BVB

Champions-League-Aus: So viel Geld geht dem BVB durch die Lappen

Jan Kupitz
Watzke hatte sicherlich mit mehr Einnahmen gerechnet
Watzke hatte sicherlich mit mehr Einnahmen gerechnet / Anadolu Agency/GettyImages
facebooktwitterreddit

Das Ausscheiden in der Champions-League-Gruppenphase ist nicht nur aus sportlicher Sicht extrem bitter, sondern hat für den BVB auch erhebliche Geldeinbußen zur Folge.


Nach der Auslosung der CL-Gruppe war man sich in Dortmund (und nicht nur dort) sicher, dass der Einzug ins Achtelfinale ziemlich locker zu schaffen sein müsste. Doch obwohl der BVB die ersten beiden Spiele gewann, steht nach dem fünften Spieltag bereits das Ausscheiden fest. Für einen Verein, der dem eigenen Selbstverständnis nach dauerhaft zu den acht bis zehn besten Klubs Europas gehören will, ein Desaster.

Wie soll man Stars wie Erling Haaland oder auch Jude Bellingham langfristig halten, wenn es auf internationaler Bühne nicht einmal (bei allem Respekt) gegen Sporting und Ajax reicht?

Nicht nur sportlich schadet das Ausscheiden dem BVB, auch finanziell hätte der Einzug in die K.o.-Runde dem Verein gut getan. Erst recht in Zeiten der Coronakrise, wo man in diesen Tagen schon wieder damit rechnen muss, dass die Zuschauerkapazität in den kommenden Wochen reduziert wird.

Steffen Tigges
Hängende Köpfe beim BVB / Zed Jameson/MB Media/GettyImages

Allein der Einzug ins Achtelfinale hätte der Borussia 9,6 Millionen Euro beschert. Hätte Schwarz-Gelb diese Runde auch noch überstanden, hätten im Viertelfinale sogar 10,6 Millionen Euro gewunken. Summen, die in der Europa League bei Weitem nicht zu erreichen sind: Dort gibt es beim Einzug ins Finale gerade einmal vier Millionen Euro (Stand: Saison 19/20).

Kleines Trostpflaster bzw. Anreiz für den BVB, im letzten Gruppenspiel gegen Besiktas noch einmal alles abzurufen, obwohl Platz drei bereits besiegelt ist: Pro Sieg gibt es in der Champions-League-Gruppenphase 2,8 Millionen Euro. Diese Prämie noch abzukassieren, ist nach dem blamablen Ausscheiden das Mindeste.

Bislang hat der BVB in dieser Champions-League-Saison 21,24 Millionen Euro verdient (Startgeld 15,64 Millionen Euro plus zwei Siege). In der K.o.-Phase hätte man die Einnahmen ordentlich aufstocken können...

facebooktwitterreddit