Madrid. Aus Deutschland könnte Bayern München noch nachziehen.

Champions League im Turnier-Format: Lissabon als Favorit - Frankfurt als Standort noch nicht endgültig raus

Vom Viertelfinale aus bis inklusive der Final-Partie soll die Champions League in einer Art Blitz-Turnier ausgespielt werden, um den Sieger des höchsten europäischen Vereins-Wettbewerbs auf dem Platz feststellen zu können. Als Austragungsort war auch Frankfurt im Gespräch, doch wie die Bild berichtet, hat sich die portugiesische Hauptstadt Lissabon bereits durchsetzen können.

Diese Entscheidung steht allerdings noch nicht offiziell fest: Zum 17. Juni soll sich das UEFA-Exekutivkomitee zusammenfinden, um den Austragungsort final festzulegen. An diesem Termin wird dementsprechend auch über die Fortsetzung der Europa League gesprochen.

Fredi Bobic
Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic hofft weiterhin auf eine Entscheidung pro Frankfurt | Thomas Lohnes/Getty Images

Fredi Bobic, Sportvorstand bei Eintracht Frankfurt, hofft noch immer auf eine Entscheidung für die Main-Metropole. "Das wäre eine riesige Geschichte, nicht nur für Frankfurt, sondern für Deutschland. Es gibt aus meiner Sicht noch eine Chance", erklärte er am Sonntagabend bei Sky90. Immerhin sei mit einer Entscheidung auch erst "in den nächsten ein, zwei Wochen" zu rechnen.

Der 48-Jährige führte weiter aus, dass es sich dabei auch um eine finanzielle Frage handelt: "Es geht ja nicht nur um das Sportliche, sondern auch um das Wirtschaftliche. Mit Steuerfreiheit tun wir uns in Deutschland ja schwerer. Hoffen wir auf das Beste."

UEFA muss Vertrags-Regeln anpassen: Dürfen Neuzugänge auflaufen?

Neben der Entscheidung um den Ort und die Spiel- beziehungsweise Turnier-Bedingungen wird sich die UEFA am 17. Juni auch mit den Vertrags-Situationen der Spieler auseinandersetzen. Immerhin ist es aufgrund der sehr engen Zeitpläne angedacht, dass die Champions League im August beendet wird. Da bislang immer der 30. Juni als offizielles Saisonende (in den Statuten) angesehen wurde, und somit auch die Verträge stets mit diesem Ablaufdatum versehen worden sind, wäre so mancher Spieler zum Zeitpunkt des Turniers - theoretisch - bereits im Dienst eines anderen Vereins.

So wäre es beispielsweise möglich, wenn auch ebenso unwahrscheinlich, dass Timo Werner als Spieler des FC Chelsea zunächst gegen den FC Bayern antritt und im Viertel-, Halb- oder gar im Finale gegen RB Leipzig aufläuft - gemäß den aktuellen Statuten und Vorgehensweisen. Wechselt der Stürmer tatsächlich zu den Blues, wäre das vertraglich gesehen ab dem 1. Juli der Fall. Somit wäre er bereits einige Wochen in London unterwegs, wenn sein neuer wie alter Verein in der gleichen CL-Saison spielen könnten.

Timo Werner
Timo Werner soll im Sommer zum FC Chelsea wechseln - Für Leipzig spielt er diese CL-Saison | Pool/Getty Images

Natürlich ein unwahrscheinlicher Fall. Chelsea müsste im Rückspiel gegen die Bayern ein kleines Wunder schaffen (Hinspiel 0:3), um überhaupt weiterzukommen. Zudem haben sich die drei großen Ligen (Bundesliga,England, Spanien) bereits verständigt, dass sie mit den aktuellen Kadern weiter- und zu Ende spielen wollen. Es wird erwartet, dass die UEFA dieses Modell übernimmt. Auch in Leipzig geht man laut Bild stark davon aus, dass Werner den Wettbewerb über noch das RB-Trikot tragen wird.