Champions League

Bericht: Champions-League-Finale wird St. Petersburg entzogen!

Malte Henkevoß
SOPA Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach übereinstimmenden Medienberichten wird die UEFA das Finale der diesjährigen Champions-League-Saison nicht in St. Petersburg stattfinden lassen. In einem morgigen Gremiumsgespräch soll das Spiel offiziell an einen anderen Ort verlegt werden.


Im Zuge des russischen Angriffs auf die Ukraine hat sich der europäische Kontinentalverband wohl zu der Maßnahme entschlossen, die allerdings noch nicht offiziell ist. Nach dem morgigen Meeting am Vormittag könnte die Entscheidung jedoch öffentlich verkündet werden.

Bisher war das Finale für den 28. Mai in der Gazprom Arena zu St. Petersburg angesetzt, der Heimat des russischen Klubs Zenit St. Petersburg. Mit dem russischen Angriff auf die Ukraine will die UEFA das Verhalten des russischen Präsidenten sanktionieren und klarmachen, dass kriegerische Konflikte im Fußball keinen Platz haben sollen.

Bei dem morgigen Meeting soll es weiterhin auch um die Einbindung russischer Klubs in die internationalen Wettbewerbe gehen sowie die anstehenden Playoffs für die WM in Katar. Dort soll Russland nämlich gegen Polen antreten. Auch die ukrainische Nationalmannschaft soll dabei eigentlich mitwirken, ihr Playoffspiel war gegen Schottland angesetzt.


Alle News zum internationalen Fußball bei 90min:

Alle internationalen Top-News
Alle Champions-League-News

facebooktwitterreddit